Huhn mit Ananas und Cashewnüssen aus Vietnam


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.21
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 29.04.2006



Zutaten

für
2 EL Kokosraspel
80 g Cashewnüsse, ungesalzen
2 EL Öl
1 große Zwiebel(n), grob gewürfelt
4 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 TL Chilischote(n), gehackt
350 g Hühnerschenkel, filetiert und klein geschnitten, mit Haut
½ Paprikaschote(n), rot, gehackt
½ Paprikaschote(n), grün, gehackt
2 EL Austernsauce
1 EL Fischsauce
1 TL Zucker
320 g Ananas, frisch, gehackt
3 Frühlingszwiebel(n), gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
In einer kleinen beschichteten Pfanne die Kokosraspeln ohne Öl anrösten bis sie hellbraun sind, danach in einer Schüssel auskühlen lassen. Cashewnüsse ebenso rösten und in eine Schüssel geben.

Öl in einem Wok erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Chilis zugeben und bei mittlerer Hitze 2 Minuten unter Wenden frittieren, dann herausnehmen.

Temperatur auf höchste Stufe stellen, Fleisch und Paprika in 2 Portionen zufügen und frittieren, bis das Huhn leicht braun ist.

Zwiebelmischung wieder in den Wok geben. Austernsauce, Fischsauce, Zucker und Ananas zufügen und 2 Minuten mitbräunen. Cashewnüsse unterheben.

Fleischmischung auf einer Servierplatte anrichten, geröstete Kokosflocken und Frühlingszwiebeln darüber streuen und mit Reis sofort servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, ein tolles leckeres Rezept und das wurde von mir sofort aufgeschrieben, damit wir dieses Gericht noch oft genießen können. Vielen Dank das du dein Rezept mit uns teilst. LG Omaskröte

26.04.2017 17:16
Antworten
SOSKoechin

Geschmacklich eins der besten asiatischen Gerichte, die ich selbst gekocht habe! Ich hatte frische Ananas und statt den feinen Kokosraspeln habe ich die etwas gröberen genommen, so schmeckt man das Kokos auch richtig gut raus. Das vorherige Anbraten der Zwiebel-Mischung habe ich mir gespart und erst nach dem Anbraten der Paprika und des Huhns zugegeben. Ich habe mehr Austern- und Fischsoße genommen, ansonsten aber alles gemacht, wie beschrieben. Das gibt es garantiert noch öfter! Vielen Dank für das tolle Rezept und LG von der SOSKoechin

15.05.2015 12:05
Antworten
SOSKoechin

Ach und ich hatte Hähnchenbrustfilet statt der Hähnchenschenkel :)

15.05.2015 12:06
Antworten
Happiness

Hallo Ich hab das Rezept nachgekocht, und zwar mit Hähnchenschenkel mit Haut. War ein Bisschen ein "Gefissel" aber das Resultat war sehr fein! Die Mengen habe ich etwas angepasst, auch weil wir zu zweit sind. Die Austernsauce musste ich durch Sojasauce ersetzen. Sicher wird es das Gericht wieder geben, auch dann unbedingt wieder mit Hähnchenschenkeln und frischer Ananas! Liebe Grüsse Evi

29.06.2014 18:12
Antworten
gandalf99

Perfekt! Hab zwei Hähnchenschenkel ausgelöst und mit Hähnchenbrustfilet "aufgefüllt". Hat der Familie sehr geschmeckt. LG Gandalf

24.02.2013 19:32
Antworten
Surina

Hallo Feuervogel, eine sehr leckere Variante!! Hat mir prima geschmeckt, auch mit Hähnchenbrustfilet ;-) An kleinen roten Chilis hatte ich 4 Stück an der Zahl und die Austern- und Fischsauce auf knapp 4:3 erhöht, da die Zutaten m. E. sehr an Würze gezogen haben. Die gerösteten Kokosraspeln über dem Gericht geben was... und dann noch die Cashew's dazu... hmm lecker!! Danke für das Rezept :-) LG, Surina

14.05.2007 19:08
Antworten
feuervogel

Hallo Surina, vielen Dank für Dein Lob. Du hast mir so ein schönes Bild von Deiner Version geschickt, ich würde mich freuen wenn Du es unter das Rezept stellen würdest. LG feuervogel

15.05.2007 17:05
Antworten
Surina

Hallo Feuervogel, danke, das ehrt mich :-)... hoffe, dass es auch freigeschaltet wird. Was ich noch zu dem Rezept mit frischer Ananas sagen wollte... Leider eignet es sich nicht als Reste-Essen für den nächsten Tag. Ist mir schon bei anderen Gerichten aufgefallen, dass die Enzyme im frischen Ananassaft die zarten Hähnchenfleischfasern bis zum nächsten Tag regelrecht zersetzen.. Die Hähnchenstücke sehen zwar noch gut aus, aber beim Beißen kaut man dann auf eine breiige weiche Hähnchenmasse... leider ist das im Geschmack und Konstinenz so eklig, dass man das gute Essen entsorgen muss. Also, alles frisch aufessen oder ggf. weniger machen, ist schade um die guten Zutaten LG, Surina

16.05.2007 12:34
Antworten
feuervogel

Hallo Surina, Dein Bild ist freigeschaltet. Ja, Du hast ganz Recht. Ananas löst regelrecht das Fleisch auf, desshalb ist sie ja so gesund und für Diäten geeignet da sie auch Fett angreift. Da von abgesehen bekommt es keinem asiatischen Essn noch einmal aufgewärmt zu werden. Es verliert sehr an Geschmack. Noch mal Danke für das schöne Bild. LG feuervogel

19.05.2007 20:03
Antworten
vatapa

Sehr leckeres Rezept, habe es mit frischer Ananas, allerdings mit Hähnchenbrustfilet gemacht. Werde beim nächsten Mal eine Chilischote mehr nehmen. Vielen Dank, Feuervogel

25.03.2007 21:55
Antworten