Hirschknöpfle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Ein Rezept von meiner Oma, ohne Eier

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 (45 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

55 Min. normal 28.05.2006 4069 kcal



Zutaten

für
275 g Butter
120 g Puderzucker
375 g Mehl
2 EL Kakaopulver
½ EL Zimt, gemahlen
4 Pck. Vanillezucker
1 EL Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
4069
Eiweiß
42,44 g
Fett
235,91 g
Kohlenhydr.
442,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 55 Minuten
Die weiche Butter mit dem Puderzucker und 2 Päckchen Vanillezucker weißcremig rühren, dann das gesiebte Mehl zugeben. Zuerst rühren, anschließend den Teig gut durchkneten. Rollen von ca. 1,5 - 2 cm Durchmesser formen und so lang rollen, das man sie auf einem Brett in den Kühlschrank stellen kann.
Den Zimt mit dem Kakao gut mischen. Die Rollen dann im Zimt-Kakaogemisch gut rollen (sie sollen überall davon gut bedeckt sein!). Auf das Brett legen, mit Klarsichtfolie gut einpacken und im Kühlschrank aushärten lassen, am besten 12 Stunden lang oder über Nacht.
Am nächsten Tag ca. 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Heißluft ca. 10 Minuten backen (sie sollen schön hell bleiben).
Sofort nach dem Backen den Zucker mit 2 Pck. Vanillezucker mischen und die Plätzchen darin wenden. Sie halten sich gut verpackt und kühl gelagert ca. 4-6 Wochen.
Reicht für ca. 40 Stück.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Isi_Yuri

Die Plätzchen schmecken wirklich gut und kommen durch das ungewöhnliche Aussehen auch direkt ins Auge. Für mein Geschmack sind sie ein wenig zu mürbe, aber allgemein kamen sie sehr gut an. Gerne wieder.

26.12.2021 17:33
Antworten
Machteld

Diese unfewöhnlich aussehende Plätzchen habe ich gestern gebacken. Das Anrühren des Teiges war kein Problem, nur wunderte ich mich über die angegenene Roollendicke von 1'5 bis 2 cm, aber dann Bilder, die viel geößere Plätzchen zeigen. Ich habe mich an die 1,5-2 cm gehalten und beim Backen sind daraus dann etwa 3 cm Plätzchen geworden. Sie sind etwas bröselig, aber zerschmelzen auf der Zunge. Das liegt vermutlich am Puderzucker. Sie könnten glatt noch etwas vanilliger sein. Die Knopflöcher sind nur von einer Seite zu erkennen. Dafür habe ich eine dünne Stricknadel zum Stechen genommen, das klappte gut. Vielen Dank für das interessant Rezept

27.11.2021 10:05
Antworten
schnuppi2510

Da ich jedes Jahr andere Plätzchen backe und immer nur Nussmakronen und Berliner Brot im Standardsortiment habe, dachte ich, ich probiere mal diese süßen Kese. Sehen aus wie Nasen. ☺️ Also alles schön vorbereitet und beim Rollen schon gedacht "viel zu weich, geht gar nicht"... Egal, ab in den Kühlschrank über Nacht. Alles weiter verarbeitet und in den Ofen... Naja... Das Ergebnis eine ziemlich bröselige Angelegenheit, fast ohne Geschmack. Kann man kaum anfassen... Ich das Rezept noch mal angeguckt und siehe da.... Ich hab kein Puderzucker dran getan 🥴🥴🤦‍♀️🤦‍♀️ vielleicht liegt es also daran. meine sehen aus wie schmutzige Nasen und schmecken auch nicht. 😅 Tonka Vanillezucker kann man leicht erahnen und der kakao ist natürlich auch da. Aber eben kein Plätzchen nach meinem Geschmack. Ich werd es noch mal versuchen ☺️

25.11.2021 10:57
Antworten
Tybbydeee

Es wird Zeit, dass ich einen Kommentar hinterlasse, denn seit Jahren gehören diese Plätzchen ins feste Weihnachtsrepertoire. Wer Shortbread mag, wird auch diese Plätzchen lieben, den feinen Buttergeschmack gepaart mit echtem Kakaopulver und Zimt, auf den Zucker rundherum verzichte ich, ebenso auf die Löcher in der Mitte. Super lecker, zergehen auf der Zunge und sind einfach herzustellen. Danke für das Rezept!

19.12.2020 19:20
Antworten
Kochgoetz

Na so was blödes, habe nur die Hälfte gemacht...zum probieren. Jetzt sind die sooo lecker, die erleben den morgigen Tag nicht!! Nächste Mal also das doppelte Rezept. Den Rollen reichte es bei mir nur 2 Stunden im Kühlschrank. Überstreut habe ich sie mit Vanillezucker/Zuckergemisch, hatte befürchtet dass es zu vanillig wird. 5*****

25.11.2018 14:51
Antworten
kleinesgeislein

Hallo Rosalia, gestern habe ich deine leckeren Kekse fertiggebacken und wir sind alle sehr begeistert. Vom Aussehen ist es mal ein Gag - besonders weil mein Mann Jäger ist kommen Hirschknöpfle als Form bei uns natürlich super an... Vielen Dank für dein super Rezept. VG kleinesgeislein

23.11.2012 07:37
Antworten
kwr57

Hallo Rosalilla, ich bin von dem Rezept begeistert. Es sind wunderbar mürbe Kekse, welche es bei uns jetzt öfter geben wird. Ein herzliches Dankeschön für dieses schöne Rezept. Liebe Grüße Korita

25.11.2011 20:23
Antworten
anzie

Hallo Rosalilla, erstmal danke für das tolle Rezept. So müssen für mich Plätzchen sein, schön mürbe (also ohne Ei), schnelle einfache Herstellung auch mit Kindern und einfach nur lecker, lecker, lecker... Gruß Anzie

14.12.2007 23:28
Antworten
chaclara

Hallo, Rosalilla! Ich habe diese Plätzchen gebacken und Fotos dazu hochgeladen. Sie sehen wirklich gut aus, auch wenn sie mir ein wenig zu groß geraten sind, und schmecken ausgezeichnet. Gruß - chaclara

08.12.2007 18:49
Antworten
vojo

hab es neulich ausprobiert und alle waren begeistert! die plätzchen machen nicht viel arbeit, sehen schön aus und schmecken nicht zu süß... ...und ich soll sie gleich nochmal backen, so schnell waren sie weg :-)

22.12.2006 18:47
Antworten