Geheimrezept
Hauptspeise
Schmoren
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gerollte Ofenschnitzel

ganz ohne Tüte

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 30.04.2006



Zutaten

für

Für die Marinade:

250 ml Olivenöl
1 Knoblauchzehe(n), klein, gehackt
1 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin
2 Chilischote(n), getrocknet, leicht zerkrümelt
Pesto : (zum Bestreichen)
50 g Tomate(n), getrocknete, in Olivenöl, fein gehackt
40 g Pinienkerne
20 g Käse, Pecorino
20 g Parmesan
1 ½ EL Öl, (von dem Tomatenöl)
1 Knoblauchzehe(n)
¼ TL Salz
½ Peperoni, frisch, grün, ohne Kerne, sehr fein gehackt
etwas Pfeffer, schwarzer (aus der Mühle)
2 Sardellenfilet(s) in Salzlake (auf Restgräten kontrolliert u. ev. entfernt)

Für die Füllung:

8 Scheibe/n Schinken, Prosciutto toskano
80 g Käse, Pecorino aus der Siena (oder milderer aus der Pienza)
8 Schweineschnitzel aus dem Schinken (ja ca. 150 gr)

Für die Sauce:

100 g Tomate(n), getrocknete, in Olivenöl, fein gehackt
400 ml Bratensaft, selbst hergestellt oder aus dem Glas
250 g Mozzarella (Büffelmozzarella), fein gewürfelt
1 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin
1 kleine Knoblauchzehe(n), klein, gepresst
6 Sardellenfilet(s) in Salzlake (auf Restgräten kontrolliert u. ev. entfernt)
2 TL Tomatenmark
Salz, nach Gusto
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle, nach Gusto

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde
Die Schnitzel waschen, mit Küchenpapier trocken tupfen.
Dann jedes Schnitzel, der Reihe nach, in einen großen Gefrierbeutel legen (6 L Fassungsvermögen sind optimal). Alternativ kann man auch Müllbeutel oder feste Frischhaltefolie verwenden. Jedes Schnitzel mit einer schweren Pfanne gut platt klopfen. Die Fleischscheiben sollen ihr Volumen deutlich vergrößern.
Diese dann in die Marinade legen. Dafür einfach nur alle Zutaten miteinander verrühren. Die Schnitzel sollten mindestens 24 Std. in der Marinade bleiben. Bis 3 Tage geht aber auch.
Dann die Fleischscheiben aus der Marinade nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen, und auf einer erneuten Lage Küchenpapier gut trocken tupfen.
Für das Pesto alle Zutaten im Mörser zermahlen oder in der Küchenmaschine vermengen.
Dann mit dem Pesto bestreichen (ähnlich wie bei Senf auf Rinderrouladen)
Nun belegen mit einer Scheibe Schinken und dem Pecorino und fest aufrollen, dabei aber trotzdem vorsichtig sein, und nicht so fest aufrollen das dass Pesto ausgedrückt wird.
Die fertigen Röllchen in eine Auflaufform schichten.
Die Saucenzutaten in einem Topf aufkochen lassen und gut verrühren.
Dann über die Röllchen gießen und im Ofen bei 200°C 20 Min. garen.
Dann die Rouladen aus dem Sud heben und in einer weiteren Form (oder ähnlichem Geschirr) im nunmehr ausgeschaltetem Ofen warm halten.
Die Sauce aufkochen, durch ein Sieb gießen, und noch ein wenig einkochen lassen.

Dazu passen prima die Backrohr-Kartoffelpuffer hier aus der Datenbank, zusätzlich aber mit geriebenem Käse unter der Masse, und, in der Winterzeit, Rosenkohl mit einer Kruste aus halb gemahlenen Haselnüssen und halb Paniermehl, geröstet in Butter überzogen. Oder, im Sommer, ein frischer gemischter Salat mit einem Cremedressing, wie z.B. Cocktail o.ä.

Im Gegensatz zu den im Handel angebotenen Tüten, ist dieses Rezept sicherlich aufwändiger, aber der Geschmack und das Aroma sind unübertrefflich.

Ich habe dieses Rezept auch schon mit einfachem Schwarzwälder Schinken und normalem Gouda gekocht.
Ebenso die Sauce einfach nur aus Tomatenmark, Mozzarella und den Gewürzen bereitet, oder die Sardellen durch fertige Sardellenpaste ersetzt.
Auch habe ich das Tomatenpesto schon durch fertig gekauftes ersetzt und für die Soße nur den Kuhmilchmozzarella verwendet.
Aber immer war das Ergebnis gut, und aromatischer als der Tütenkram.
Auch ohne das Einlegen in der Marinade schmecken die Röllchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gerda2

Das war richtig lecker. Ich habe allerdings Kalbschnitzel genommen. Dazu gab es Risotto und Eissalat. Danke für das leckerei Rezept. Kann ich nur empfehlen (meine Familie auch :-). LG Gerda

09.02.2016 17:33
Antworten
WotanBZ

Super Grundidee, aaaaaber (ich hasse es, wenn jemand so schreibt) ich habe mir erlaubt am Rezept rum zu schrauben. Und zwar habe ich Deine Kreation mit dem "toskanischen Filettopf" verbunden. Was soll ich sagen.....ein kulinarischer Höhepunkt.

