Backen
Deutschland
Europa
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Kalter Hund

nach altdeutschem Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
bei 125 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 17.04.2006



Zutaten

für
250 g Kokosfett
7 EL Puderzucker
4 EL Kakaopulver, kein Instant-Pulver
2 Pck. Vanillinzucker
2 Ei(er)
2 Pkt. Butterkeks(e)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Min. Gesamtzeit ca. 25 Min.
Die Eier mit dem Puderzucker und dem Vanillinzucker schaumig rühren. Anschließend den gesiebten Kakao zugeben und alles gründlich verrühren.

Das Kokosfett in einem kleinen Topf so lange erhitzen, bis es flüssig geworden ist, aber nicht kochen lassen. Sobald es flüssig ist, von der Herdplatte nehmen, einige Zeit auskühlen lassen, bis es auf Raumtemperatur herunter gekühlt ist.

2 EL vom gelschmolzenen Kokosfett unter die Kakao-Mischung geben und gut verrühren. So weitermachen, bis das gesamte Kokosfett eingerührt ist.

Zum Zubereiten die Kekse (bei mir waren es 5 hintereinander, 2 nebeneinander) auf ein Küchenbrett legen und mit der Schokomasse bestreichen. Nun wieder mit Keksen belegen, mit Schokomasse bestreichen - wiederholen bis alle Kekse aufgebraucht sind. Mit der Schokomasse enden.

Den Kalten Hund für ein paar Stunden in den Kühlschrank geben, damit er richtig fest werden kann.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

krauti58

Hallo Scorpion2011 Diese Bemerkung ist ja wohl voll daneben. Ich bin seit vierzig Jahren Hausfrau und habe bestimmt schon schwierigere Rezepte hinbekommen. Gruß, Karo

20.03.2019 08:31
Antworten
MoniRigatoni

Hallo, der kalte Hund war bei mir ein gewünschtes Weihnachts - Geschenk und wurde dementsprechend auch danach verpackt. Bild wurde hochgeladen MR

25.12.2018 17:04
Antworten
MoniRigatoni

Das Rezept hat hervorragend geklappt und ist im prinzip Idiotensicher.Beim Puderzucker habe ich gehäufte Eßl genommen und beim Kakao gestrichene Eßl verwendet das ergab eine harmonisch schmeckende Schokocreme.Den kalten Hund habe ich zum Schluss noch mit Kuvertüre überzogen.. ...kann man, muss aber nicht unbedingt! MR

25.12.2018 14:03
Antworten
Campinolinchen

Hallo! Ich verstehe das nicht...Meiner hat so eklig geschmeckt. Was habe ich nur falsch gemacht? Er schmeckte so extrem (eigentlich nur) nach dem Kokosfett. Die Mengenangabe habe ich eingehalten. Ich kann mir aber nicht vorstellen daß er so schmecken soll.

22.09.2018 19:58
Antworten
sparkling_cherry

Hallo Suse, das Rezept hat sehr gut geklappt und war schnell aufgegessen. Von mir 4*

19.05.2018 08:29
Antworten
aster81

@ zimtliebhaber man nimmt bitteren Kakao

27.10.2006 22:20
Antworten
teenyweeny

Ich habe leider auch doppelt Kakao kaufen müssen.Eine ergänzung zur Zutatenliste wäre super. Und noch ein Tipp weil sich einer wegen einer zähen Masse beschwerte,man sollte das Fett auch nicht zu sehr erkalten lassen,dann bleibt sie schön geschmeidig und lässt sich super verarbeiten.Der fifi steht noch im Kühlschrank und ich bin soooo gespannt.:))

25.09.2012 11:06
Antworten
idefix1004

Kakao meint aber immer "echtes" Kakao-Pulver - und kein Instant-Getränkepulver.

19.12.2012 20:20
Antworten
Zimtliebhaber

Hallo, wird normaler Kakao genommen, oder der bittere? Danke und lieben Gruß

21.10.2006 01:45
Antworten
B-B-Q

hihi guys das letzte mal vor 40 Jahren bei meiner (deutschen) Oma gegessen und gestern nach- "gekocht" und heute gegessen: einfach perfekt, habe noch etwas Rum (leider kein Rumaroma zuhause.. :-) ) dazugegeben c u Mike

10.09.2006 18:36
Antworten