Dips
Frucht
gekocht
Haltbarmachen
Saucen
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Chutney mit Stachelbeeren

zu gebratenem und gegrillten Fleisch und zu Käse

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 30 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 15.05.2006 134 kcal



Zutaten

für
500 g Stachelbeeren
1 Zwiebel(n), gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
3 Feige(n), getrocknet, kleingeschnitten
1 EL Rosinen
4 EL Zitronensaft
4 EL Obstessig
250 g Gelierzucker
1 TL Salz
1 cm Ingwer, gerieben
Pfeffer, schwarzer
1 Prise(n) Zimt
2 Msp. Nelke(n), gemahlen
etwas Zitronenschale, abgeriebene

Nährwerte pro Portion

kcal
134
Eiweiß
1,61 g
Fett
0,54 g
Kohlenhydr.
28,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Alle Zutaten vermengen und in einem Topf 20 Min. köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Marmeladengläser gründlich ausspülen, das heiße Chutney anschließend in die vorbereiteten Gläser füllen und gut verschließen.
Ist in den geschlossenen Gläsern lange haltbar.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

knallhuber

Hallo 313andrea, ich habe Gestern und heute zwei mal die doppelte Partie gemacht und bin von der Sache sehr begeistert. Allerdings ist mein Chutney nicht fest geworden und hat in etwa die Konsistenz von Ketchup. Da ich das Rezept ja zwei Mal gemacht habe und beide Chargen gleich zähflüssig sind, gehe ich davon aus, dass kein Fehler beim Abwiegen der Stachelbeeren vorliegt. Wenn man das Ketchney zum Fleisch essen will, ist es ja nicht schlimm, wenn es sich auf dem Teller davon macht, aber ich esse es so gern auf Käsebrot. Ich bin noch nicht ganz im Reinen mit der langen Kochzeit zusammen mit dem Gelierzucker, aber es haben ja mehere geschrieben, dass sie es auch so gemacht haben. Oder sollte man ihn doch lieber erst nach den 20min zufügen? Vielleicht hat hier ja noch jemand eine Idee :o). Liebe Grüße sendet Nic

19.07.2019 20:01
Antworten
gartenhexe1

Danke für das sehr gute Rezept! Ich habe es mit getrockneten Marillen statt mit Feigen gemacht, weil ich welche von Weihnachten übrig hatte; das war sehr gut. Auch gemischt mit frischen Marillen schmeckt es sehr pikant.

30.06.2019 10:34
Antworten
bger

Garade ausprobiert, aber mit Abwandlung: Datteln statt Feigen, Hälfte des Gelierzuckers durch braunen Zucker ersetzt (dafür länger auf dem Herd gelassen), etwas getrocknete Peperoncini und getrocknete Cherrytomaten (beides aus dem letzten Italienurlaub) dazu. Wegen der bemängelten Farbe habe ich etwas geriebene Kukumawurzel dazu getan. Statt Zimt und Nelken habe ich mit etwas Ras el Hanout gewürzt. Lecker, aber etwas schärfer.

29.06.2019 14:41
Antworten
Gartenzwerg007

Seit ein paar Jahren mach ich nun schon dieses Chutney - so lecker!!!!! Danke

05.08.2018 14:10
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo MarabelleS, ich würde hier frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer nehmen. Die Menge musst Du nach Geschmack wählen. Apfelessig passt mit Sicherheit sehr gut zum Rezept. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

10.07.2018 09:38
Antworten
Flower_Fairies

Hallo, ich habe das Chutney heute ausprobiert und es schmeckt wirklich super lecker. Sehr gut war auch der Tipp von ventalina, eine Chilischote mitzukochen, da wir auch gerne etwas schärfer essen. Übrigens habe ich das Chutney mit Gelierzucker 2:1 zubereitet und die Konsistenz war gut so. Als Tipp für raketenkater : Ich würde es anstelle der Feigen mit Birnen versuchen. Danke für das prima Rezept und die Kommentare dazu. Flower_Fairies

11.07.2009 23:06
Antworten
raketenkater

Hallo, würde das Rezept auch gerne mal probieren. Frage: Welchen Gelierzucker nehmt ihr, 2:1 ???? Und was kann man anstatt getrockneter Feigen nehmen? Ich probiere es evtl. mal mit Äpfel! Danke und Grüße vom Raketenkater

11.07.2009 12:24
Antworten
hoernchen1991

Super, das war bestimmt nicht das letzte mal, das ich dieses Chutney gemacht habe. Endlich eine sinnvolle Verwertung für unsere Stachelbeeren, die keiner roh mag. Vielen Dank, lg hoernchen

21.09.2007 17:48
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hey, wir haben das Rezept zur Verwertung von Stachelbeeren aus dem Garten genommen. Es hat uns sehr, sehr lecker geschmeckt!! Passt perfekt zu gegrilltem Fleisch! Wir haben gleich mehrere Gläser mit gefüllt - auch perfekt zum Verschenken!! Danke für das tolle Rezept!

09.07.2007 15:47
Antworten
ventalina

hallo, sehr leckeres Rezept zur Stachelbeerverwertung, habe aber noch eine Chilischote zugegeben, wir mögens etwas schärfer. LG Sabine

17.06.2007 13:10
Antworten