Hauptspeise
Krustentier oder Muscheln
Basisrezepte
Meeresfrüchte
Festlich
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Hummer klassisch

traditionell einfaches Rezept zum Garen frischer Hummer

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 33 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.04.2006 122 kcal



Zutaten

für
1 Hummer, (800 bis 1000g)
3 Liter Wasser
2 EL Salz
4 Schalotte(n)
10 Körner Pfeffer
1 EL Kümmel
Blüten vom Dill

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Dieses Rezept erfordert einen FRISCHEN, d.h. lebenden Hummer, den man beim Kauf am besten daran erkennt, dass er sich lebhaft bewegt und der Schwanz gekrümmt ist.
Den Hummer am Rücken festhalten und im kalten Wasser gründlich bürsten. Die Gummiringe, mit denen die Scheren zusammengehalten werden, dabei nicht entfernen.
Das Wasser mit dem Salz, den abgezogenen und geviertelten Schalotten, dem Pfeffer und dem Kümmel zum Kochen bringen. Damit der Hummer möglichst schnell und schonend getötet wird, wird er mit dem Kopf zuerst in das kochende Wasser gedrückt. Noch einmal kurz wallend aufkochen lassen und dann gar ziehen lassen (nicht mehr kochen).
Kochzeit: Für die ersten 500g ca. 10 Minuten, für jede weiteren 500g noch einmal je 5 Minuten länger. Der Panzer des Hummers verfärbt sich außen rot.
Den Hummer herausnehmen, abtropfen lassen, die Gummiringe der Scheren entfernen und mit Baguette und Saucen servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DrunkenDonkey

Das Problematische an der Ganzen Sache ist eigentlich nicht das Kochen an sich, sondern eher das Die Tiere eine weite Reise hinter sich haben, das ist die eigentliche Quälerei. zu dem Thema "Kopf Spalten" -Hummer haben kein Zentrales Nervensystem, deshalb bringt es auch nichts den Kopf zu spalten, das erzeugt nur noch mehr Qualen bei dem Tier. Der Hitzeschock tötet das Tier Schnell und zuverlässig, vorausgesetzt ist ein wirklich GROßER Kochtopf und Sprudelnd kochendes Wasser. Danke.

10.11.2018 22:34
Antworten
miniriese1

Millionen dieser leckeren Tierchen werden seit Jahrhunderten auf diese Art und Weise gekocht, kopfüber in den Pott, Deckel kurz zuhalten, vorbei, mache den immer frisch, wer damit Probleme hat, darf auch eine solche Delikatesse nicht essen, gibt ja noch Marmeladenbuetterken, auch tiefgefroren oder im Döschen wird er auf die gleiche Art und Weise gekocht, wo ist da dann bitte der Unterschied, dann lieber frisch gekocht, vorher Gebet sprechen geht natürlich auch, aber auch dann; durchaus lecker,

14.10.2018 01:51
Antworten
ReKd-Schneemann

Bitte den Hummer keinesfalls einfach kopfüber ins heiße Wasser tun. Tiequälerei!!! Einen Hummer tötet man richtig in dem man im entlang der Mittellinie am kopfansatz einsticht (den Kopf spaltet) schnell einstechen und nach unten durchdrücken! Danke

11.03.2018 18:42
Antworten
kathy3786

Das ist leider absoluter Quatsch!

31.03.2020 09:48
Antworten
BecksBln

Klasse Rezept, ist auf Anhieb sehr gut gelungen. Foto folgt...

03.10.2017 10:23
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo zusammen, ich esse schon mal gerne portugiesisch und zu dieser reichhaltigen Fischküche gehört nunmal auch Hummer, den ich auch gerne mal selber kochen würde. Allerdings kommt der im Restaurant immer "fertig" und damit auch ohne Widerworte auf den Teller. Da es ja ein berühmtes Gerücht gibt, dass die guten Tierchen "protestieren/ schreien" wenn man sie ins kochende Wasser wirft, meine Frage an die Profis, ob dem auch tatsächlich so ist ...habe nämlich ein wenig Angst davor, dass sich dieses nette Tierchen dann statt im Kochtopf in meinem Aquarium wiederfindet, weil ich`s nicht über`s Herz bringe. Viele Grüße

06.08.2009 11:58
Antworten
Atterl

Hallo, schönes Rezept! Ich versuche auch immer, die Kochzeit möglichst kurz zu halten. Freue mich schon aufs nächste Mal :). Frage mich nur, was für Typen hier mit Null bewerten... wohl wieder ein paar lächerliche Vegetarier, die sich genüsslich ihren Fisch in die Pfanne hauen aber sagen "Pfui, Hummer kochen!". Wirklich peinlich, dann hier auch noch zu bewerten.

09.07.2008 23:28
Antworten
Stummel

ich nehme nur Kümmel als Würze für das Wasser. Alles andere ist m.M. nach überflüssig. Was man aber auch machen kann, man sammelt Hummerkarkassen und siedet diese mit Möhren in gutem Spieseöl. Dieses aromatisierte Öl ist dann super um Garnelen oder andere Krustentiere zu braten!

26.10.2007 16:25
Antworten
DrKimble

Hallo, ich würde den Hummer etwas kürzer Garen lassen. 6-7 Minuten für den kleinen Humemr sind normal vollkommen ausreichend. Viele Leute neigen dazu ihn etwas verkochen zu lassen, was für die Fleischqualität nicht optimal ist (ähnlich wie beim Steak). Alternativ nur für eine Minute in's Wasser, damit der Hummer getötet ist und dann das Tier braten oder Grillen. Wichtig wäre noch anzumerken, dass man die Schalen nicht wegwerfen sollte, da sich daraus ein wunderschöner Fond und daraus Suppe machen lässt.

15.06.2007 08:26
Antworten
sp1904

Hallo... wir haben dein Rezept für den Hummersud dieses WE ausprobiert und uns hat es sehr, sehr gut geschmeckt!! Allein der Geruch war umwerfend, der Geschmack des Hummers anschließend einfach nur traumhaft. Simpel aber gut.... wir haben dazu Spargel, Rucolasalat u Ciabatta gegessen. Liebe Grüße Sabrina

28.05.2007 15:55
Antworten