13.12.2014 18:49
Antworten
BloodyQ

Habe das Rezept vor 2 Wochen bei meine liebe Nachbarin probieren können. Meine Ganze Familie war so begeistert dass ich es einfach nachkochen musste. Grade liegen meine Rouladen (Rind) im Ofen. Natürlich brauchen sie eine etwas längere Garzeit.. Ich freue mich schon auf das Ergebniss ich weiss dass es göttlich schmecken wird. Dazu Rosmarinkartoffeln und Salat.

18.09.2014 19:27
Antworten
kwr57

Danke ,für das schöne Rezept. Volle Punktzahl. War prima. LG kwr57

25.11.2010 23:18
Antworten
kwr57

Hallo, die Frage hier ist zwar schon etwas älter.Aber.... Die Zutaten für das Pesto sind in der Liste aufgeführt. Pesto:(zum Bestreichen) Im weiteren Text wird auch fertig gekauftes Pesto als gute Möglichkeit angegeben. Ich finde das Rezept hört sich unheimlich gut an. Könnte mir vorstellen,daß es schade wäre wenn man es nicht ausprobiert.Werde mich nochmals melden wenn ich es nachgekocht habe. Danke kwr57

28.10.2010 20:49
Antworten
Sanne1971

Seeeehr lecker!!

10.01.2007 12:45
Antworten
gekavial

Hallo, ich habe dieses Rezept genau so, wie angegeben, für 35 Personen (60 Schnitzel - meine Gäste sind gute Esser) gemacht. Zugegeben es macht viel Arbeit und man kann sich schon mal in der Zeit verkalkulieren. Ich hätte die Schnitzel einen Tag vorher vorbereiten können. Das Ergebnis war sensationell. Meine Gäste waren nach dem Essen alle am Stöhnen, allerdings nicht weil es nicht geschmeckt hat, sondern weil sich allesamt überfres..... haben. Dazu gab es Bandnudeln, Reis und Kopfsalat mit Tomaten und Gurken. Vielen, Vielen Dank für dieses einmalige Rezept LG gekavial

28.09.2006 08:06
Antworten
M4162

Hallo Pusteblume! Zugegeben, das Rezept ist leidlich schwer zu lesen. Es mag daran liegen, das ich beruflich koche, und keine Kochbücher schreibe. :-) sorry. Der Mozzarella gehört in die Sauce, und da bleibt er auch! (Ob ihm das nun passt oder nicht) Wenn der Käse sehr fein gewürfelt ist, und bei milder Hitze in die Sauce kommt, dann löst er sich komplett auf, ohne diese "grisseligen" Fäden zu produzieren. Der Mozzarella verschwindet also nicht in dem Sieb. Solltest Du bei der Zubereitung die Kochtemperatur zu hoch haben, wird sich der Käse nicht vollständig auflösen. Dann hilft auch kein Zauberstab mehr, dann muß das Sieb ran, wenn die Sauce "stückfrei" sein soll. Sollte der Mozzarella ausflocken, tut das dem Geschmack keinen Abbruch, es sieht nur nicht mehr so nett aus, und, je nach dem wie dick die Würfel waren, bevor sie in die Sauce kamen, kann der trockene Eiweißgeschmack (der bei erhitztem Käse übrig bleibt) sehr dominant werden. Bzw. die langen Molkefäden stören beim Essen. Die Tomatenstückchen müssen schon so fein geschnitten sein, das sie in einer Sauce genehm sind. Wer sich die Schnibbelarbeit ersparen möchte schreddert die getrockneten Tomaten mit dem Bratenfond in einer Küchenmaschine oder mit einem Zauberstab. LG Manuela

13.08.2006 23:43
Antworten
Pusteblume2

Hallo, klingt sehr lecker, ich würde es gerne nachkochen, habe allerdings noch zwei Fragen: Was mach ich denn mit den Mozzarellawürfeln? Die werden doch wohl nicht abgesiebt und weggeworfen? Wird damit überbacken? Und wie stets mit den getrockneten Tomatenwürfeln? Für eine Aufklärung wär´ ich dankbar, dann kann ich loslegen. Lieben Gruß von der Pusteblume2

13.08.2006 12:53
Antworten
alina1st

Hallo! Das Rezept hatte mich schon beim lesen fasziniert und siehe da, diese woche konnte ich es endlich ausprobieren. Ich habe allerdigns kleine Putenschnitel gehabt, die ich dann schön breit geklopft wie angegeben 2 Tage mariniert habe. Für die füllung habe ich nur geringfügigere Änderungen vorgenommen, erst bei der Sauce habe ich mit den getrockneten Timaten gegeizt...aber macht ja nix -D und den mozzarella für die sauce habe ich in scheiben auf die rällchen gegeben, sah auch sehr schön aus!! mein vater sagte "ein absolutes HIGLIGHT!! dazu gabs bei uns selbstgemachten tomatenciabatta.... und natürlich slalat! lg alina lg alina

03.08.2006 00:56
Antworten