Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Plov / Plow


Rezept speichern  Speichern

Reistopf mit Fleisch u. Möhren - altes Gericht aus Usbekistan bzw. Zentralasien

Durchschnittliche Bewertung: 4.28
 (118 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 03.05.2006 594 kcal



Zutaten

für
500 g Fleisch (Schwein, Rind, Hammel, Lamm, Kalb), im Original wird Lamm o. fetter Hammel
250 g Reis
500 g Möhre(n)
2 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
1 Lorbeerblatt
3 TL Gemüsebrühe, (Pulver)
Salz und Pfeffer
Fett, zum Anbraten
Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
594
Eiweiß
27,51 g
Fett
27,25 g
Kohlenhydr.
59,35 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Fleisch in ca. 2-3 cm große Würfel schneiden (wie für Gulasch). In einem großen Topf Fett erhitzen und das Fleisch kräftig anbraten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
Zwiebeln in Streifen schneiden, Knoblauch würfeln und beides kurz mit andünsten. Lorbeerblätter in den Topf tun. Mit etwas Wasser ablöschen.
Möhren in grobe Stifte schneiden (ca. 1x1x4cm). Auf das Fleisch schichten (nicht umrühren). Den ungekochten Reis auf die Möhren schichten (nicht umrühren). Kräftig mit Brühpulver würzen. Wasser auffüllen, so dass der Reis ca. 2,5 cm mit Wasser überdeckt ist. Deckel rauf und bei kleiner Hitze ca. 30-45 min köcheln lassen (zwischendurch nicht umrühren). Eventuell gegen Ende noch etwas Wasser nachfüllen. (es soll aber keine Suppe werden, sondern die Flüssigkeit wird komplett vom Reis aufgesogen).

Das Gericht vorsichtig mit einer Schaumkelle auf einer großen Platte anrichten.

Dazu schmeckt traditionell ein frischer Salat aus Tomaten, Zwiebeln und Rettich.

Tipp: Meine Kinder mögen es auch sehr gerne, ich erzähle ihnen immer die Geschichte von den russischen Kriegern, die sich früher (vor ca. 200 Jahren) dieses Gericht über offenem Feuer bereitet haben. Das schmeckt dann gleich 3 x so gut!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

blablablabla1234

Hallo. Ich habe Plov in Russland im Wohnheim zum ersten Mal gegessen, zwei Tadschiken haben uns bekocht und das allerbeste daran war der Knoblauch. Dazu eine Knoblauchknolle säubern (nicht schälen, aber der Dreck und die Wurzeln sollten weg sein) Un die ganze Knolle ca 20min vor Garzeitende oben in die Mitte des Reises stecken, sodass die Zehen komplett mit Reis bedeckt sind. Man kann den Reis auch etwas anhäufeln. So wird der Knoblauch gegart und die Zehen können beim Servieren auf die Teller verteilt werden. Der Knoblauch ist dann schön weich, lässt sich aus der Schale drücken und hat ein tolles Aroma. Er ist gar nicht scharf! Für Knobi-Liebhhaber ein Muss!

16.02.2021 10:44
Antworten
barbara_4

Hallo! Wieviel Fett zum Anbraten nehmt ihr, und welches Fett?

11.02.2021 13:37
Antworten
FrlM

Normal viel, wie wenn du sonst Fleisch anbrätst. So ca. 2 EL. Ich nehme entweder Bio Bratöl oder Sonnenblumenöl. Das Fett sollte zum anbraten geeignet sein und neutral schmecken. LG FrlM

12.02.2021 10:25
Antworten
Superkoch-kathimaus

Super leckeres Gericht, meine ganze Familie liebt plov. Ich mache immer ganz ganz viel, damit es für 2-3 Tage reicht, den am nächsten Tag richtig schön durchgezogen schmeckt er noch viel besser. LG Kathi

16.01.2021 00:28
Antworten
michele_kirchgaessner

Habe das Rezept von einer alten Schulkollegin. Ein muss für jeden der gerne Reis & Karotten ist. Ich kann den Geschmack garnicht definieren, nehme an er entsteht durch die Karotten. Heute wurde es mit hühnerbrust klein geschnitten probiert, auch so nur zu empfehlen!

29.12.2020 15:12
Antworten
LisaV

Ich hab grad eine Riesentopf Lammfleisch-Plov gemacht. Der gusseiserne Wok eignet sich sehr gut dafür. Ich finde nur, dass die Zutaten (v.a. Fleisch und Karotten) sehr viel kleiner geschnitten werden müssen als oben beschrieben. Ich habe die Karotten überhaupt grob gerieben. Außerdem hat mir der typisch usbekische Gewürzgeschmack gefehlt. Ich hab ein wenig Majoran dazugegeben, das war nicht schlecht, aber trotzdem nicht der Geschmack, den ich von Zentralasien kenne. Weiß jemand, was man da nehmen müsste?

16.09.2006 12:45
Antworten
Schwabenperle71

Hallo, es stimmt das eine wichtige Zutat fehlt, um dem Originalgeschmack näher zu kommen. Probier es mal mit einem halben Teelöffel Kreuzkümmel. Ausserdem hab ich eine Usbekische Freundin, die mich hier regelmässig besucht und auch kocht. Sie schneidet zwar auch das Fleisch in gulaschgroße Stück, doch die Zwiebeln und die Karotten sollten nur grob gerieben werden. Ich selber habs von den Usbeken als Kind auch nicht so gelernt. Antworte zwar sehr spät, aber bin hier Neuzugang.

03.04.2008 16:20
Antworten
Anora

Passende Plov Gewürzmischung gibt's bei EBAY.

06.05.2009 17:50
Antworten
luise1606

Hallo LisaV heute habe ich zufällig eine spezielle Gewürzmischung für dieses Gericht in einem russischen Geschäft entdeckt.Darin sind enthalten: Salz, Cumin, Koriander, Paprika, Pfeffer, Kurkuma, Zucker, Sellerie, Knoblauch, Berberitzen, Senf und Lorbeer. Diese bestimmte Würzmischung werde ich nun demnächst bei der Zubereitung dieses Gerichts testen. Über diese Würzmischung bin ich jetzt erst an das mir unbekannte Gericht gelangt.

12.09.2016 22:35
Antworten
wiesnase11

als Gewürz kommt bei uns Kardamom,Kreuzkümmel ,etwas Chili, Korianderkörner,evtl etwas Zimt Paprika und jede Menge Knoblauch,so wie Brühe da rein

28.01.2017 19:49
Antworten