Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Gluten
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffel - Dinkel - Weckerl

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 08.06.2006 124 kcal



Zutaten

für
250 g Pellkartoffeln, gekochte vom Vortag
300 g Dinkel - Vollkornmehl
1 Würfel Hefe, frische
1 TL Salz
1 TL Gewürzmischung für Brot
1 EL Olivenöl
125 ml Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
124
Eiweiß
6,35 g
Fett
1,29 g
Kohlenhydr.
21,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Kartoffeln reiben, mit Mehl, Salz, Gewürz mischen, Hefe in warmem Wasser auflösen und gemeinsam mit dem Öl dazugeben, alles gut verkneten, bei Bedarf noch etwas Mehl zugeben, zugedeckt mindestens 30 min. gehen lassen.
Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, nochmals zugedeckt 30 min. gehen lassen, mit Wasser bestreichen und ins kalte Backrohr stellen.
Das Backrohr auf 200 Grad einschalten und solange backen, bis die Brötchen goldbraun sind und sich beim Klopfen auf die Unterseite hohl anhören.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pelikana

Hallo, bin positiv überrascht. Hätte nicht gedacht, dass die Weckerl so schön gleichmäßig durchgebacken werden und so gut schmecken, war etwas skeptisch wegen der Verwendung der Kartoffeln vom Vortag. DEshalb gibts auch 5 Sterne für dieses gelungene Rezpept. Als Hefe habe ich ein Packerl Trockenhefe verwendet. Mit der Konsistenz des Teiges hatte ich kein Problem, da ich Dinkelvollkornmehl verwendet habe wie angegeben, es saugt die Flüssigkeit auf. Liebe Grüße pelikana

31.03.2016 20:58
Antworten
daniela__71

sehr gute brötchen werde ich öfter machen lg daniela

22.11.2014 09:34
Antworten
xoxogossipgirl

Hallo, habe die Brötchen letztens auf Grund von großen Pellkartoffelresten nachgebacken und fand sie vom Geschmack her ganz ok. Allerdings war mein Teig auch sehr klebrig und isst beim Backen ziemlich "davongelaufen". Hätte wahrscheinlich etwas mehr Mehl zugeben sollen. Trotzdem danke für das Rezept ;)

08.10.2012 19:53
Antworten
Garfield2011

Diese Weckerl sind meiner meinung der Hammer! Schnell lecker und super fluffig innen und oben knusprig. Also ich kann mich über die Konsistenz nicht beklagen, perfekt! Werde ich öfters machen. Die gibts jetzt zum Raclette, einen guten Rutsch an die Verfasserin und alle CK-User :-)

31.12.2011 17:12
Antworten
ark123

Werde dieses Rezpet auf jeden Fall ausprobieren. Kann man die Brötchen wohl auch einfrieren?

02.08.2010 21:46
Antworten
wilana

Hallo, mein Teig war auch klebrig, ließ sich trotzdem ganz gut verarbeiten ohne zusätzlicher Mehlzugabe. Nur habe ich bei weitem keine 10 Brötchen rausbekommen. Es wurden gerade mal 7 kleine. Knusprig sind sie auch nicht geworden. Schade. LG Wilana

23.12.2009 10:07
Antworten
Nyuchan

Hallo! Ich habe heute die Weckerl zum ersten Mal gebacken und geschmacklich sind die 1A! Bei den angegebenen Mengen wurde mein Teig leider auch etwas zu flüssig/klebrig, aber mit etwas zusätzlichen Mehl war das auch schnell behoben. Ich hatte keine Gewürzmischung für Brot im Haus, also hab ich einfach etwas mehr Salz genommen, war dann genau richtig vom Geschmack. Danke für das Rezept! Lg

10.08.2008 14:55
Antworten
jonielady

Super saftig und sau lecker! Und wirklich einfach zuzubereiten! Die Teigkonsistenz war genau richtig, bei mir war nix zu flüssig, es ging sehr gut, daraus Brötchen zu formen. Klasse Rezept, danke! LG Jonie

11.05.2008 21:56
Antworten
eorann

Hallo! Das Brot schmeckt ganz toll, allerdings hatte ich bei den Mengen, die Du angibst, keine Chance, aus dem Teig etwas zu formen. Er hat sich irgendwie immer wieer verflüssigt. Ich hab noch reichlich Mehl dazugegeben, in der Hoffnung, einen geschmeidigen UND formbaren Teig zu bekommen, aber es klappte nicht. Nach dem ersten Gehen war dann an Formen erst recht nicht mehr zu denken, deswegen hab ich kurzerhand umdisponiert und ein Fladenbrot draus gemacht :-) - Gottseidank hab ich (wie immer, wenn ich ein neues Brotrezept versuche) erst einmal nur die Hälfte gemacht, sonst wäre auch noch das Blech zu klein gewesen. Ich hab dann das Ka.-Di.-We.-Fladenbrot vor dem Backen noch mit ein wenig Olivenöl bestrichen und mit Kräutern, Chili und etwas Knoblauch oben bestreut, das kommt sehr gut im Geschmack. Was da schief gegangen ist? Keine Ahnung. Aber wie gesagt, vom Geschmack wunderbar, und ich werd sicher ein andermal einen neuen Versuch starten, vielleicht haut es dann auch mit dem Formen von Weckerln hin ;-) lg, eorann

14.11.2007 16:24
Antworten
fritzi01

Hallo Lenchen, vielen Dank für das tolle Rezept. Habe etwas weniger gemacht, da ich nur 2 Kartoffeln über hatte, aber die Teigkonsistenz war gleich die richtige und soben habe ich eins probiert, ich kann nur sagen: genial! Total schön knusprig aussen, wie ich es noch nie hinbekommen hab und innen schön locker und saftig! Bild folgt noch Liebe Grüße und danke fritzi

26.08.2006 15:43
Antworten