Wildgulasch im Römertopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

oder Schlemmertopf/Tontopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (43 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 07.04.2006 811 kcal



Zutaten

für
1 kg Gulaschfleisch vom Wild, frisch oder TK

Für die Marinade:

1 Zwiebel(n)
1 Lorbeerblätter
2 Nelke(n)
4 Wacholderbeere(n)
250 ml Rotwein
4 EL Obstessig oder Rotweinessig
Thymian, Rosmarin usw. nach Geschmack

Für die Sauce:

1 Zwiebel(n)
100 g Butterschmalz
2 EL Mehl
1 EL Fleischbrühe, instant
2 EL Tomatenmark
1 TL Pfeffer, grüner
250 g Champignons
150 g saure Sahne
1 Prise(n) Zucker
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
811
Eiweiß
30,81 g
Fett
58,55 g
Kohlenhydr.
31,46 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 3 Tage Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Tage 2 Stunden 25 Minuten
Für die Marinade die Zwiebel klein schneiden. Die vorbereiteten Fleischwürfel mit der Zwiebel, den Lorbeerblättern, den Nelken und Wacholderbeeren (andere Kräuter nach Geschmack auswählen) in ein enges Gefäß geben. Rotwein und Essig mischen und über das Fleisch gießen. Das Fleisch 2 - 3 Tage zugedeckt im Kühlschrank marinieren lassen.

Den Tontopf gut wässern, wenigstens 1/2 Std..

Das Fleisch abtropfen lassen, die Marinade durch ein Sieb seihen und beiseitestellen.

Die Zwiebel würfeln und in Butterschmalz zusammen mit dem Fleisch scharf anbraten. Mit etwas Mehl bestäuben und anbräunen.

Das Fleisch mit den Zwiebeln in den Tontopf geben. Den Bratsatz mit ca.150 ml Marinade loskochen, Tomatenmark, Fleischbrühe und grünen Pfeffer zufügen und über das Fleisch gießen.
Den Römertopf verschließen und quer auf die unterste Schiene des kalten Ofens schieben.
Bei 225 °C Ober-/Unterhitze etwa 70 Minuten garen.

Die Champignons blättrig schneiden und mit der sauren Sahne zum Fleisch geben. Mit Salz und Zucker abschmecken und noch weitere 20 Minuten garen. Nach Geschmack noch mit Kräutern und/oder Rotwein/Marinade/Brühe abschmecken.

Lässt sich auch mit Preiselbeeren verfeinern. Ich nehme auch öfter normale Sahne oder Creme double. Anstelle der Champignons kann man auch andere Pilze verwenden.

Dazu essen wir gerne Spätzle.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kiranera

Ich liebe dieses Gulasch und mache es immer wieder gerne. Schon seit Jahren. Gerade wieder mit Hirschgulasch gekocht. Danke für dieses Rezept.

23.12.2020 19:17
Antworten
ParadisNo=96

Einfach Fantastisch! Dieses Rezept gibt es bei uns mehrmals im Jahr. Und die ganze Familie liebt mein Wildschweingulasch. Sehr zu empfehlen!

18.12.2020 22:47
Antworten
schinkenröllchen13

Hallöchen, ein wunderbares Weihnachtsmenü ! Wir hatten Fleisch vom Reh und Geschmacklich toll ! Als Beilage gab es Bandnudeln und Schwarzwurzeln . 5***** ! LG schinkenröllchen13

31.12.2019 18:03
Antworten
dani248

hab das Rezept auf 2,4 Kilo Fleisch hoch gerechnet, und dann kommen 375 ml on der Marinade dazu und 2,5 löffel Instantbrühe und wieviel Wasser? ich verstehe das nicht 🙈

21.12.2019 10:18
Antworten
omoses

ich brate die Pilze vorher schön braun an. gibt noch mal einen geschmacklichen kick. und ich nehme oft noch getrocknete Steinpilze... wunderbar

15.12.2019 10:06
Antworten
smadly01

Hallo Kann mir jemand helfen??? Muß das Fleisch wirklich so lange in der Marinade ziehen??? Ich dachte Hirsch kann man gleich zubereiten, ohne Marinade. Gruß Samdly01

03.08.2010 11:24
Antworten
tortellini08

Hallo, bin gerade dabei,das Gericht nachzukochen und wundere mich über die kurze Garzeit im Römertopf. Ist das Fleisch nach so kurzer Zeit schon gar? Ich hatte gute 2Std. Garzeit im Kopf. Da ich sogar 1,5kg Fleisch habe wohl eher noch länger. Gruß tortellini

16.09.2009 10:11
Antworten
grosser-mausel

Hallo, habe das Gulasch bereits 2x nachgekocht (mit Hirschgulasch vom Feinkost Albrecht) - es war phantastisch! Statt der Champignons habe ich angebratene Austernpilze verwendet, alle waren begeistert! Danke für das tolle Rezept! lG Mausel

09.12.2007 18:23
Antworten
alina1st

Hallo!! Mir hat dieser gulasch schon allein deshalb gefallen, weil man während der Garzeit im Ofen so schön viel zeit hat, die anderen bestamdteile des menüs zuzubreiten- so habe ich die zeit genutzt, um eine kürbissuppe als vorspeise, einen feldsalat mit birnen und walnüssen und spätzle als beilage zu machen. Verfeinert habe ich den Gulasch dann mit Crème fraiche, die Preiselbeeren habe ich dieses mal weggelassen- die gäste waren begeistert von der würze und der "Zartheit" des fleisches!! Danke für das schöne rezept! lg alina

22.10.2006 21:49
Antworten
Mauti

Der Römertopf eignet sich gerade für dieses Gericht sehr gut. Die Gewürzaromen werden besonders intensiv, fällt mir dabei immer auf. Klassischen Goulasch mache ich aber lieber im Bräter. Gruß Mauti

21.04.2006 19:27
Antworten