Italien
Europa
Dessert
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Cappuccino-Mousse mit Mascarpone

schnelles Dessert, pfiffig serviert

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
bei 190 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 25.05.2006



Zutaten

für
7 Blatt Gelatine
200 ml Espresso, starker heißer
175 g Zucker
250 g Mascarpone
500 g Schlagsahne
½ Pck. Mokkabohnen (Schokodekor)
Kakaopulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Den etwas abgekühlten Espresso in eine Rührschüssel geben. Zucker und ausgedrückte Gelatine zufügen und darin auflösen. Den Mascarpone unter die noch heiße Masse rühren. Kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt.

Die Sahne steif schlagen, 100 g davon zur Garnierung abnehmen. Zuerst einige Esslöffel Schlagsahne unter die Mascarponecreme rühren, dann die restliche Sahne vorsichtig unterheben.

In Espressotassen füllen, mit Sahne und Mokkabohnen garnieren und kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit Schokoladenpulver bestreuen.

Geht bis auf die Wartezeit super schnell und schmeckt gigantisch!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

maus280287

Hallöle...🖐🏻 wieder einmal super lecker... hätte da noch einen Tipp...hatte von Silvester noch etwas Eierlikör übrig und diesen einfach über die Mousse gegeben, die ich als nockerle ausgestochen habe...wirklich sehr lecker... probiert es mal aus... lg 😉😉😉

03.01.2020 21:06
Antworten
Kafreyto84

Geschmacklich super und auch schnell zubereitet und schön angerichtet. Habe die Masse auf 6 Portionen verteilt, war etwas zu mächtig, besser wie angegeben auf 8 Tassen teilen. 5Punkte von mir

09.07.2019 07:26
Antworten
Chrissibackt

Ein tolles Rezept!! Eigentlich war ich auf der Suche nach etwas fruchtigem mit Mascarpone und bin zufällig hier gelandet... aufgrund der super Bewertungen habe ich es ausprobiert und muss sagen: einfach nur köstlich!! Ich habe 2 Beutel Gelantine-Fix genommen , diese im Espresso aufgelöst , dann den Zucker eingerührt und dann die Mascarpone. Danach weiter wie im Rezept beschrieben, hat alles perfekt geklappt! 1000 Dank und viele Grüße!

22.03.2019 13:55
Antworten
Lisa-Groß

Ich habe das Rezept als Tortencreme verwendet, einfach 24 Löffelbiskuits in 4,5 bzw. 5,5 cm lange Stücke geschnitten, ca 15 Löffelbiskuits zerbröselt und mit geschmolzener Butter vermengt und als Boden verwendet, die Stücke abwechselnd kurz-lang am Rand aufgestellt und die Creme hineingefüllt und glatt gestrichen. Vor dem servieren mit Mokka Bohnen garniert. Ich hätte auch noch Kakao oder Cappuccino Pulver drüber streuen können, aber mir gefiel der minimalistische Stil. Ich habe "nur" 6 Blatt Gelatine genommen und die komplette Sahne in die Creme gegeben, trotzdem werde ich beim nächsten Mal mindestens ein Blatt Gelatine weniger nehmen. Bild ist hochgeladen

16.01.2019 17:12
Antworten
MaryLou2911

Ein sehr leckeres Rezept. Habe noch etwas Cappuccino Pulver in die Creme getan, dafür keine Sahne oben drauf. Das nächste mal werde ich weniger Gelatine verwenden. das Rezept wird sicher öfters gemacht. Kann ich mir auch gut als Füllung für Kuchen vorstellen. Sehr zu empfehlen. 👍

26.11.2018 07:50
Antworten
evalima

Wenn ich 6 Sterne vergeben könnte, würde ich es tun ... das Rezept ist perfekt. Geschmack "schmelzig-sahnig", die Zubereitung ist wirklich supereinfach. Die Angaben stimmen haargenau ... einfach nur ein dickes Dankeschön für dieses Rezept. Foto lade ich noch hoch, ich habe es in einer gebackenen Yufka-Schale serviert. Meine Testesser verdrehen gerade genießerisch die Augen :-) Gruß, Evalima

10.06.2006 17:06
Antworten
brigschi

Hallo Evalima, deine Yufka-Schalen finde ich auf dem Foto sehr ansprechend und eine tolle Servieridee. Hast du hierfür ein Rezept und die Beschreibung, wie man sie herstellt? Wäre super! Viele Grüße brigschi

02.04.2010 05:05
Antworten
evalima

Hallo Brigschi, tut mir leid für die späte Antwort, hab die Frage jetzt erst gesehen. Die Yufka-Schälchen sind ganz einfach nachzubacken. Der Teig kommt vom Türken aus dem Kühlregal. Die Platten etwas größer als die Backform zuschneiden, mit braunem Zucker bestreuen und den Zucker dann mit dem Nudelholz etwas einarbeiten. In die gefettete Backform eindrücken und abbacken bis zum gewünschten knackigem Ergebnis. Die Mousse erst kurz vorm Servieren einfüllen. Ich hoffe, der Kommentar kommt noch rechtzeitig. Gruß, Evalima

17.06.2010 22:27
Antworten
GourmetKathi

Hallo! Ich würde auch gerne solche Schälchen machen für dieses Rezept, habe aber leider keinen Türken in der Nähe (wohne am Land). Kann man das allenfalls auch mit Blätterteig oder Strudelteig (wahrscheinlich eher nciht) versuchen? Bitte um Antworten bzw Tipps! Danke! GLG Kathi

22.10.2010 11:43
Antworten
evalima

Hallo Kathi, ich vermute mal, Blätterteig geht zu sehr auf. Dann ist die ganze Schüssel schon voll mit Blätterteig. Strudelteig kenne ich jetzt nicht. Der Yufka hat den Vorteil, dass er flach und cross bleibt. Ich würde es vielleicht mit selbstgemachtem Hippenteig (Datenbank) versuchen. Ist natürlich mehr Arbeit, klappt aber gut. Gruß, Evalima

23.10.2010 13:26
Antworten