Apfelstrudel nach Art der Nachbarin


Rezept speichern  Speichern

sehr gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 22.05.2006



Zutaten

für
350 g Mehl
300 g Zucker
½ Pck. Backpulver
2 Pck. Vanillezucker
750 g Quark, gut abgetropft
100 g Rosinen
350 g Äpfel
250 ml Milch
250 ml Sahne
3 Ei(er)
Zitrone(n) - Schale, abgerieben
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker mischen und die Hälfte dieser Masse in eine große Auflaufform füllen. Den Quark darüber verteilen, dann darüber die Rosinen und die kleingeschnitzelten Äpfel geben. Restliche Mehlmischung darüber verteilen. Milch, Eier, Sahne und Zitronenschale mischen und darüber gießen.
Über Nacht durchziehen lassen.

Am nächsten Tag Butterflöckchen auf der Oberfläche verteilen und bei 200°C in vorgeheizten Ofen ca. 30 - 45 Minuten backen.

Man kann statt Äpfeln auch anderes Obst verwenden, z.B. Kirschen oder Mandarinen.

Das Rezept ist prima am Tag zuvor vorzubereiten, und sowohl als Kuchen zum Kaffee als auch als Dessert geeignet.

Hinweis: Es ist hier wichtig, dass kein Teig gerührt wird, sondern die Schichten so übereinander gegeben werden. Der Quark und die Milch-Eier-Mischung geben beim Durchziehen genug Feuchtigkeit ab, dass man nach dem Backen einen leckeren Teigstrudel erhält.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mama-aus-Bayern

Habe den Apfelstrudel jetzt schon öfters gemacht. Ich Könnte mich jedes mal rein legen. Das haben auch die Nachbarn bei der Straßenfeier gesagt. 🙈 Die Schüssel war restlos Lehr. Kleiner Tipp ich mische den Quark mit etwas Milch Cremiger dann kann ich ihn besser verteilen. Und schmeckt nach wie vor mega Lecka. Vielen Dank für das Tolle Rezept

19.04.2020 13:18
Antworten
Loena

Ich hab den Apfelstrudel letztens mal wieder gemacht. Mit 350 g Äpfeln bin ich nicht hingekommen, das waren sicher mehr. 4-5 Äpfel, schätze ich. Und ich würde sagen, man kann gut beim Zucker ein wenig reduzieren - das werd ich beim nächsten Mal ausprobieren. Man kann auch Gewürze wie Zimt oder Vanille gut in das flüssige Gemisch geben. Ich schau inzwischen, dass ich das Mehlgemisch nicht 50/50 verteile, sondern für die untere Schicht ein bisschen weniger nehme. Immer wieder schön zu sehen, dass das Rezept gut ankommt! LG, Loena

24.11.2009 09:29
Antworten
yaku89

Ui, das klingt ja lecker... Muss ich unbedingt mal ausprobieren =) Kann doch sicher noch mehr Äpfel und stattdessen keine Rosinen hinzugeben, oder? Naja, werd bescheidsagen, wie´s geworden ist ;)

12.01.2008 15:55
Antworten
kassiopeya

Hmmmjammm!!! Hab heute den Apfelstrudel ausprobiert. Wirklich sehr lecker!!! Ich habe allerdings den Quark vorher noch mit Zimt gemischt und zu den Äpfeln und Rosinen noch gehackte Mandeln gegeben. Damit auch das untere Mehlgemisch etwas von der Flüssigkeit abbekommt, habe ich zum Schluss einen großen Schneebesen bis unten gedrückt und leicht gedreht, das an mehreren Stellen. Hat wunderbar funktioniert. Vielen lieben Dank für das leckere Rezept, wird es sicher öfter geben :-)

26.09.2007 18:45
Antworten
kinimod181193

Habe heute das Rezept ausprobiert. Leider hat es bei mir nicht ganz funktioniert. Das Mehlgemisch oben war prima, aber unten hatte es sich nicht ganz aufgelöst. Es schmeckte trotz allem sehr lecker. Heidi

10.02.2007 16:39
Antworten
christina734

Hallo Loena! Nachdem ich im Moment in Probierlaune bin, habe ich mich an Deinen "Apfelstrudel" getraut. Und ich muss sagen: ich bin überzeugt! Man kann es sich ja gar nicht vorstellen, dass aus diesem "Zeugs" und ohne Rühren ein Apfelstrudel wird, aber es funktioniert! Sehr sehr lecker! Man muss nur darauf achten, dass die Auflaufform groß genug ist. Kommentar meines Sohnes: "Boah - ist der lecker!" Ich habe dazu noch eine selbstgemachte Vanillesoße serviert - damit war's perfekt! Ein Lob an die Nachbarin..... Lg christina734

20.11.2006 21:11
Antworten