Auflauf
Deutschland
Europa
Fleisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Kartoffeln
Lactose
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffelauflauf 'Döppekoche'

Kartoffelauflauf aus der Eifel

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 09.05.2006 634 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Kartoffel(n), geschält, fein gerieben
2 Zwiebel(n), fein gehackt
1 Brötchen, altes
½ Liter Milch
150 g Speck, durchwachsen, grob gewürfelt
Salz
Pfeffer, schwarzer
Muskat
Petersilie, gehackt
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
634
Eiweiß
15,35 g
Fett
35,11 g
Kohlenhydr.
62,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Backofen auf 200°C vorheizen.
Brötchen mit Milch in einer Schüssel einweichen, dann mit einem Pürierstab zerkleinern. Alle anderen Zutaten hinzufügen, gut vermischen und nach Bedarf würzen.
So viel Öl in einen Bräter geben, dass der Boden leicht bedeckt ist. Den Kartoffelteig einfüllen.
Auflauf in den Ofen schieben und je nach Dicke ca. 1,5 Std. backen (Garprobe machen).

Dazu schmeckt Apfelkompott.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

movostu

Ich versuchte mich das erste Mal am Döppekoche- lecker! Statt Speck nahm ich Bauernschinken. Gruß movostu

03.05.2017 17:08
Antworten
laMasita

ich liebe döppekoche :) meine oma wohnt in der eifel und sie reibt immer noch ein paar möhren mit den kartoffeln weil man ja immer gemüse essen soll xD schmeckt aber suuuper lg

03.04.2010 23:37
Antworten
ostkaka

Habe den Döppekoche letzt Woche gemacht, und muß sagen: genau richtig. Habe allerdings noch Mettwürstchen reingeschnitten. Die Menge hat genau für 3 Personen gereicht.

06.12.2009 13:16
Antworten
Pustefixxi

Genau das richtige Gericht zum Herbstbeginn, ich hab auch Mettwurst statt Speck reingeschnipselt. Wir lagen mit gutgefüllten Bäuchen auf dem Rücken und wenn noch was da gewesen wäre hätte ich glatt weiteressen können.... Dankeschöööön LG Puste

07.10.2008 20:59
Antworten
fragrance

Habe viele Kartoffeln geschenkt bekommen, die ich auf verschiedene Arten verarbeite. So kam mir dieses überleckere Rezept heute grade recht. Die Familie war begeistert, und der Auflauf macht ganz wenig Arbeit. Und dann das Apfelmus dazu.....mmmhhhh... Ich könnte mir vostellen, dass man die Form auch mit Schmalz ausfetten kann, für alle, die`s noch deftiger mögen. Vielen Dank für das Rezept, das gibts auf jeden Fall öfter! LG Fragrance

07.10.2008 16:34
Antworten
küchenmusik

Ich weiß, es ist nicht dasselbe, aber wenn man keinen Bräter hat und eine kleinere Portion zubereiten möchte, tut's auch eine normale Kasten-Backform. Die Krust wird darin halt nicht so super wie im Bräter, aber es geht!

12.12.2007 16:17
Antworten
jojo17

Döppekoche oder Kesselskoche ist immer wieder lecker. Ich schneide noch 3-4 Mettwürstchen klein und gebe sie in die rohe Kartoffelmasse. Das schmeckt auch klasse! LG Jojo

26.10.2006 12:10
Antworten
Andi130781

Hallo! Ich habe den Döppekoche von einer Bekannten bekommen aber leider verlegt. Nun habe ich dieses Rezept ausprobiert. Mein Göga war erst sehr skeptisch aber dann hat er immer weiter davon gegessen, so daß es diesen Döppekoche bestimmt öfter geben wird. Danke für das leckere Rezept! LG Andi

17.10.2006 12:25
Antworten
Schleudereule

den döppekoche nennt man auch "knall" oder "kesselsknall" andere version des gerichts, so wie mein opa den knall gemacht hat: ca. 2kg kartoffeln 3 eier 150g speck 2-3 zwiebeln salz pfeffer muskat am besten gelingt der döppekooche in einem gusseisernen bräter. öl in die form, bis der boden bedeckt ist. das öl auf dem herd heiß machen, dann die kartoffelmasse (das austretende wasser NICHT abgießen) in die gusseiserne form einfüllen und ab in den ofen.... gerade in den wintermonaten ein gedicht!

07.08.2006 00:05
Antworten
echtrosa

Super ! Das Rezept habe ich schon lange gesucht. Hatte ein ähnliches Rezept leider verlegt Danke, wird sofort aufprobiert Gruß echtrosa

13.05.2006 20:27
Antworten