Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Torte
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfel - Schmand - Kuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.39
bei 67 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 16.05.2006 6174 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

180 g Butter oder Margarine
180 g Zucker
2 kleine Ei(er)
2 TL Backpulver
460 g Mehl
20 g Kakaopulver

Für den Belag:

4 Äpfel, geschält und klein geschnitten

Für die Haube:

2 Becher Schmand
100 g Zucker
1 Ei(er)
1 Becher Sahne
1 Pck. Puddingpulver, Vanille

Nährwerte pro Portion

kcal
6174
Eiweiß
88,81 g
Fett
315,26 g
Kohlenhydr.
747,35 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen, die Hälfte des Teiges in eine Springform geben. Kleingeschnittene Äpfel darüber verteilen.
Die Zutaten für die Haube mit einem Schneebesen vermengen und über die Äpfel geben. Danach aus dem restlichen Mürbteig Motive ausstechen und auf dem Schmandgemisch verteilen.
Das Ganze dann für ca. 40 Min. bei 180° backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MelEmmaThomas

Muss man das Puddingpulver vorher kochen?

04.01.2017 21:39
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo MelEmmaThomas, nein, nur mit den Zutaten verrühren. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

05.01.2017 10:45
Antworten
Pippali

Hallo, da ich zuviel Kakao nicht so mag und ein ganzes Blech brauchte, habe ich den Teig ohne Kakao gemacht und zusätzlich einen Kakaostreuselteig hergestellt, die Zutaten für den Belag verdoppelt und das war sooo lecker. Ich bin von Vollwertkost überzeugt, deshalb verwende ich keine Auszugsmehle und keinen Weißzucker. Ich habe frischgemahlenes und gesiebtes Dinkelvollkornmehl und Honig verwendet und es hat gut funktioniert. Die Streusel: 200g Dinkelvollkornmehl, 100g Mascobado (Vollrohrohrzucker), 80g Butter und 2 EL schwach entölter Kakao Danke für die Anregung und leckere Grüße

30.09.2016 22:56
Antworten
Kleinmaus01

Hallo ich haben den Kuchen heute auch gemacht hoffe nur das er was geworden ist, da die Füllung noch sehr wackelt. Werden es sehen später. Hab auch ein neues Bild reingestellt. Gruß Sabrina

05.06.2016 14:44
Antworten
Fasana

Dankeschön

12.05.2016 17:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

hallo, also mir hat der Kuchen auch wunderbar geschmeckt! das einzige was mich leicht irritiert hat war der Mürbteigboden. Mit der Menge könte man locker 3 Kuchen backen. Letztendlich habe ich 2/3 für den Boden und 1/3 für den Belag verwendet. Da der Belag noch immer viel zu viel war hab ich aus den Rest einfach Kekse gebacken. Trotzdem werde ich den Kuchen sicher nocheinmal backen, allerdings mit der Hälfte des Teiges! lg snickers

13.08.2007 14:31
Antworten
Dolly30

Hallo Hexe der Kuchen ist super lecker, und auch für mich Anfänger (3Kuchen in meinem Leben :)) leicht zu backen. Habe bei der Haube statt normalen Zucker, Rohrzucker genommen......macht sich sehr gut. Meine Familie war begeister, den werde ich sicherlich öfter machen. Danke für das Rezept Gruß Dolly

31.05.2007 14:11
Antworten
sabinchen27

Hallo nochmal, Wollte nur noch den Tip geben, dass man etwas Zimt über die Äpfel machen könnte, das hat sehr lecker geschmeckt. Gruß Sabine

01.05.2007 21:04
Antworten
sabinchen27

Hallo zusammen, Der Kuchen war wirklich lecker, hatte ihn mir schon vor längerer Zeit mal ausgedruckt und über Ostern einfach mal ausprobiert. Habe für den Boden einfach 2/3 Teig genommen und aus dem restlichen 1/3 Teig Herzchen ausgestochen. Sah richtig gut aus, habe nur leider verpasst ein Foto zu machen. Da er aber so lecker geschmeckt hat, werde ich die Gelegenheit bald wieder haben, denn den backe ich öfters. Danke fürs Rezept. Gruß Sabine

09.04.2007 23:14
Antworten
pipsel

Also der Kuchen hat super lecker geschmeckt. Kam bei meinen Gästen auch sehr gut an. Da es kein Foto gibt, weiß ich nicht genau, wie das gemeint war, mit dem Ausstechen. Ich habe, so wie beschrieben, die Hälfte des Teiges als Boden genommen. Da ich ja nun nochmal soviel Teig zum "bedecken" hatte, kam ich ins grübeln, weil es in meinen Augen einfach zuviel Teig war. So habe ich mit den Händen Flatschen gemacht, soviel davon raufgepackt, wie raufpasste und den Rest Teig so aufgegessen. Der Kuchen sah dann nach dem Backen aus, wie ein Russischer Zupfkuchen. Wäre für eine genaue Erklärung sehr dankbar, sonst mache ich das nächste Mal eben weniger Teig, denn ich backe ihn auf jeden Fall jetzt öfter. Danke für dieses leckere Rezept.

26.09.2006 21:09
Antworten