Linseneintopf mit Wurst


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

70 Min. normal 08.05.2002 510 kcal



Zutaten

für
250 g Linsen (Tellerlinsen), eingeweicht
800 ml Fleischbrühe (instant)
1 Lorbeerblätter, getrocknet
250 g Kartoffel(n)
2 Möhre(n)
1 Stange/n Porree ( Lauch)
1 Zwiebel(n)
2 EL Butter oder Margarine
150 g Bohnen, grüne, tiefgekühlt
2 Paar Wurst (Brühwürste)
2 EL Petersilie, gehackt
Essig
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die eingeweichten Linsen abtropfen lassen, mit Brühe und Lorbeerblatt zum Kochen bringen. Zugedeckt ca. 40 Minuten köcheln lassen.

Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Möhren waschen, schälen und ebenfalls würfeln. Porree waschen, putzen und in Ringe schneiden. Zwiebel schälen, hacken und in heißer Butter anbraten. Kartoffeln und Möhren zufügen und kurz andünsten. 150 ml Wasser angießen und alles zugedeckt 15 Minuten garen. Nach 10 Minuten die Bohnen zufügen. Zum Schluss Porree hinzufügen und weitere 3 Minuten garen. Würste in Scheiben schneiden, zu den Linsen geben und erhitzen. Das Gemüse ebenfalls zu den Linsen geben und den Eintopf mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit der Petersilie bestreuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lindwuermchen

Heute nachgekocht, mit Gemüsebrühe und veganer Wurst. Das wird jetzt sicher öfter gekocht, sogar der linsenverachtende Freund fand es gut :)

25.05.2014 18:27
Antworten
pasiflora

Hallo Jona, Du hast Recht mit dem Kochen ohne Salz, deswegen habe ich es auch so gemacht. Fuer den Geschmack finde ich auch noch wichtig, das man das Kochwasser der Linsen mitbenutzt. Und sonst war das Rezept einfach superlecker, einfach in der Zubereitung und der beste Linseneintopf, den ich seit langem gegessen habe! LG aus Peru Pasi

29.10.2008 23:01
Antworten
Jona13

Ich habe die Linsen ohne Brühe, also ohne Salz 40 Minuten gekocht, ich dachte immer, dass man Linsen erst nach dem Weichkoche salzen darf, weil sie sonst nicht weich werden? Liebe Grüße, Jona

05.01.2008 15:57
Antworten
strubbelchen

huhu! habe auch die bohnenweggelassen, aber vielleicht probiere ich es auch mal mit. die linsen habe ich nicht eingeweicht, habe sie so ca. eine stunde köcheln lassen, ging genauso gut. und bauchspeck habe ich noch zugegeben. schmeckte wie bei muttern:-)

22.12.2007 11:58
Antworten
irmeli7

Hallo Elli, Dein Rezept für den Linseneintopf ist großartig, eine tolle Kombination. Bei dem separaten Kochen behalten die Gemüse und Kartoffeln schön ihre eigene Farbe. Statt mit normalem, herben Essig würze ich jedoch gerne mit Kapern und etwas von dem schon gesalzenen Kapernessig, das ist etwas milder, nehme aber dann kein extra Salz. Wunderbar schmeckt das mit den verschiedenen Gemüsen darin, danke für das gute Rezept, Elli LG Irmeli

19.02.2007 22:21
Antworten
Baffy

Meine Oma tut in den Linseneintopf mit Wiener Würstchen (o.ä.) zusätzlich noch BACKPFLAUMEN rein. Das schmeckt total lecker! Hat ihre Oma schon gemacht - das Rezept stammt wohl ursprünglich aus Thüringen. Liebe Grüße, Baffy

21.04.2004 12:16
Antworten
wklaus

Es war sehr lecker. Ein deftiger Eintopf. Mal was für samstags. Lieben Gruss Klaus

29.03.2004 20:18
Antworten
fine

ich gebe immer noch etwas kross gebratenen Speck dazwischen... schmeckt schön herzhaft! gruß, fine

24.03.2004 08:57
Antworten
Nicki0206

Wir haben gestern den Linseneintopf gekocht, allerdings ohne die grünen Bohnen. Abgeschmeckt haben wir mit Essig, Zucker und Pfeffer. Salz war durch die Brühe für uns genug drin. Dazu gabs Bregenwurst. War total lecker und mein Mann war richtig begeistert! Wirds öfter geben!! LG Nicki

11.01.2004 12:17
Antworten
thomas_stahl

Hat sehr gut geschmeckt.

29.04.2003 18:48
Antworten