Backen
Vegetarisch
Kuchen
Herbst
Frucht
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Hefe-Zwetschgenkuchen

einfach traumhaft lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
bei 89 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

55 Min. normal 10.06.2006 3186 kcal



Zutaten

für
350 g Mehl
15 g Hefe, frische (alternativ 1 Pck. Trockenhefe)
125 ml Milch, lauwarme
1 Prise(n) Salz
50 g Zucker
50 g Butter
1 Ei(er)
1 Zitrone(n), die abgeriebene Schale davon
2 kg Pflaume(n) (Zwetschgen)
50 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 TL Zimt
2 EL Semmelbrösel oder Zwiebackbrösel

Nährwerte pro Portion

kcal
3186
Eiweiß
63,61 g
Fett
60,03 g
Kohlenhydr.
585,82 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Mehl in eine große Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe zusammen mit etwas Zucker und etwas lauwarmer Milch zu einem kleinen Vorteig anrühren. Mit einer Prise Mehl bestäuben und zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Platz stehen lassen.

Danach die restliche lauwarme Milch, Salz, Zucker, weiche Butter, Ei und Zitronenschale zugeben.
Mit einem starken Kochlöffel oder noch besser mit dem elektrischen Handmixer mit den Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten, bis er sich vom Schüsselrand löst. Die Teigschüssel wieder mit einem Tuch abdecken und solange stehen lassen, bis sich das Teigvolumen gut verdoppelt hat. Besonders schnell geht es, wenn man die Teigschüssel zugedeckt in den Backofen stellt und die Temperatur auf 50 °C schaltet.

Jetzt den Hefeteig nochmals kräftig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz in Blechgröße ausrollen. Das Backblech mit Backpapier belegen und den Teig darauf geben. Den Teig mit 2 – 3 EL Semmelbrösel gleichmäßig bestreuen.

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und mit dem Messer jeweils oben zweimal einschneiden.
Die Zwetschgen dachziegelartig eng übereinander auf den Teig legen. Zucker, Vanillezucker und Zimt in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen und den Kuchen mit der Hälfte der Zuckermischung gleichmäßig bestreuen.

Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, den Kuchen in die Mitte der Backröhre schieben und 35 Minuten backen. Herausnehmen und mit der restlichen Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.

Zusammen mit geschlagener Sahne servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nord987

Habe heute diesen Kuchen gebacken! Der beste Zwetschgenkuchen der letzten Jahrzehnte! Das ist nicht übertrieben! Habe beim Hefeteig die Zitrone weggelassen und Mehl etwas angepasst, damit es ein richtig guter Hefeteig wurde. Die Backtemperatur habe ich auf 180°C und die Backzeit auf 27 Minuten reduziert. Einen perfekten Zwetschgenkuchen habe ich noch nicht gemacht! Super! Danke für das Rezept!

26.08.2019 20:36
Antworten
Lilush

Hatte nur 1,5 kg Zwetschgen und wollte einen Teil mit Äpfeln belegen,es passte aber nichts mehr,'musste' sogar 3 Zwetschgen so essen:) Habe zum Schluss noch geröstete Mandelplättchen darüber verteilt,der Kuchen war ein Gedicht und wurde von Groß und Klein gelobt.Die Semmelbrösel hab ich vergessen was überhaupt kein Problem war,der Teig ist trotzdem nicht durchgeweicht.5 Sterne:)

23.08.2019 15:10
Antworten
Annirem

Habe alles nach Rezept gemacht. Den Teig mit Trockenhefe 3 Min. mit der Küchenmaschine alles auf einmal zusammengerührt und ca. 30 Min. zugedeckt stehen lassen. Die Mischung oben mit zusätzlich gemahlenem Zwieback und Vanillezucker. Das ist eine intensive Süße und ersetzt teilweise den normalen Zucker.

01.05.2019 14:23
Antworten
Moonalina

Spitzenmäßig! So habe ich es von meiner Omi auch gelernt, nur ohne Zitrone. Immer wieder ein Gaumenschmaus :) LG Moonalina

17.09.2018 13:01
Antworten
Juulee

Zwetschgenkuchen ist einfach immer ein Hochgenuss! Am liebsten ganz puristisch so wie in diesem Rezept! Juulee

24.08.2018 18:23
Antworten
maulwurf8

Mein Teig ist zwar nicht aufgegangen, aber der Kuchen war trotzdem sehr sehr lecker. Habe ihn mit Dinkelmehl gebacken. Könnte es daran gelegen haben? LG Maulwurf

11.09.2006 13:50
Antworten
Sijtje

@Maulwurf: Ich backe nur mit Dinkelmehl wegen Weizenintoleranz. Man kann immer die Weizenmehrlrezepte benutzen, nur mit weniger Mehl bzw. mehr flüssigkeit. Z.B. habe ich bei diesem Rezept nur 300gr Mehl benutzt. Statt 500gr. nehme ich immer 400gr. usw.

31.08.2008 14:44
Antworten
matselvm

Hallo, ein wirklich geniales Rezept. Ich habe verschiedene Rezepte (Rührteig, Mürbeteig) ausprobiert und dieses ist das Alllerbeste. Hier sind Lob und Annerkennung bei den Kuchenessern sicher. Viele Grüße Tanja

05.09.2006 00:10
Antworten
Benesch

Hallo, das Rezept kam mir wie gerufen. Habe heute Besuch gehabt und der Kuchen war ganz schnell weg. Ich habe noch Vanille-Zimt Streusel darüber gemacht. Vielen Dank! Liebe Grüße Silvia

02.09.2006 22:47
Antworten
bimbim

Hallo Meike 34, das war mein erster Versuch mit Hefeteig und er ist auf Anhieb gelungen. Dabei hatte ich vergessen, den Teig ein zweites Mal auf dem Blech gehen zu lassen.. trotzdem kam ein Kuchen heraus auf den sich alle stürzten, nachdem sie probiert hatten. VG bimbim

09.08.2006 21:54
Antworten