Hirseauflauf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 31.05.2006 684 kcal



Zutaten

für
200 g Hirse
½ Liter Milch
300 g Äpfel
Zitronensaft
1 EL Zucker
250 g Sahnequark
150 ml Sahne
3 Ei(er)
75 g Zucker
Butter
Fett für die Auflaufform

Nährwerte pro Portion

kcal
684
Eiweiß
22,37 g
Fett
31,42 g
Kohlenhydr.
78,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Hirse in ein Sieb geben und unter lauwarmen Wasser waschen. Zusammen mit der Milch in einen Topf geben und zugedeckt bei geringer Hitze ca. 25 Min garen.
Die Äpfel waschen und in Scheiben schneiden. Sofort nach dem Schneiden mit Zitronensaft beträufeln und mit Zucker bestreuen.
Den Sahnequark mit der Sahne den Eiern und dem Zucker glatt rühren.

Die ausgekühlte Hirse und die Apfelscheiben unter die Quarkschaummasse rühren und in eine gefettete Auflaufform füllen. Mit Butterflöckchen belegen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C in 30 Min goldbraun backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Solarspion

Zu allererst... Tolles Rezept!!! Ich mache auch Zitronenabrieb und teilweise Rosinen dazu (muss ja auch für nicht Rosinen Esser was dabei sein😉). Hirse haben wir glaube ich noch nie gehabt. Und meine jüngste Tochter fragte mich verwirrt ob ich das zum Mittagessen koche oder das für unsere Wellensittiche sei😆. Die bekommen ja häufig Hirsekolben. Jedenfalls kommt dieser Auflauf bei uns jetzt öfters auf den Tisch...

11.07.2020 20:17
Antworten
Codling

5 Sterne. Wirklich köstlich und je nach Geschmack ausbaubar. Ich z. B. habe noch Rosinen, die aber nicht jedermanns Sache sind, dazugetan. Das nächste Mal würde ich noch Mandelblätter darüberstreuen. Statt normalem Zucker habe ich nach Input der VorposterInnen braunen Zucker genommen. Eiweiß muss man nicht extra schlagen, hat auch so wunderbar geschmeckt. Aber ich werde es noch einmal mit Eischnee probieren, um zu sehen, ob es einen Unterschied macht.

03.02.2018 10:28
Antworten
stoeri

Hallo Pinkes Bär der ist absolut spitze. Jetzt habe ich endlich ein Rezept um mir Hirse schmackhafter zu machen. Hirse soll ja sehr gut zu Bändern, Sehnen und Gelenken sein aber bisher hat sie mir nicht geschmeckt sie schmeckte immer so bitter. Aber ich habe auch nie die Hirse mit laufwarmen Wasser durchgespühlt, liegt es etwa daran? herzliche Grüße Erika

22.02.2014 14:06
Antworten
sharon1

Für mich war er ein bischen zu trocken. Vom Geschmack her aber gut. Ich werde ihn sicher noch kochen, vielleicht mit Apfelmus.

01.03.2013 10:26
Antworten
krawallmoehrchen

Das Rezept ist einfach supi :) Ich habs mengenmäßig auf 1 Portion umgerechnet, da hier sonst niemand warme Äpfel außer mir mag. Es wurde ein großer Suppenteller voll, den ich gerade...nach und nach verdrücke. Einfach spitze-danke für das tolle Rezept!

22.04.2012 22:08
Antworten
Mucki2337

Hab gestern deinen Hirseauflauf gemacht, das erste was ich überhaupt mit Hirse probiert hab, und er war wirklich sehr lecker!!! Hatte keine Sahne zuhause und hab stattdessen 1/2 Becher Naturjoghurt genommen, und die Apfelmenge halbiert. Aus den restlichen Äpfeln hab ich ein Apfelmus gemacht. Es hat uns sehr gut geschmeckt, von uns also 4 Sterne und ein Foto!

04.09.2010 08:43
Antworten
Puuh-Bär-Mama

Hallo! Gestern habe ich diesen Hirseauflauf. Auch wir fanden ihn lecker. Ich habe aber keinen Sahnequark, sondern Magerquark genommen, dann Rohrohrzucker und Vanillezucker. Auch ich habe das Eiweiß vorher steif geschlagen und untergehoben. Dann habe ich nicht die Äpfel mit untergerührt, sondern erst einen Teil Masse in die Auflaufform gefüllt, eine Hälfte mit Äpfel (mit Zimt-Zucker gemischt) und die andere Hälfte mit Aprikosen belegt, Rest Masse drauf. Super lecker, schmeckt auch kalt noch, denn wie salvy schon geschrieben hat, die Menge langt für 6 Personen. Danke fürs Rezept. Foto kommt. LG Puuh-Bär-Mama

09.03.2010 10:17
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, diesen Auflauf habe ich gestern gemacht und fand ihn ausgesprochen lecker! Sehr schön saftig durch den Quark und nicht zu süß. Ein klein wenig habe ich abgewandelt: Ich habe braunen Zucker genommen. Das Eiweiß habe ich steif geschlagen und untergehoben, und nachdem ich die Masse probiert habe, habe ich noch etwas geriebene Zitronenschale drangegeben. Dazu habe ich eine warme Orangensoße aus Orangensaft und einem halben Päckchen Vanillepuddingpulver serviert. Der Auflauf reicht aber locker für 6 Personen. Auf jeden Fall wird es ihn bei uns öfter geben.

18.01.2010 15:32
Antworten