Apfeltaschen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (310 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 18.04.2006 200 kcal



Zutaten

für
450 g Blätterteig, TK
50 g Zucker
2 EL Mehl
1 Msp. Zimt
1 Msp. Muskat, gerieben
1 großer Apfel, säuerlicher (z.B.Boskop)
1 EL Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Den Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel grob raspeln und mit Zitronensaft mischen.
In einer Schüssel Mehl, Zucker, Zimtpulver, Muskatnuss und den geraspelten Apfel vermischen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die gefrorenen Blätterteigscheiben nebeneinander auf die Arbeitsplatte legen und auftauen lassen.
Die Blätterteigscheiben in der Mitte quer durchschneiden, so dass Teigquadrate von 10cm Kantenlänge entstehen.
1 Esslöffel Apfelfüllung in die Mitte von jedem Quadrat geben und die Ränder mit etwas Wasser bepinseln. Dann die Quadrate zu einem Dreieck zusammenklappen, dabei die Ränder fest zusammendrücken, das geht am besten mit einer Gabel.
Apfeltaschen auf das Blech legen und im Ofen etwa 20-25 Minuten goldbraun backen.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yatasgirl

Hallo, ich habe die Quadrate noch mal unterteilt und habe sie dann übereinander geklappt finde so sehen sie schöner aus auf dem Teller >:O) Uns haben deine Apfeltaschen sehr gut geschmeckt. Danke für das tolle Rezept. Liebe Grüße yatasgirl

08.03.2021 14:22
Antworten
fienchen_2511

Gestern dieses Rezept ausprobiert und was soll ich sagen.. Es schmeckt sehr gut! Wir hatten ein wenig zu viel Füllung, haben dann nochmal einen halben Apfel etc hinzugegeben.. War dann fast perfekt von der Menge her. Nach dem Backen war es mir insgesamt etwas zu viel Blätterteig im Verhältnis zur Füllung, aber der gute Geschmackt hat überwogen! Danke für das Rezept!

30.12.2020 08:37
Antworten
Superkoch-kathimaus

Ich habe die Äpfel klein gewürfelt und mit Zimt, Rosinen und etwas kokosblütenzucker erst zu einem Kompott gekocht. Dann den Likör rein und weiter nach Plan. Die Teilchen waren sehr lecker und sehr schnell weg, die ganze familie war happy, Danke und LG Kathi

19.11.2020 16:05
Antworten
knack_und_back

Tolles Rezept! Hatte drei kleine Äpfel aus dem Garten klein gewürfelt. Gewürzt mit Zimt, Vanillezucker, Sultaninen und gemahlenen Mandeln anstatt Mehl. Ich habe aus einem runden Blätterteig 5 Taschen rausbekommen und mit Zuckerglasur besprenkelt. Füllung war noch übrig, daraus noch schnell einen Tassenkuchen gezaubert.

08.11.2020 13:47
Antworten
Backfee010118

Hallo, habe heute das Rezept ausprobiert. Hab aber die doppelte Menge für die Füllung genommen. Schmeckt wirklich toll. :)

05.04.2020 13:40
Antworten
irina

Lecker und schnell gemacht. 5 Sterne

05.07.2007 15:36
Antworten
tammi1969

mmmmmmmmmmmh lecker!!!! hab sie eben fertig gebacken und schon 2 verdrückt. leicht zu machen und wie gesagt sehr gut. hab frischen blätterteig genommen,spart man das auftauen. liebe grüße tammi

12.04.2007 10:07
Antworten
baileys71

Habe diese Apfeltaschen schon oft gemacht, nur lasse ich das Mehl weg und schneide die Äpfel(viertel)stücke in kleine Scheiben. Einfach, schnell und lecker...... Bei meinen Gästen ein immer sehr beliebter Snack. Beim nächsten Mal werde ich aber mal die Variante mit Muskat testen.

05.10.2006 22:14
Antworten
AndreaM

Lecker!!!!!!!! Und super einfach in der Zubereitung

03.10.2006 15:22
Antworten
grisucat

Hallo Renchen, Deine Apfeltaschen sind unglaublich lecker! Ich habe gerade eben zwei direkt aus dem Ofen mit Puderzucker bestäubt und sofort verputzt! Ich befürchte, der Rest wird nicht mehr lange überleben. Aber nachdem sie so unglaublich einfach zu machen sind und ich immer Blätterteig im Vorrat habe, macht das ja nichts. Da ich es gerne stückiger mag, habe ich den Apfel entsprechend in ca. 1 cm Stückchen geschnitten. Die Füllung habe ich wohl zu großzügig auf die Blätterteigquadrate verteilt und so nur circa die Hälfte des Blätterteigs verwendet. Das tut dem Geschmack aber überhaupt keinen Abbruch :-)). Zuerst wolllte ich den geriebenen Muskat weglassen, weil ich mir das nicht so recht vorstellen konnte, aber es passt super dazu - die Füllung schmeckt unglaublich gut. Danke für dieses einfache und tolle Rezept! LG Grisu

28.09.2006 09:31
Antworten