Annas orientalische Hackfleisch - Rolle


Rezept speichern  Speichern

In Filoteig mit pikanter Tomatensauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.29
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. pfiffig 11.06.2006



Zutaten

für
400 g Teig, Filoteig oder Strudelteig
60 g Butter, geschmolzene
1 Ei(er), verschlagen
2 EL Sesam, ganz
2 EL Mehl
2 EL Semmelbrösel

Für die Füllung:

½ Kopf Weißkohl, in Streifen (ca. 350 - 400g)
½ TL Kümmel, ganz
½ Bund Petersilie, frische, gehackt
200 g saure Sahne
400 g Hackfleisch, vom Rind
350 g Kartoffel(n), gekochte
1 Zwiebel(n), rot, fein gehackt
1 Ei(er)
75 g Käse, geriebener
2 Msp. Muskat, frisch gerieben
1 TL Gewürzmischung, (Garam Masala) indische
½ TL Koriander, gemahlen
2 TL Paprikapulver
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener

Für die Sauce:

1 große Zwiebel(n), fein gehackt
4 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 EL Olivenöl
800 g Tomate(n), (Pizzatomaten, 2 Dosen)
600 ml Brühe
4 EL Tomatenketchup
2 EL Tomatenmark
2 EL Honig
100 ml Sahne
1 Bund Koriander, frisch, gehackt
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen
Chili - Flocken
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Weißkohl in leicht gesalzenem Wasser etwa 10 Minuten blanchieren, abgießen. Alle Zutaten für die Füllung in einer Schüssel vermischen und sorgfältig verkneten. Eine leckere Variante ist es übrigens, den Raspelkäse durch Schafskäse zu ersetzen.

Ein großes Geschirrtuch auslegen, mit Mehl bestäuben, ein Teigblatt darauf geben, mit flüssiger Butter bepinseln, nächstes Blatt auflegen, einpinseln und so fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Ich hatte etwa 5 einzelne, sehr dünne Teigblätter, die Menge variiert, da sie von der Größe und der Stärke abhängt. Das oberste Teigblatt wiederum mit Butter einstreichen und mit den Semmelbröseln bestreuen.

Die Füllung in einer dicken Wurst an eine Seite des Teiges legen, breite Ränder frei lassen. Die Ränder sorgfältig mit dem verschlagenen Ei einpinseln, dann durch anheben des Geschirrtuches den Strudel aufrollen. Bevor er ganz zugeklappt wird, nochmals an den sich überlappenden Stellen Ei auftragen, ebenso oben auf den Strudel, wenn er fertig aufgerollt ist. Mit dem Sesam bestreuen und bei 220 Grad etwa 40 Minuten backen. Zwischendurch mal in den Ofen sehen und ggf. den Strudel mit Alufolie abdecken, wenn er zu schnell bräunt.

Für die Sauce die Zwiebeln und den Knoblauch im Olivenöl andünsten, mit Brühe ablöschen, Tomatenstücke hinzufügen und ca. 10 Minuten reduzieren lassen. Mit den restlichen Zutaten abschmecken, dabei den Koriander erst ganz am Schluss zufügen. Sollte jemand frischen Koriander noch nicht kennen, erst wenig verwenden. Er hat einen sehr charakteristischen, intensiven Eigengeschmack, der nicht jedermanns Sache ist. Wer Ketchup und Sahne nicht mag, lässt es einfach weg, tut dem Grundgeschmack keinen großen Abbruch. Ich gebe beides recht gerne an eine Tomatensauce, weil es dadurch etwas cremiger wird, bzw. eine feine Süße und schöne Farbe erhält. Vorsicht auch mit dem Kreuzkümmel, wenn man zuviel erwischt, wird das Essen schnell ungenießbar. Wir sind ziemliche Saucenfreaks, daher ist die angegebene Menge wirklich reichlich.

Den Strudel aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden und auf der Sauce anrichten.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

arthurdent42

Hallo! Bin mir nicht 100%ig sicher, aber ich glaube, dass das dasselbe ist. Genausogut ist auch der Frühlingsrollenteig aus dem Asialaden. Das spricht Wikipedia dazu: Yufka (türkisch), Fillo (griechisch) oder Malsouka (nordafrikanisch) ist ein an Blätterteig und Strudelteig erinnernder Teig der türkischen, griechischen und arabischen Küche. Er wird für die Herstellung verschiedener Backwaren wie Börek, Gözleme, Spanakopita oder Brik (frittierte Teigtaschen) verwendet. Hergestellt wird er aus Mehl, Wasser und Salz, nach manchen Rezepten auch mit Öl und Hefe. Der geschmeidige Teig wird nach kurzem Ruhen ausgerollt, mit Öl bepinselt und wie Blätterteig mehrmals zusammengefaltet (touriert) und noch einmal sehr dünn ausgerollt. Das Tourieren kann entfallen, wenn der Teig vorher hauchdünn ausgerollt wurde und bei der weiteren Verarbeitung jeweils mehrere Lagen mit Öl eingestrichen übereinander geschichtet werden. Fertige Yufka-Teigblätter sind in türkischen Lebensmittelgeschäften erhältlich. In der westlichen Küche werden sie – meist Fillo- oder Filoteig genannt – seit den 90er Jahren zunehmend als Umhüllung für zarte Fleisch- und Fischteile geschätzt, die so sanft gebraten oder gebacken werden können. Grüße, arthurdent42

05.01.2008 19:19
Antworten
Flowerpowerfrau

kann man auch Yufka Teigblätter nehmen? Habe noch nie was von Filoteig gehört. lg. Flowerpowerfrau

05.01.2008 18:39
Antworten
youtas

Hallo, das war meine Premiere heute, ich habe das erste mal Filoteig zubereitet. Absolut gutes Rezept, die Rolle wurde in Lichtgeschwindigkeit aufgefuttert. Einfach zu machen, super wirkung. Ich hatte zwar eine andere sosse gemacht, ich mag keinen Ketschup in sossen, aber die Rolle ist supergut. Danke fuer die Idee Youtas

24.08.2007 19:23
Antworten