Geheimrezept
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
raffiniert oder preiswert
Rind
Schmoren
Schwein
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gefüllter Rotkohl

Durchschnittliche Bewertung: 2.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 24.05.2006



Zutaten

für
1 Kopf Rotkohl (1,5kg)
2 Brötchen, altbacken
600 g Bratwurst - Füllung
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Petersilie, gehackt
Pfeffer, weiß
500 ml Gemüsebrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rotkohl putzen und halbieren. Die inneren Blätter vom Strunk her vorsichtig herauslösen, so dass 2 bis 3 cm dicke Kohlhälften zurückbleiben. Die Brötchen in Wasser einweichen, ausdrücken und mit der Bratwurstmasse in eine Schüssel geben. Zwiebel schälen und fein hacken, Knoblauchzehen schälen und durch die Presse drücken, Beides zusammen mit der Petersilie unter das Brät mischen. Mit Pfeffer würzen. Die Masse in die Kohlhälften füllen.
Brühe in eine feuerfeste Form geben und die Kohlhälften hineinsetzen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 180 - 200°C 80 - 90 Minuten dünsten. Evtl. zwischendurch nochmals Brühe angießen.
Die Hälften halbieren und auf 4 Tellern servieren.
Dazu passt Kartoffelpüree.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Willow1210

Also ich finde das Rezept sehr lecker, allerdings habe ich es auf meinen Geschmack umgeändert (sonst gäbe es auch 4 Sterne!!) Ich mag das Bratwurstbrät nicht so gerne und habe deshalb Hackfleisch genommen (ohne Brot) Auch habe ich, glaub ich, ist schon etwas länger her, etwas mehr Sosse gemacht und die, dank meiner Vorkommentatorin ;-) mit weissem Sossenbinder gebunden, das war super, die rote Farbe blieb erhalten und alles prima. Das gibts bei uns im Winter bestimmt öfter!!!!

07.05.2008 19:19
Antworten
surrey

hatte mir nen Vorrat Rotkohl zugelegt.. fand dieses Rezept sehr inetressant.. und machte mich ans Werk *ohhjee*... vom Duft her echt lecker *jammjamm*..... ich dachte mir.. dazu ne Soße das es nicht so "trocken" schmeckt (anmerken muß, wir sind große Saucenfans)... ich oki.. nehm ich die Brühe (rote) und hab sie mit Mondamin brauner Sauce gebunden.. abgeschmeckt... und nen Klacks Sahne rein *umfall*... hätte ich nicht machen sollen... nun sah die rotbraune Sauce aus, als wenn es das Wasser ist , wenn man mit Akkopatz und Schweuermilch etwas reinigt *herrjee*... geschmeckt hat sie aber ;-) .. weil wir aber so nicht wirklich begeistert von dem Gericht an sich waren.. der Kohl hatte so gut wie keine "Würze", dacht ich mir.. na den restlichen Kohl mit Hack kleinschnippeln und eine Art Schmorkohl von zu machen... eben fast so wie mit Weißkohl.... Auge ist mit *schmunzel*.... ich werd mir das nicht mehr antun... Hack mit Rotkohl zu garen.... und ich bleib lieber dabei, das mit Weißkohl zu zubereiten..... aber ein Versuch wars wert.. denn nur Versuch macht klug ;-) also in diesem Sinne ... weiter nach Rezepten suchen, wie ich meine noch 4 vorhandenen Rotköhle zubereiten kann *kicher* LG Surrey

02.10.2006 14:16
Antworten