Kotelett mit Gemüsepüree und gebratenem Rotkohl


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.05.2006



Zutaten

für
1 Schweinekotelett(s) (Lummerkotelett)
2 Kartoffel(n), gewürfelt
2 Möhre(n), gewürfelt
50 g Staudensellerie
1 Schalotte(n), gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n), gewürfelt
¼ Rotkohl, in Schnitze geschnitten
150 ml Gemüsebrühe
Milch
½ EL Butter
1 EL Butterschmalz
1 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 EL Kräuter, 8-Kräuter-Mischung (TK)*

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Dies ist ein einfaches, leckeres Gericht, das aus Kühlschrankresten geboren wurde. Ein Eintopfgericht hätte es auch werden können, aber mir war heute nach Kotelett, deshalb habe ich eins dazu eingekauft.

Die gewürfelten Gemüse in der Brühe bei mittlerer Hitze garen. Wenn dann noch etwas zuviel Brühe vorhanden ist, einige Minuten bei offenem Topf weiter köcheln lassen. Es darf nur so viel übrig sein, dass das Gemüse beim Pürieren nicht zu dünn wird. Nach dem Pürieren etwas Milch einrühren, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Anschließend einen halben Esslöffel Butter darin schmelzen und unterrühren, evtl. das Püree noch etwas nachsalzen. Zum Schluss die Kräutermischung unterheben

Den Fettrand an der Kotelettkante einige Male einschneiden, damit sich das Fleisch beim Braten nicht wölbt. Fleisch pfeffern und salzen und beidseitig in Paniermehl drücken. Überschüssige Panade abklopfen. Weil ich Koteletts nur sehr dünn paniert mag, wird das Fleisch nicht gewaschen, denn das Paniermehl haftet gut auf dem etwas klebrigen Fleischsaft. Wasche ich ihn ab und trockne das Kotelett mit Küchenkrepp, haftet die Panade nicht. Eventuelle Bakterien werden durch das Braten abgetötet. Das mache ich seit 20 Jahren so und habe bisher noch keine Zuckungen bekommen.

Wie das Fleisch, werden auch die Rotkohlschnitze in einer Butter-Olivenöl-Mischung gebraten. Dabei das Gemüse pfeffern und salzen. Wer es gern mag, kann auch Fondor nehmen.

* In Ermangelung frischer Kräuter habe ich eine TK-Mischung genommen. Darin sind enthalten: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kresse, Kerbel, Sauerampfer, Borretsch und Pimpinelle.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.