Chili - Öl


Rezept speichern  Speichern

Zu: Pizza, pfannengerührtem Gemüse und zum Grillen

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 08.04.2006 4436 kcal



Zutaten

für
500 ml Olivenöl, natives
1 Chilischote(n), grün
5 Chilischote(n), rot

Nährwerte pro Portion

kcal
4436
Eiweiß
1,08 g
Fett
500,18 g
Kohlenhydr.
3,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Das Olivenöl in eine saubere, trockene Flasche füllen. Die grüne Chilischote quer in feine Ringe schneiden und zusammen mit den ganz belassenen roten Schoten zum Öl geben. Die Flasche mit einem neuen Korken fest verschließen und das Öl zum Durchziehen 10 - 14 Tage stehen lassen. Die Flasche während dieser Zeit gelegentlich schütteln.
Für ein kräftigeres Aroma fügt man dem Öl zusätzlich Knoblauch, Thymian und Pfefferkörner hinzu.

Anmerkung von Chefkoch.de:
Selbst hergestellte Kräuteröle und in Öl eingelegtes Gemüse bergen gesundheitliche Risiken
Mitteilung Nr. 001/2016 des BfR vom 04. Januar 2016
Die Herstellung von in Öl eingelegtem Gemüse wie Paprika, Chili, oder Auberginen im Privathaushalt liegt im Trend. Gleiches gilt für die eigenhändige Herstellung von mit Knoblauch oder frischen Kräutern aromatisierten Ölen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) wurde gefragt, ob bei derartigen selbst erzeugten Lebensmitteln das Risiko einer Lebensmittelvergiftung durch Toxine von Clostridium botulinum bestehen könnte, wenn sie auf Vorrat produziert und über einige Zeit im Haushalt aufbewahrt werden. Nach einer Analyse der vorliegenden Daten aus der Literatur kommt das Institut zu dem Schluss, dass die Herstellungsverfahren im Privathaushalt nicht sicherstellen können, dass die Vermehrung von Clostridium (C.) botulinum und die Bildung von Botulinumtoxin in den Produkten generell unterbunden wird. Das BfR rät daher davon ab, selbst erzeugte Produkte wie Gemüse in Öl oder Kräuter in Öl im Privathaushalt auf Vorrat zu produzieren und zu lagern. Das gilt insbesondere für den Fall, dass die Produkte nicht vor dem Verzehr ausreichend erhitzt oder zum Kochen und Braten verwendet werden, sondern für die Zubereitung von Salaten und anderen rohen Speisen gedacht sind.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

amh_1

Frischer Chili kann nicht einfach in Öl eingelegt werden, es fängt an zu schäumen und gären. Die Chilischoten müssen zuerst mit der Hälfte des Öls geköchelt werden (ohne dass die Chilis verbrennen)

12.08.2020 12:23
Antworten
FunkyCulinary

Achtung nicht frische Chilis verwenden! Lebensmittelvergiftungen durch das Bakterium Clostridium botulinum können tödlich sein! https://chili-pepper.de/index.php?resources/botulismus-durch-chili%C3%B6l-vermeiden.48/

09.09.2018 20:44
Antworten
SessM

Hallo Lobloch4, Sehr lecker dein Chiliöl, ich habe Oregano und Pfeffer mit rein gegeben. Dafür verdient die volle Punktzahl und ein Foto folgt dann auch noch. Lieben Gruß SessM

01.08.2018 17:09
Antworten
Drogon123

Hallo, hab letzte Woche auch ein öl angesetzt mit frischen Chilis. Hab sie nach einer Woche (heute) rausgenommen, weil ich bedenken wegen Bakterien /schimmeln hatte. Ich habe das öl nach dem heraus nehmen erhitzt um Bakterien, die eventuell da waren abzutöten. Meint ihr das öl kann ich noch verwenden, es soll ein Weihnachtsgeschenk werden und ich möchte niemanden vergiften :D

03.12.2016 17:59
Antworten
welle87

Letztes Jahr mit selbst gezogenen Chilis war es super scharf, das habe ich immer tröpfchenweise an Salate gemischt. Nun ist leer und da die nächsten Chilis reif sind werd ich ein Neues ansetzen. Diesmal aber etwas weniger Chili. Danke für die Anleitung

10.09.2015 16:36
Antworten
siaba

Hallo lobloch4, ich will morgen auch ein Chili-Öl ansetzen und wusste aber nicht genau, ob ich dafür lediglich getrocknete Chili´s nehmen kann... Sieht aber so aus, als würdest Du es mit frischen Chili´s machen, richtig? Dann werde ich mich mal ans Werk machen:-)) Danke.. LG siaba

09.04.2008 23:26
Antworten
annageli

hallo lobloch da kann ich mich ja doch sehr freuen so eine tolle seite gefunden zu haben da ich sehr gerne öle mache.....und das hier muss ich sofort testen ! ich könnte noch mehr solche tollen rezepte brauchen...weil ich eine kleine kräuterhexe bin ! freue mich auf viele rezepte ! danke ! kräuterhexe-anna

27.10.2007 15:35
Antworten
bbolli

Versuchs mal mit getrockneten Gewürzen wie Nägeli (Gewürznelken), Lorbeer (frisch oder getrocknet, frische aber nicht zu lange drin lassen), Chilli-Schoten (einige davon aufbrechen, dann beobachten: solange die obenauf schwimmen ist es noch mild, wenn die ersten sich senkrecht stellen oder gar absinken, dann wird es immer schärfer). Kannst ja Erfolg melden, wenn Du magst. Viel Vergnügen.

26.08.2013 10:09
Antworten
Cyberlady

Hallo lobloch habe jetzt schon so oft nach deinem Rezepz mein Chili Öl gemacht, es ist eines meiner Lieblingsöle kommt auch immer gut als Geschenk an LG aus dem Allgäu Cyberlady

08.08.2007 15:40
Antworten
msdeluxe

ich mach meine öle auch immer selber, chili-öl gehört zu meinen liebsten. als kleiner tipp sei gesagt: man sollte das obst, gemüse, usw., das man zum einlegen verwendet hat, nicht zu lange in dem öl lassen. wie hier zum beispiel wird das öl mit der zeit immer schärfer und es besteht auch die gefahr, dass, sobald man das öl bis ca. zur hälfte verbraucht hat, die chilischoten teils unbedeckt sind und somit verschimmeln. dann kann man den ganzen rest nur mehr wegwerfen. also lasst das obst oder gemüse nicht länger als 4 - 6 wochen in den flaschen. lg msdeluxe

19.04.2006 11:50
Antworten