Blitz - Rote Grütze mit Johannisbeernektar


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ist sofort fest, da mit TK - Beeren zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 10.04.2006 473 kcal



Zutaten

für
250 ml Wasser
750 ml Saft (Johannisbeernektar)
60 g Speisestärke
100 g Zucker
600 g Beeren - Cocktail (TK)

Für die Sauce:

500 ml Milch
1 Pck. Saucenpulver (Vanille)
20 g Zucker
½ Vanilleschote(n), davon das Mark
125 ml Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
473
Eiweiß
6,73 g
Fett
15,26 g
Kohlenhydr.
75,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Den Johannisbeernektar mit dem Wasser auf 1 Liter auffüllen. 1/8 davon mit der Speisestärke verrühren. Restlichen Saft mit dem Zucker aufkochen, mit der angerührten Stärke binden. Einmal aufkochen. Die nicht aufgetauten Früchte zugeben, in eine Schüssel füllen und kalt stellen.
Vanillesoße zubereiten, abgekühlt mit der halbsteif geschlagenen Sahne verrühren und zur Grütze servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BeccyJ

Vielen Dank für das tolle Rezept. So konnte ich den Auftau-Saft meiner Brombeeren direkt verwerten... Mit Zimt etwas gepimpt, eine Hand voll gefr. Brombeeren dazu... Fertig ist die Kaltschale. Gibt es heute mit Vanillesoße und Brombeercrumble zum Kaffee. Ich freu mich schon

03.01.2017 11:04
Antworten
Ernadora

Du schreibst ja "Johannisbeernektar" und der ist ja schon verdünnt, siehe http://www.netzathleten.de/ernaehrung/ratgeber-ernaehrung/item/3035-saft-fruchtsaft-oder-nektar-wo-ist-der-unterschied als eine von vielen Web-Quellen. Wenn Du schreibst, Du hast den "direktesten" Saft genommen, war es vielleicht kein "Nektar"? (Die Bezeichnung ist dämlich, aber amtlich). Wenn Du hier schreiben könntest, wie viel Prozent Saft in dem Produkt ist, das Du verwendest, könnten wir uns besser orientieren. Mit dem Zucker müssen wir sowieso probieren, unserer ist ziemlich sauer (aber gut für ein erfrischendes Schorle). Grüße, Ernadora

22.05.2016 21:14
Antworten
Koelkast

Hmmmm, ich kann dir jetzt da nicht recht weiterhelfen... ich habe immer den "direktesten" Johannisbeersaft genommen, den ich finden konnte (ist ja sowieso nicht leicht, überhaupt einen Johannisbeersaft zu finden)... ich würde es mit eurem selbstgemachten ausprobieren... mit einem Schuss Wasser verdünnt... das ist bestimmt super lecker! LG Koelkast

22.05.2016 15:15
Antworten
Ernadora

Hallo Koelkast, da ist roter Johrannisbeernektar gemeint, oder? Fruchtsaftgehalt 30%? Ich frage, weil wir selbst gepressten roten Johannisbeersaft haben, das wäre ja dann Direktsaft und ich müsste entsprechend stärker verdünnen. Grüße, Ernadora

22.05.2016 11:15
Antworten
KochMaus667

Hallo Koelkast, diese Rote Grütze ist wirklich schnell zubereitet und auch lecker. Als Soße gab es eine schnelle Vanillesoße: 150 g Vanilleeis etwas antauen lassen, 3 TL Amaretto dazu und mit dem Stabmixer durchpürieren. LG Jutta

21.04.2016 14:03
Antworten
Koelkast

Hallo grape, danke für deinen Kommentar... es stimmt wirklich, das Ganze dauert nicht länger, als der herkömmliche Tortenguss... und schmeckt geniaaaaaal lecker!!! LG Koelkast

31.07.2006 23:38
Antworten
grape4

Tolles Rezept! Schmeckt super und ist schneller zubereitet als ein Tortenguss.

31.05.2006 03:06
Antworten