Hauptspeise
Europa
Geflügel
Winter
Braten
Frankreich
Festlich
Geheimrezept

Rezept speichern  Speichern

Entenkeule gefüllt mit Pistazien auf Orangen - Tabasco - Sauce

Hab mit diesem Rezept schon 2 Mal den ersten Preis beim Schaukochen abgeräumt

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 26.04.2006



Zutaten

für
4 Keule(n) von der Ente
80 g Pistazien
3 Orange(n)
1 Semmel(n)
1 Ei(er)
⅛ Liter Milch
Salz und Pfeffer
Butter
Öl
Tabasco
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 15 Stunden Gesamtzeit ca. 15 Stunden 30 Minuten
Entenkeulen im Gelenk so einschneiden, dass man den großen Knochen vorsichtig herausdrehen kann - der kleine bleibt drinnen. (Aufheben! wird noch gebraucht)
Semmel kleinwürfelig schneiden, heiße Milch darüber schütten, Ei zerschlagen und über Masse geben, salzen und 15 Min. ziehen lassen.
Pistazienkerne kurz überkochen, schälen, so dass nur der grüne Kern übrigbleibt - Kerne in die Masse geben.
Masse nun in die Öffnung der Keule stopfen, langen Knochen in der Mitte durchhacken und die eine Hälfte hineinstecken, sodass das Loch verschlossen ist.
Öl erhitzen, Butterstück dazugeben, Keulen einlegen und rundherum goldbraun anbraten. Keulen herausnehmen - Fett abgießen - mit Wasser aufgießen und 60 Minuten bei 160 Grad langsam braten. Keulen herausnehmen, Sauce einreduzieren. Saft von 2 Orangen, Prise Zucker, etwas Salz, 2 Spritzer Tabasco dazugeben, nochmals einreduzieren. Kaltes Stück Butter einrühren.

Beim Anrichten schräg in die Fülle hineinschneiden (hinter dem halben Knochen), sodass man die weiße Fülle mit den grünen Kernen sieht- und das alles liegt auf der orangefarbenen Sauce. Der Knochen wird erst am Teller herausgezogen.
Dazu gibt es Baby-Semmelknödel und Rotkrautsalat mit Ingwer das in einem ausgehöhlten, in Rotwein gedünsteten Apfel serviert wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Concordia

Lieber Suklaus! Die dritte Orange brauchst Du zur Garnierung. Und der Knochen läßt sich wirklich ganz leicht rausdrehen, wenn Du beim Gelenk mit einem scharfen spitzen Messer einen Schnitt machst.... vieeliecht soll ich noch sagen "von oben". Als ob Du ein Knie anschauen würdest. Also bei der Rundung........ Hach, ist das schwer, wenn man es nicht zeigen kann! Aber es geht wirklich ganz leicht. Und ich glaube, dass es auch nicht so tragisch war, ob Du den Saft von zwei oder drei Orangen in der Sauce hattest. Da geh ich schon nach dem Geschmack, da es ja auch größere und kleinere, süßere und weniger süße Orangen sein können....... Ich hoffe, es hat Dir trotzdem geschmeckt! Liebe Grüße Concordia

01.01.2007 13:02
Antworten
suklaus

aber wie bekommt man den Knochen aus der Keule, habe mir wirklich Mühe gegeben, aber das habe ich beim betsen Willen nicht hinbekommen, gibt es da einen Trick? Im Rezept steht bei 4 Personen 3 Orangen und im Text den Saft von 2 Orangen, wieviel nimmt man nun? Insgesamt war der Geschmack auch ohne die Füllung ganz lecker.

01.01.2007 12:40
Antworten
Concordia

Liebe Küchenhummel! Masse natürlich salzen.... ;-) Wenn es kleine Keulen sind, reichen 30 Minuten aucu im Rohr.... Daumendrückprobe machen. Wenn es zurückfedert, dann ist es richtig! Viel Glück! Condordia

04.12.2006 07:52
Antworten
Küchenhummel

Das hört sich superlecker an! Wird beim nächsten Entenkeulenkauf ausprobiert. Danke für dieses Geheimrezept :-) sagt Küchenhummel

03.12.2006 17:14
Antworten