Hauptspeise
Kartoffeln
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ofenkartoffel mit Kräutersauce

mit 7 Kräutern

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 17.05.2006 217 kcal



Zutaten

für
2 kg Kartoffel(n), festkochend
250 g Quark (Topfen), mind. 20 % Fett
3 Zweig/e Dill
8 Blätter Basilikum (ersatzweise gefroren oder getrocknet)
1 Handvoll Kresse
1 Prise(n) Oregano, getrocknet
1 Prise(n) Thymian, getrocknet
2 Stängel Petersilie (ersatzweise gefroren oder getrocknet)
¼ Bund Schnittlauch
2 Zehe/n Knoblauch (ersatzweise auch Knoblauchgranulat)
4 EL Sauerrahm
1 EL Kürbiskernöl (wahlweise auch Sonnenblumenöl
2 TL Meersalz oder jodiertes Salz
1 TL Pfeffer, bunter, frisch gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
217
Eiweiß
8,50 g
Fett
4,86 g
Kohlenhydr.
33,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Kartoffeln ungeschält einzeln gut waschen. Je nach Größe 20 - 30 cm Alufolie abreisen und diese dann nochmals halbieren. Mit der glänzenden Seite nach innen die Kartoffel einpacken. Auf ein Blech oder Rost legen und im vorgeheizten Backofen auf der obersten Schiene bei 250°C je nach Kartoffelgröße bzw. Kartoffelfeste ca. 1,5 - 2,5 Stunden garen.

Währenddessen die Sauce zubereiten und die frischen Kräuter waschen. Beim Dill nur die Spitzen, bei Basilikum und Petersilie nur die Blätter verwenden, alles fein hacken. Die Knoblauchzehen fein hacken.
Quark / Topfen mit Sauerrahm gut verrühren und mit Kräutern, Knoblauch und Kürbiskernöl vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Sobald die Kartoffel mit einer Gabel leicht zu durchstechen sind, aus dem Backrohr nehmen. Folie leicht öffnen, ein Kreuz in die Kartoffeln hineinschneiden und leicht öffnen.
Mit der Kräutersauce füllen und Folie leicht andrücken.

Pro Portion 2 bis 3 Kartoffeln auf einen Teller geben.

TIPP: Der Quark sollte gut gesalzen sein da die Kartoffeln nachher nicht gesalzen werden. Kühl stellen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo, wir haben das Rezept heute getestet und für spitze befunden. Super lecker umd schnell gemacht, dazu gabs ein Schnitzel und ein paar kleine Tomaten. Danke für das Rezept und die Inspiration sagt SessM. Foto folgt. Gruss.

16.08.2015 19:35
Antworten
Möhrenmimi

Ganz klar fünf Sterne von mir! Ich esse das sooo gerne und es ist leicht gemacht. Ich habe es mal auf einem Weihnachtsmarkt gegessen und dann in meinem Sinne weiter entwickelt. Ich mische auch gern Quark mit Sauerrahm und mit den Kräutern kann man gut experimentieren. Passt auch als Beilage zu gegrilltem Fleisch und auf einem Grill lassen sich die Foliekartoffeln auch gut machen, wenn man es nicht so eilig hat. Zur Not geht auch: Die Kartoffeln etwa 10 Minuten vorkochen, dann erst in Folie wickeln und weiter, wie beschrieben. Die Garzeit richtet sich natürlich nach der Größe. Ich nehme immer einen hölzernen (oder Bambus-) Schaschlikspieß, um zu testen, ob sie durch sind. Öl hatte ich noch nie beigefügt, werde ich aber mal ausprobieren. Wer sich nicht die Mühe machen will, all die Kräuter zusammenzukaufen: Ich fand es auch mit der TK-Mischung "8 Kräuter" gut. Ansonsten nehme ich, was bei mir grad so wächst. Wenn man es etwas säuerlicher mag, einfach paar Tropfen Zitrone dran. Schmeckt immer!

04.08.2014 16:10
Antworten
maaareeen

Danke für das Rezept. Wird jetzt gespeichert und garantiert öfter gemacht!

23.06.2014 17:44
Antworten
eflip

Mehrmals ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Diesen Dipp gibts bei uns nicht nur zu Kartoffeln, meist habe ich alle Kräuter frisch im Haus, perfekt. Besten Dank für die Idee!!

15.01.2014 14:30
Antworten
mdt003

Ich habe die Sauce zu Pellkartoffeln gemacht, werde sie aber sicherlich auch noch zu Ofenkartoffeln machen. Echt total lecker - vor allem das Kürbiskernöl macht sich gut in der Quarksauce! Habe ich in der Kombination noch nicht gegessen. Danke fürs Rezept! LG, mdt003

29.11.2013 20:14
Antworten
Leeeckermäulchen

hallo, auch uns hat es ****Sehr Gut**** geschmeckt. LG marion

16.02.2012 11:07
Antworten
Susi-Knalltüte

Hab genau so die Ofenkartoffeln gemacht, waren sehr lecker und löffelweich! Hatte 4 kapitale Exemplare, nach 1,5 h waren sie fertig. Einfach und ohne Aufwand/Abwasch zuzubereiten. Die Sourcreme hab ich allerdings anders gemacht (Quark, etwas Sahne, Paprikagewürz, Schnittlauch, TH 8-Kräuter, Knobisalz). Sehr lecker und wird wiederholt!

29.01.2011 22:58
Antworten
Backfeh

Hi labaritsch, habe die Ofenkartoffeln gestern zum Abendessen serviert. Hatte normale mittelgroße Kartoffeln und die brauchten ca. 1 Stunde im Ofen, bis sie gar waren. Dazu den Quark mit vielen Kräutern, gibt es ja mittlerweilen gefroren in allen Geschmacksrichtungen. Damit ich meinen großen starken Mann auch satt bekomme, habe ich zwei Hähnchenbrüste geschnetzelt, gut gewürzt in der Pfanne angebraten und dazugereicht. Sehr empfehlenswert. Gruß Caro

24.12.2009 05:03
Antworten
nici1982

Hallo labaritsch, ich habe die Sauce zu Ofenkartoffel-Spalten gemacht, da wir gestern eine spontante Grillerei hatten und 1,5-2,5 Stunden war mir ein bisschen zu lange. Die Kartoffelspalten waren noch einer halben Stunde fertig. Aber die Sauce war total lecker - vor allem das Kürbiskernöl gibt den richtigen Pfiff! Wir haben die Sauce auch zu den Koteletts dazugegessen. Danke für das tolle Rezept! lg, Nici

15.08.2009 16:10
Antworten
wowizi

Alles mit frischen Kräutern und Magerquark+Schmand klappt auch. Mit Wasabi aromatisiertes Salz brachte eine zusätzliche Geschmacksnote. Dazu gab es Stubenküken. (Nur eine Kartoffel zu fotografieren war mir zu trist)

22.05.2007 12:19
Antworten