Tassentrüffel mit Himbeermark


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (38 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 08.06.2006



Zutaten

für
90 g Schokolade, mindestens 80% Kakaoanteil
120 g Sahne
15 g Butter
3 EL Rohrzucker, brauner
1 Vanilleschote(n), das Mark davon
1 Prise(n) Zimt
4 TL Orangenlikör
1 Orange(n), unbehandelt, die abgeriebene Schale davon
200 g Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt
4 EL Puderzucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Die Schokolade in Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen. Sahne, Butter und Zucker unterrühren, mit dem Mark der Vanilleschote, Zimt, Orangenlikör und Orangenschale würzen.

In Espressotassen oder andere entsprechend kleine Tassen füllen und mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Himbeeren mit Puderzucker pürieren. Durch ein Sieb streichen, auf die Trüffelmasse geben und servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykochen

Hallo, gab es heute mit Zartbitterschokolade. Super lecker und sehr gerne wieder! LG Hobbykochen

23.02.2020 18:35
Antworten
Funnyreloaded

Vielen Dank für das tolle Rezept, das Dessert ist der Hammer, dafür volle ***** Einfach zu machen und megalecker :-)

26.11.2017 12:53
Antworten
IngFri

Bei uns gab es dieses Dessert an Halloween mit einem 'abgehackten Finger".

20.11.2017 19:10
Antworten
Selissa-Gruni

mega lecker aber die Schokoschicht war leider sehr hart. Ich mach das Dessert trotzdem wieder weils einfach richtig lecker war und werde es einfach vorher ne Zeit lang aus dem Kühlschrank nehmen :)

03.09.2017 18:21
Antworten
Gelöschter Nutzer

da kann ich nur eins sagen.....mmmmmmmmmmmmmhhhhh :)))))))

27.08.2016 14:56
Antworten
Schmitty

Hallo, ich habe Zimt, Vanillemark und Orangenschale weggelassen und dafür bittere Orangenschokolade genommen. Meine Tochter, die eigentlich keine Desserts mag, war hellauf begeistert. Für meine Gäste hatte ich es in kleine Gläser gefüllt. Optisch war es mit dem Himbeermark ein sehr schöner Hingucker und geschmacklich einfach klasse! Nur eine Kleinigkeit (mit vielen Kalorien) aber eine tolle Idee. Gruß Schmitty Von mir 5 Punkte!

03.08.2009 10:34
Antworten
elfiH

Hallo, Deine Tassentrüffel gab es gestern Abend als Dessert - wirklich sehr lecker! In Ermangelung von Orangenlikör (der Gedanke, dieses Dessert zu machen, kam ziemlich spontan) habe ich Pineau genommen. Zusammen mit dem Abrieb von zwei kleinen Bio-Orangen und mit einer Vanilleschote kam das auch sehr gut an. In die Himbeermasse habe ich dann auch ein Schlückchen Pineau getan. :)) Danke für das Rezept! elfiH

12.10.2008 19:26
Antworten
Lili69

Hallo kleine Hexe, großes Lob für das Rezept, das habe ich Silvester zu Freunden mitgenommen. Die Süße der Trüffelmasse und die Frische der Himbeeren - lecker! In Ermangelung einer ungespritzten Orange musste Schwartau-Pülverchen herhalten, war o.k., die echte Vanille (auf 10 Portionen 2 Stangen) ging geschmacklich unter. Habe noch Tipps zur Zubereitung: 1. Ich schmelze die Schoko in der Mikrowelle, aber das ist heikel, weil sie gerne verbrennt, also lieber langsam und öfter umrühren (eher 440 als 600 Watt) 2. Die Espresso-Tassen mit Frischhaltefolie auskleiden, das erleichtert die Entnahme und verhindert ein Austrocknen (Kühlschrank entzieht Feuchtigkeit). Danke und Gruß Lili

02.01.2007 09:32
Antworten
thekla54

Einfach traumhaft - dieses Rezept. Selbst für Dessertignoranten, wie ich einer bin, leicht zu machen. Mangels Orangenlikör habe ich Amaretto genommen, war auch gut. Das Himbeermark habe ich durch ein Sieb gestrichen. Ohne die fiesen Kernchen ist es etwas angenehmer zu essen. Danke und LG Christina

20.11.2006 13:05
Antworten
Mutschfrau

Ich habe die Himbeeren auch durch ein Sieb gestrichen. Das macht die ganze Sache noch viel raffinierter. Das Rezept ist einfach der Knaller !!!!

24.03.2014 17:21
Antworten