Rumtopf mit Trockenfrüchten

Rumtopf mit Trockenfrüchten

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 10.04.2006



Zutaten

für
1 kg Früchte, getrocknet (Aprikosen, Zwetschgen, Feigen, Datteln)
1 Liter Rum, (54 %)
1 Zitrone(n), unbehandelt, davon die Schale
1 Vanilleschote(n)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Trockenfrüchte waschen, im Backofen 2 Stunden trocknen. In Stücke schneiden. In einen Steinguttopf oder in ein Glas schichten, Zitronenschale und Vanille dazwischen geben, mit Rum aufgießen. Das Obst muss bedeckt sein. Gefäß nur zu 3/4 füllen, da das Obst noch quillt!! Später evtl. noch Rum nachgießen. Mindestens eine Woche durchziehen lassen.

Tipp: Mit den Rumfrüchten kann man Desserts (Füllung für Äpfel, Beilagen zu Cremes und Flammeris etc.) zubereiten oder Gebäck verfeinern.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

u-bratwurst

P.S. Noch ein Zusatz, um das zu erklären. Durch das Verbrennen von Schwefel, und so wird geschwefelt, entsteht Schwefeldioxid. Dieses ist in Wasser stark löslich und wird sofort zur schwefligen Säure. Ohne Wasser gäbe es diese Verbindung gar nicht. Bei der Ablagerung der schwefligen Säure auf den Trockenfrüchten entstehen organische schweflige Salze, die gleichfalls eine alkoholische Gärung verhindern. Aber sie sind für einige Menschen schwer verträglich.

04.11.2017 00:30
Antworten
u-bratwurst

Ich sage mal folgendes dazu, auch wenn das Teil hier schon wieder uralt ist: Ich wollte auch wie der mal einen Früchtetopf mit Trockenfrüchten ansetzen. Ich habe das zwar schon Mal gemacht, aber das ist ewig her. So habe ich mir hier Rat gesucht. Nun mein Rat: Die Trockenfrüchte braucht man wegen eventueller Verunreinigungen bestimmt nicht waschen! Der doch hochprozentige Rum und die Zuckermenge im Dörrobst lassen einen erneuten Gärbeginn gar nicht zu. Da sterben alle Hefen. Aber viele Trockenfrüchte sind geschwefelt, wegen der Haltbarkeit und damit sie nicht selbst tödliche Schimmelpilze ansetzen. Und nicht jeder verträgt diese Schwefelung. Deshalb werden sie gewaschen.

04.11.2017 00:11
Antworten
perfectharmony

Hallo LoisLane-Kent, beim Rumtopf muss man tierisch aufpassen, dass die Früchte nicht gären. Das Obst muss ganz sauber sein (wenn man frisches Obst nimmt, darf kein Katscher oder braune Stelle dran sein). Deshalb lieber nochmals waschen, dann kann man sicher sein. Sonst muss man nachher alles wegschmeißen. Tolle Idee mit den Trockenfrüchten! Werde mal Datteln ausprobieren oder Feigen, das passt bestimmt gut zu meinen frischen Kirschen und Aprikosen.

28.06.2009 18:19
Antworten
hannahbaby

Selbst Trockenfrüchte enthalten Restfeuchtigkeit, Die sollte entfernt werden, damit die Früchte mit reinem Rum aufquellen, that's all.

08.05.2017 17:21
Antworten
LoisLane-Kent

Würde ich ja gern mal machen, aber warum soll man die Früchte a.) waschen und b.) dann nochmal trocknen?!

11.06.2009 19:23
Antworten