Schnelle Rote Bete - Suppe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 20.05.2006 48 kcal



Zutaten

für
1 Glas Rote Bete
2 EL Sahne
2 TL Petersilie, großblättrig
Salz und Pfeffer oder Gemüsebrühpulver
evtl. Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
48
Eiweiß
1,48 g
Fett
1,33 g
Kohlenhydr.
7,43 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Für zwei Portionen ein Glas Rote Bete mit 400 - 500 Gramm Füllgewicht inkl. Brühe.

Die Rote Bete im eigenen Saft kurz aufkochen lassen, mit Gemüsebrühe oder Salz und Pfeffer abschmecken und fein pürieren. Evtl. mit etwas Zucker abrunden.
In Suppenteller geben und mit Sahne und Petersilie verfeinern. Diese schnell zubereitete Suppe passt super zu meiner Variation von Janssons Versuchung (Kartoffel-Sardellen-Auflauf).

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TessaHD

Viel zu sauer! Habe mich exakt an die Anleitung gehalten. Das Ergebnis war echt widerlich: viel zu sauer. Schmeckte nur nach Essig. Auch nach Zugabe von 1l (!) Gemüsebrühe und extra Sahne schmeckte es noch viel zu sauer. Für uns absolut ungenießbar. Schade.

23.02.2019 14:02
Antworten
Chefkoch-Katrin

Hallo! Habe dieses Rezept aus der Chefkoch Zeitschrift. Mir hat die Suppe sehr gut geschmeckt und wird auf jeden Fall nochmal wieder gemacht! Danke für das Rezept!

17.11.2013 19:31
Antworten
gerat

superlecker, aber statt sahne bleib ich doch bei einem teelöffel schmand direkt auf den teller, darüber etwas dill - die einfache vegetarische variante vom russischen borschtsch :)

12.03.2013 13:25
Antworten
devil06

Die Suppe war wirklich flott zubereitet und ist gerade mein Mittagessen. Habe wie in der Variante oben bissi bio Gemüsebrühe und statt nem Glas, eingeschweißte Bio Rote Rüben verwendet und statt Sahne noch zwei Orangen, die übrig waren mit hineingegeben und püriert. :) - echt lecker!

18.02.2013 15:06
Antworten
silvercrow

schnell, einfach, gesund und preiswert hat uns super gesättigt habe ingwer, chili, mit etwas zucker und sherry vorher zubereitet und dann die suppe angesetzt gutes "ich habe daheim nichts mehr zu essen " essen habe mir direkt ein paar neue gläser gekauft :) btw kalt und warm super lecker

10.06.2012 11:58
Antworten
dusselguste

Danke fürs Rezept. Gelingt leicht und ist lecker!

02.02.2012 20:56
Antworten
Teazer

Ich habe gerade die Rezeptvariante mit den vorgekochten Beten getestet und sie ist wirklich sehr lecker! Wer wie ich nicht nur den Geschmack, sondern auch die "inneren Werte" (insbesondere das Eisen) an der roten Bete schätzt, der sollte allerdings auf Milchprodukte in der Suppe verzichten und lieber pflanzliche Sahne verwenden, denn das enthaltene Kalzium bindet das pflanzliche Eisen. Ich habe noch einen großen Spritzer Zitronensaft auf jeden Teller gegeben, damit das Vitamin C die Eisen-Aufnahme noch verbessert. Die Petersilie habe ich jedoch ab dem zweiten Teller weggelassen. Schmeckte mir ohne besser. Vielen Dank, das gibt's ab jetzt regelmäßig, denn auf die aufwendigeren Suppen habe ich meistens keine Lust. ;-)

28.10.2011 16:20
Antworten
sonnenschweif

Rezeptvariante: 1 Beutel Rote Bete (500 g) gekocht und eingelegt in eigenem Saft, vakuumverpackt 500 ml Gemüsebrühe (gibt es mittlerweile auch ohne Glutamat, Hefe, Geschmacksverstärker) 2 EL Sahne (oder Kondensmilch) 2 TL Petersilie, großblättrig oder Schnittlauch Salz und Pfeffer evtl. Zucker Verarbeitung ansonsten wie oben beschrieben: Die Rote Bete im eigenen Saft mit der Gemüsebrühe kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und fein pürieren. Evtl. mit etwas Zucker abrunden. In Suppenteller geben und mit Sahne und Petersilie oder Schnittlauch verfeinern. Von der zuerst beschriebenen Rezeptvariante bin ich mittlerweile abgekommen, da in den Gläsern zuoft künstliche Süßstoffe in den Marinaden verarbeitet werden. In den Vakuumbeuteln wird meist nur der Kochsud ohne Zusatzstoffe zugegeben. So bleibt der Geschmack der Rote Beete unverfälscht(er).

27.03.2008 14:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi, das ging ja superschnell und schmeckt auch noch toll.

24.05.2006 18:08
Antworten