Schwäbische Maultaschen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.19
 (51 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 17.05.2002 911 kcal



Zutaten

für
400 g Mehl
½ TL Salz
125 ml Wasser, lauwarm
1 EL Essig (Weinessig)
5 EL Öl

Für die Füllung:

400 g Spinat
1 Zwiebel(n)
1 ½ Brötchen, altbacken
200 g Hackfleisch
200 g Bratwurst (Bratwurstbrät)
1 EL Petersilie, gehackt
2 Ei(er)
¼ TL Salz
1 Msp. Pfeffer, weiß
1 ½ Liter Fleischbrühe
1 EL Schnittlauch in Röllchen

Nährwerte pro Portion

kcal
911
Eiweiß
41,02 g
Fett
44,12 g
Kohlenhydr.
85,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das Mehl mit dem Salz, dem Wasser, dem Essig und dem Öl zu einem glänzenden, geschmeidigen Teig kneten (eventuell beim Bäcker Nudelteig kaufen), dann unter einer angewärmten Schüssel 20 Minuten ruhen lassen.

Inzwischen den Spinat verlesen, waschen und 3 Minuten in wenig kochendem Salzwasser blanchieren. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Brötchen in kaltem Wasser einweichen. Den Spinat abtropfen lassen und klein hacken. Die Brötchen ausdrücken und mit dem Hackfleisch und der Bratwurstmasse, den Zwiebeln, der Petersilie, dem Spinat, den Eiern, dem Salz und dem Pfeffer mischen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und dann in ca. 15 cm große Quadrate schneiden. Jeweils einen Esslöffel der Füllung auf die Quadrate geben. Diese zusammenklappen (als Recht- oder Dreieck) und die Ränder fest zusammendrücken. Die Fleischbrühe zum Kochen bringen, die Maultaschen darin im offenen Topf etwa 10 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen. Die Maultaschen in der Fleischbrühe mit dem Schnittlauch bestreut servieren.

Die Maultaschen können aber auch mit reichlich goldbraun gebratenen Zwiebelringen und Salat serviert werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bianca6771

Sollte man die Maultaschen roh oder gegaart einfrieren?

05.06.2019 11:08
Antworten
garten-gerd

Hallo, wanninger43 ! Deine Maultaschen haben mir wirklich sehr gut geschmeckt. Die Zutaten für die Füllung finde ich optimal. Allerdings hat mir die Zubereitung des Teigs einige Schwierigkeiten bereitet. Er ließ sich nur sehr schwer ausrollen. Irgendwie stimmte das Verhältnis Mehl / Flüssigkeit nicht wirklich. Und auch bei mir wäre locker die doppelte Menge nötig gewesen, um die ganze Füllung zu verwerten. Nichtsdestotrotz war das Endergebnis sehr schmackhaft. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

24.01.2019 20:22
Antworten
cobene

Wie viele Maultaschen gibt das denn?

07.11.2018 08:07
Antworten
fhala

Was für Hackfleisch sollte ich nehmen? Rind, Schwein, gemischt....?

13.04.2018 08:34
Antworten
Herbyfarm

Das Rezept ist super! Den Teig habe ich einen Tag vorher zubereitet,würde ich jetzt so nicht mehr machen.Der Teig bekam so eine Kruste. Trotzdem lies er sich gut verarbeiten! Die Füllung habe ich sehr gut gewürzt und nur Rinderhackfleisch verwendet,ging gut und war lecker! Würde jedem empfehlen die Masse ein wenig mehr zu würzen wie normal. Petersilie habe ich die dreifache Menge genommen,hat sich rentiert! Alles in allem kann ich nur eins sagen, als nicht Schwäbin konnte ich richtige Schwaben glücklich machen und muss Nachschub machen. Diesmal mehr,zum einfrieren...! Achso,natürlich ist es eine Heiden Arbeit und hat mich echt Zeit gekostet.

03.02.2018 22:13
Antworten
fatzi

Wenn ein Gericht fad schmeckt liegt es vielleicht auch am Koch. Denn abschmecken ist nun mal Geschmackssache. Bratwurstbrät ist in Stuttgart eigentlich gar nicht gewürzt-wo die Maultaschen und auch ich herkommen. Was den Teig betrifft - den kaufe ich fertig- und ist gut. Selbstgemachter ist noch besser. Aber ohne Nudelmaschine äusserst aufwendig. Wer Spinat nicht mag, lässt ihn einfach weg. Evt. Ersatz in kleineren Mengen Petersilie oder leicht angebratener Lauch /ganz dünn. Was den Norden und Maultaschen betrifft: - meine Tochter wohnt seit 3 Jahren in Hannover und bekommt sie dort von Bürger im Kaufland. Jedoch nur eine Sorte. Ansonsten bringt "Hotel Mama" sie mit. Einfrieren ist immer gut, da von 1kg Teig je nach Grösse sicher ca.30 Stücke rauskommen. Nehme ich nur 500gr.Teig kann ich von dem evt.vorhandenen Rest z.B.Lasagne machen oder Teig dünn schneiden und trocknen. Viel Spass

25.03.2006 14:39
Antworten
JennyO

also ganz ehrlich, das war das fadeste was ich je gegessen habe... Der Teig schmeckte nach nichts und auch der Inhalt hätte einiges mehr an Würze vertragen können. Vielleicht ist das Bratwurstbrät bei Euch stärker gewürzt, aber ich fand es total fade mit den Würzungsangaben aus dem rezept

23.03.2006 09:24
Antworten
monpticha

Da lohnt es sich, gleich größere Mengen herzustellen und den Rest einzufrieren, das funktioniert mit Maultaschen problemlos. Um mir etwas Arbeit einzusparen, nehme ich gehackten jungen Spinat aus der Tiefkühltruhe. Wenn man den Nudelteig selbst herstellt, bleibt dann immer noch genug Arbeit, die sich aber wirklich lohnt.

19.09.2005 20:06
Antworten
rundler

ist zwar ein haufen arbeit aber es lohnt sich gruss rundler

11.04.2005 12:48
Antworten
scampchen

Die haben meinen Jungs schmeckt.Sie lieben Maultaschen, aber seit wir im Norden wohnen kann ich sie nicht mehr frisch beim Fleischer kaufen und habe schon lange nach einem guten Rezept gesucht :9 Scampchen

09.01.2005 17:16
Antworten