Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.04.2006
gespeichert: 33 (0)*
gedruckt: 519 (4)*
verschickt: 7 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 01.10.2002
1.834 Beiträge (ø0,3/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Rindfleisch (Rinderhüfte)
100 g Speck, fetten
Würstchen (Wiener)
1 TL Majoran
1 TL Bohnenkraut
1 EL Pfeffer - Körner, gestoßene
2 TL Salz
5 EL Öl
1/4 Liter Wein, rot
1/2 Liter Wasser

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 900 kcal

Das Fleisch sollte möglichst fett- und sehnenfrei sein (dann geht das Spicken besser). Den Speck in längliche, dünne Streifen schneiden, mit der Spicknadel (gibt's im Haushaltswarengeschäft) in ca. 2 cm Abstand der Länge nach (von der Ober- und der Unterseite aus) in das Fleisch ziehen.
Zwischen den Specksträngen werden nun mit einem Kochlöffelstiel ca. 5 cm tiefe Löcher gebohrt (wenn es nicht richtig geht, mit einem Messer über Kreuz einschneiden); da hinein kommen die halbierten Wiener Würstchen.

Nun wird eine Öl-Gewürz-Mischung zubereitet: Majoran, Bohnenkraut (nach Geschmack evtl. noch Thymian), Salz und Pfeffer mit dem Öl verrühren und damit das Fleisch gut einreiben. Dann das Fleisch im Backofen bei 200 Grad ca. 2 1/2 Stunden braten. Dabei, sobald das Fleisch krustig wird, mit Wasser und Rotwein ablöschen. Immer wieder mit dieser Soße übergießen. Nicht über die dunkle Bratenfarbe wundern, das kommt von den Würzkräutern.

Mit dem ungebundenen Bratensaft servieren, wer will, kann die Soße selbstverständlich binden.

Bei uns gibt es meist fränkische Klöße dazu.

Reste kann man sehr gut kalt servieren. Dazu gibt es dann kleingeschnittene Zwiebeln.