Bewertung
(2) Ø3,25
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.06.2006
gespeichert: 111 (0)*
gedruckt: 937 (7)*
verschickt: 8 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.03.2004
5.247 Beiträge (ø0,94/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Putenfleisch, aus Brust oder Keule
4 EL Sojasauce
2 EL Öl (Erdnussöl)
1 Stange/n Lauch
400 g Champignons
200 g Pilze, Shii-Take
1 Dose/n Kokosmilch
150 g Basmati
4 EL Sojasauce
1 Glas Gemüse (Asiamischung)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Putenfleisch in etwa 2 cm große Würfel schneiden und mit der Sojasauce marinieren. Einige Stunden abgedeckt ziehen lassen.
Dann das Öl in einer großen Pfanne oder im Wok erhitzen. Die Fleischstücke darin bei mittlerer Hitze anbraten.
Inzwischen vom Lauch die Außenblätter entfernen, evtl. welke enden entfernen und unter kaltem Wasser abspülen. In feine Ringe schneiden und zum Fleisch geben.

Nun die Champignons und Shii-Take-Pilze in Scheiben schneiden und ebenfalls mit dem Fleisch andünsten. Unter regelmäßigem Umrühren einige Minuten dünsten, bis das Gemüse etwas an Volumen verloren hat und sich am Boden der Pfanne Flüssigkeit gesammelt hat. Dann die Kokosmilch angießen und den Reis dazugeben.
Etwa 5 min zunächst einköcheln lassen, dann die übrige Sojasauce und das abgetropfte Asia-Gemüse dazugeben und gut durchmischen, noch etwa 5 min weiter köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Sollte in der Zeit Flüssigkeit fehlen, kann man etwas Hühnerbrühe angießen.

Zuletzt evtl. nach Geschmack noch etwas nachwürzen.

Dieses Rezept ist wohl kein Original, da ich es frei zusammengestellt habe, es schmeckt aber wirklich sehr lecker, auch wenn man weniger auf asiatische Küche steht - die Pilze und der Lauch bieten schließlich noch einen altbekannten Geschmack. Die Kokosmilch gibt dem Gericht nicht mehr als ein feines Aroma und vor allem eine ganz besondere Cremigkeit.