Rindergulasch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (52 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 27.04.2006 436 kcal



Zutaten

für
1 kg Rind, aus der Keule
3 m.-große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
½ Paprikaschote(n), rote
1 große Kartoffel(n), mehlig kochend
1 Zitrone(n), unbehandelt
1 Bund Majoran, (ca.10 Zweiglein)
350 g Tomate(n), passierte
3 EL Tomatenmark, konzentriertes
1 EL Senf, scharfer
etwas Salz und Pfeffer
2 Msp. Paprikapulver, edelsüß
350 ml Gemüsebrühe
50 g Butter
1 Schuss Wein, rot, trocken
Fett, zum Anbraten

Nährwerte pro Portion

kcal
436
Eiweiß
36,02 g
Fett
26,95 g
Kohlenhydr.
11,78 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Das Fleisch komplett von Fett und Sehnen befreien und in circa 2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln, die Paprika und den Knoblauch grob schälen.
In einem großen Topf reichlich Pflanzencreme erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten, Paprika und den Knoblauch dazu geben. Das Paprikapulver und das Tomatenmark dazu geben, schnell umrühren, bis sich erste Röstaromen bilden. Sofort ablöschen mit den passierten Tomaten, der Brühe und dem Wein. Aufkochen lassen, das Fleisch dazu geben, Hitze zurückstellen, so dass es nur noch ganz leicht weiterköchelt. Den Schalenabrieb einer 1/4 Zitrone, und die kompletten Majoranzweiglein hinzufügen.
Die Kartoffel schälen und raspeln, und ebenfalls dazugeben. Es muss soviel Flüssigkeit vorhanden sein, dass das Fleisch im Topf immer bedeckt ist. Notfalls weitere Flüssigkeit dazugeben, ab und an umrühren.

Nach dieser Kochzeit von mindestens 2 Stunden kommt der etwas aufwändige Teil, aber die Mühe lohnt sich: Den gesamten Topfinhalt in ein Sieb geben, unter dem sich ein weiterer Topf befindet. Aus der Masse die Majoranzweiglein entfernen, und anschließend die einzelnen Fleischstücke entnehmen und auf einem Teller beiseite stellen. Die übrig gebliebene Masse in ein weiteres Gefäß geben und mit dem Zauberstab fein pürieren. In dem Topf mit der passierten Sauce soviel pürierte Masse dazu geben, bis es eine ideale Konsistenz ergibt. Das Ganze wieder vorsichtig zum leichten Köcheln bringen. Die Butter dazufügen und das Fleisch wieder hinein geben, und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nun kann man das Gericht servieren, aber mit Garantie wird es am nächsten Tag doppelt so gut schmecken!
Dazu passen in Butter geschwenkte, selbstgemachte Spätzle mit frischer Petersilie!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

amisch62

das beste Gulasch werde es bestimmt wieder kochen

11.10.2018 20:37
Antworten
Zauberkiki1965

Wir lieben dieses Gulasch! Und unsere Gäste auch. Ich gebe ein wenig mehr Rotwein dran und zum Schluß ebenfalls Preiselbeeren. Klasse! LG Christine

13.07.2018 13:27
Antworten
morgaine43

Hallo Vorkoster - schade, dass du nicht auf die Hinweise und Fragen in den Kommentaren antwortest! Ich bin gerade auch dabei, dein Rezept nachzukommen.. Du hast leider nicht angegeben, ob die Zwiebeln und der Knoblauch gewürfelt werden sollen. Und ich frage mich, wie ich das mit dem umschütten hinbekommen soll.. Mal sehen. Ansonsten bin ich gespannt, ob das Rezept wirklich so gut ist, wie viele hier schreiben!

23.10.2016 13:03
Antworten
lanija

Hallo, ich habe das Rezept bereits mehrmals gekocht. Ich und meine Familie sind begeistert. Richtig lecker. Uns schmeckt es prima. Gruß Lanija

13.04.2014 19:01
Antworten
Franziskaja

Der beste Gulasch, den ich je gekocht habe. Super Rezept. Danke dafür, Franziskaja

23.02.2013 18:55
Antworten
hospitalsingers

Diese Zusammenstellung hört sich sehr gut an. Wurde die Gesamtmasse aufgeteilt, so dass ein Teil passiert und der andere Teil püriert wurde? Was ist der Vorteil dieser Vorgehensweise? Da ich viel mit Geflügelfleisch arbeite, werde ich dieses Rezept mit dem dunkelroten Fleisch der Puten-Oberkeule probieren, das ich zuvor in Sojasauce mariniere.

13.08.2007 16:39
Antworten
Buwi

Fantastisch (als Fan von defitigem Essen) Habe hier das gefrorene Hirschgulasch vom Aldi verwendet. Etwas mehr Wein und vor allem die Preiselbeeren, da kann ich nur zustimmen. Ich persönlich haue noch ein paar Hollunderbeeren und Loorbeerblätter mit rein, aber das liegt wohl eher am Wildcharakter. Sonst ganz feine Sache, vor allem der pürrierte Sud. Seeeeehr lecker Gruß Buwi

23.03.2007 14:57
Antworten
Alt-F4

Hallo, ein sehr leckeres Gulasch! Gerade der Einsatz des Pürierstabes ist interessant. Ich würde jedoch empfehlen, die Majoranzweige und Fleischstücke zu entfernen, BEVOR man die Masse durch ein Sieb gibt. Das geht dann wesentlich einfacher. Außerdem habe ich noch Zutaten geändert: Statt Fett zum Anbraten lieber ein hochwertiges Olivenöl. Zusätzlich zum Paprikapulver edelsüß die selbe Menge scharfes dazugeben. Da ich keine passierten Tomaten vorrätig hatte, kam einfach etwas mehr Tomatenmark dran. Vor dem Kochen Salzen und nicht zu wenig schwarzen Pfeffer. Statt nur einen Schuss Rotwein, ruhig ein bis zwei Gläser Rotwein nehmen. Kurz vor Ende der Kochzeit nach Geschmack etwas Preiselbeerkonfitüre dazugeben. Bon Appétit! PS: ich habe das Gulasch knapp eine Stunde im Schnellkochtopf gegart und nach dem Pürieren 10 Minuten offen weiter köcheln lassen.

19.12.2006 17:41
Antworten
klempti

Hallo Vorkoster, dein Rezept habe ich ja schon damals nachgekocht nachdem du es im Fleischforum so lecker vorgestellt hast, schön das es nun endlich in der Datenbank angekommen ist. Es hat meinen Gästen und mir ganz ausgezeichnet gemundet! Was ich beim nächsten Mal ändern werde ist die Menge des Zitonenabriebs, der schmeckte etwas heftig (für meinen Geschmack) hervor, aber vielleicht ist auch etwas zu viel hineingeraten. Das pürieren werde ich auch sein lassen solange ich nicht ein besseres Gerät besitze...meiner ist wohl eher zu Schaum schlagen geeignet, lol. Aber hier geht's ja nicht um meine Kochkünste sondern um dein Rezept und darum.... LG Klempti

13.09.2006 19:11
Antworten
vorkoster

Hallo! Das Gulasch ist im Fleischforum auch unter "Rindergulasch der anderen Art" zu finden. Gruß vorkoster

11.08.2006 18:19
Antworten