Waldpilzsuppe mit gebackenem Knoblauch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept aus Norwegen

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 16.06.2006



Zutaten

für
500 g Pilze (Waldpilze), gemischte
4 EL Butter
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel(n), feingehackt
1 EL Thymian
2 Knolle/n Knoblauch
1 Liter Hühnerbrühe (für Vegetarier Gemüsebrühe)
200 ml Sahne
4 Scheibe/n Brot(e), geröstetes, in Stücke geschnitten
Salz und Pfeffer
einige Pilze, gestückelt
n. B. Schnittlauch oder Petersilie
1 EL Öl (Pilz - oder Trüffelöl) nach Bedarf
1 Schuss Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kappe der Knoblauchknollen abschneiden. Dann ein paar Tropfen Olivenöl darauf träufeln und bei 200°C im Backofen so lange backen, bis die einzelnen Knoblauchzehen weich sind. Dies dauert ca. 20-30 Minuten.

Die Pilze säubern und in kleine Stücke schneiden, einige Pilze zurückbehalten und zur Seite legen.
Butter im Topf zerlassen und Zwiebel kurz anbraten. Pilze, Thymian, Salz und Pfeffer zugeben. Einige Minuten schmoren lassen. Dann mit Brühe aufgießen und 15 - 20 Minuten köcheln lassen. Sahne zugeben. Die Knoblauchzehen aus der Knolle nehmen und zur Suppe zugeben (ohne Schalen, die Zehen lassen sich leicht aus der Schale drücken).
Alles zusammen mit einem Pürierstab mixen (wenn die Suppe zu dick ist, evtl. mit Brühe oder Milch verdünnen).

Zum Schluss noch einmal abschmecken und einen Schuss Zitronensaft zufügen.
Als Dekoration die zurückbehaltenen Pilze in Stücke schneiden, kurz in der Pfanne anbraten und auf die Teller verteilen. Die gerösteten Brotstückchen und ein bisschen Schnittlauch oder Petersilie drüber streuen.
Wer hat und mag, kann noch einige Tropfenen Pilzöl oder Trüffelöl in die Mitte geben. Das intensiviert noch einmal den Geschmack.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gaeschen01

Super lecker! Ich hatte erst Angst bei der Menge an Knoblauch, aber Familie und Freunde haben die Suppe in den höchsten Tönen gelobt. Und den gebackenen Knoblauch muss ich auch mal mit anderen Sachen probieren. Genial!

15.10.2022 14:38
Antworten
cathleenwessner

Einfach - schnell- und mega lecker ... jederzeit gerne wieder

13.10.2022 21:21
Antworten
Greta15

Wirklich sehr leckere Suppe. Koche sie schon seit einigen Jahren immer zur Pilzzeit. Mit dem Knoblauch und Thymian einfach köstlich und mal eine andere Art die gesammelten Pilze zuzubereiten.

04.10.2022 21:15
Antworten
zukuenftiger_1

Danke für dieses geniale Rezept. Ich habe nur eine Knolle Knoblauch genommen - reicht vollkommen und der wunderbare Pilzgeschmack wird nicht überdeckt - Knoblauchgeschmack dezent im Abgang 😎👌

18.09.2022 19:56
Antworten
schlumilu

Sagenhaft lecker! Allerdings habe ich etwas gemauschelt 😁 den Knoblauch habe ich gehackt und mit den Zwiebeln in der Butter angeschwitzt. Auch bei den Flüssigkeiten fand ich jeweils 2/3 völlig ausreichend. Der Thymian passt so gut dazu. Tausend Dank für das tolle Rezept 😀 5 ⭐

25.10.2020 20:44
Antworten
eisfieber

Nach erfolgreicher Pilzsuche und auf der ebenso erfolgreichen Rezeptsuche - nämlich Diesem hier - möchte ich hiermit meine Begeisterung kund tun! Habe die Suppe fast genauso nachgekocht - mit nur einer Knoblauchknolle - war sensationell lecker! 1000 Dank für das Rezept!

01.10.2013 09:00
Antworten
gotreg

Hallo, ich habe deine Suppe am 24.12. zum Weihnachtsmenü zubereitet und fand sie sehr lecker. Ich habe sie nach Rezept zubereitet und das war gut so. Uns allen hat sie genauso richtig gut geschmeckt. Danke fürs Rezept. Gruß Regina

26.12.2012 20:00
Antworten
ClaudiaSt

Habe die Suppe am Montag nachgekocht. Mit zwei kleinen Zehen-Knoblauch. Hat sehr lecker geschmeckt. Der Tipp mit dem Trüffelöl ist sehr gut. Wir haben einen TL Öl auf jede Portion Suppe gegeben. Das einzige was etwas schade ist, ist dass die Suppe sehr schnell eine Haut bildet. Also schnell essen! Liebe Grüße Claudia.

25.08.2010 15:19
Antworten
ClaudiaSt

Rezept klingt soweit ganz lecker und wird nach dem nächsten Sammeln erprobt. Ich denke nur, obwohl ich ein riesen Knoblauchfreund bin, dass soviel Knoblauch diesem Gericht nicht gut tut, da so der feine Pilzgeschmack zu sehr verfälscht wird. Ich benutze Knobi bei fast allen Gerichten reichlich; nicht aber bei Pilzen. Werde also abwandeln und dann berichten. Liebe Grüße Claudia

15.08.2010 12:39
Antworten
Chaos_goettin

Hallo :) Also ich habe vorher deine Waldpilzsuppe verdrückt und fand sie sehr, sehr köstlich. Allerdings bin ich ebenfalls, wie viele Andere hier, ein notorischer Abwandler. Ich habe als 1. Rosmarin dazu getan und hatte noch 2. selbstgemachte Fleischbrühe über, die weg musste. Einen Teil habe ich davon 3. in Weißwein ausgetauscht, was ich als sehr passend empfand. Habe frische Champignons und getrocknete Steinpilze übrigens verwendet. Die Stücke am Schluß (Champis) habe ich in ahuchdünne Scheiben geschnitten und noch 2-3 Minuten mitköcheln lassen. Abschließend habe ich noch Lauchzwiebel-Ringe hinzugetan, um es ein bisschen frischer zu machen. Hat gut gepasst. Vielen Dank für das tolle Rezept, habe es gespeichert und mache es wieder! lg, Cecilia

11.08.2009 21:04
Antworten