Saftiger Mohnkuchen à la Sylvia


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (212 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 01.05.2006



Zutaten

für

Für den Teig:

180 g Mehl, Type 405
2 TL Backpulver
65 g Margarine oder Butter
65 g Zucker
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung:

½ Liter Milch
80 g Grieß
50 g Butter
1 Ei(er)
1 Pck. Mohnback
1 Birne(n) (alternativ Apfel)
etwas Rumaroma oder Rum
evtl. Zitronenabrieb
evtl. Rosinen
evtl. Vanillezucker

Für den Guss:

¼ Liter Milch
½ Pck. Vanillepuddingpulver
60 g Zucker
60 g Butter
2 Ei(er)

Zum Bestreuen:

Butter, optional
etwas Vanillezucker und/oder Zucker, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Zunächst knetet man schnell (Mürbeteig mag kein langes Kneten) aus den Teigzutaten einen Mürbeteig (evtl. 1 EL Milch zugeben, wenn er sonst zu bröckelig ist). Zu einer Kugel formen, in Haushaltsfolie einschlagen oder in einen Gefrierbeutel verpacken und für ca. eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Aus Milch und Grieß kocht man nach Packungsanleitung einen Grießbrei. In den noch warmen Grießbrei rührt man, die Butter und die Mohnmasse. Während die Masse weiter abkühlt, schneidet man die Birne (oder den Apfel) in kleine Würfel. Wer das nicht mag, raspelt die Frucht eben grob. Alles vermischen, auch das Ei unterrühren, und nach Geschmack mit Rum, Rumaroma, Rosinen, Zitronenschale und Vanillezucker verfeinern.

Jetzt noch eine 26er oder noch besser 28er Springform schön fetten.

In der Zwischenzeit ist der Mürbeteig kalt geworden und wird in der Form ausgelegt. Ich drücke den Teig immer gleich in die Form und forme dabei auch einen Rand. Wer lieber ausrollt, macht es eben so. Jedenfalls soll der Boden bedeckt sein und ein Rand aus Teig stehen. Dann die Mohnmasse darauf streichen.

Aus der Milch, dem Puddingpulver und dem Zucker kocht man einen Pudding. In den noch warmen Pudding rührt man die Butter. Während er weiter abkühlt, die Eier trennen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei evtl. 1 Prise Salz zugeben. In den nur noch lauwarmen Pudding das Eigelb rühren und dann vorsichtig den Eischnee unterheben. Nun den Guss auf die Mohnmasse gießen.

Den Kuchen ca. 1 Stunde bei Mittelhitze 180°-20 °C vorgeheizt bei Unter-/Oberhitze, 160°-180°C nicht vorgeheizt bei Umluft backen. Wenn der Kuchen oben recht dunkel wird, nach einiger Zeit mit Alufolie abdecken.

Tipp: Wer mag, bepinselt den gebackenen Guss noch mit etwas flüssiger Butter und streut Zucker (evtl. mit Vanillezucker vermischt) drüber.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KokosSchaelchen

Ich habe den Kuchen für meinen Mann zum Geburtstag gebacken. Da ich nicht viel Zeit am Vortag hatte, hab ich etwas schnelles aber eben nicht langweiliges gesucht. Der Kuchen ist schnell gebacken und macht auch was her. Und lecker ist er obendrein noch. Von mir gibt es 5* Ich hab noch ein paar Rosinen in den Teig getan, das hat gut gepasst.

22.01.2023 14:42
Antworten
Backfee2017

Wouw, was für ein leckerer Kuchen. Er ist auf jeden Fall jede Minute Aufwand wert. Dankeschön für das tolle Rezept

14.05.2022 09:12
Antworten
Yvonne191275

Super leckerer Kuchen.

09.04.2022 18:18
Antworten
Schonkomisch

Ich kann mich den positiven Bewertungen leider nicht anschließen. Der Zeitaufwand ist viel zu hoch für das Ergebnis. Da gibt es für meinen Geschmack gleichwertige Rezepte mit nicht einmal der Hälfte der benötigten Zeit. Auch bei mir war die Eischecke mittig noch flüssig. Nach fast 70 Minuten Backzeit ein eher enttäuschendes Ergebnis.

27.02.2022 19:37
Antworten
Wolke4

Hallo, dieser Kuchen hat uns allen sehr gut geschmeckt. Der Zeitaufwand ist zwar hoch, aber es lohnt sich. Ich habe ihn mit Umluft bei 170°C im "nicht vorgeheizten Ofen" 1 Std. gebacken, hatte aber das Gefühl, er war noch nicht ganz gar, die obere Schicht trennte sich... werde beim nächsten Mal auf jeden Fall den Ofen vorheizen. Lieben Gruß W o l k e

07.02.2022 16:15
Antworten
dirkfenske

Hallo, tut mir ja leid für alle anderen Mohnkuchenrezeptbesitzer, aber dieser hier ist der Beste, den ich seit langem gegessen habe. Die Füllung ist super saftig und der Pudding als Topping ist sehr cremig. Butter und Vanillezucker oben drauf, perfekt. Eine 26er Form war vollkommen ausreichend. Mit dem Kuchen gewinnt "Mann", Schwiegermuttis Herz :-) LG Dirk

21.04.2007 16:23
Antworten
SiaBug

Hallo! Vielen Dank fuer das tolle Rezept. Gab es bei uns diese Woche und ist absolut klasse geworden. Ich habe das Mohnback auch nach Baeumchens Art ersetzt. Ausserdem kann ich euch noch sehr zu Herzen legen ein paar grobe Wahlnuss-Stuckchen unterzumischen. Das macht den Kuchen so rictig edel. Liebe Gruesse Sia

14.01.2007 19:59
Antworten
Baumfrau

Hallo! Fein, dass der Kuchen auch euch so gut schmeckt! *freu* Heute hat mich ein CKler gefragt, wie das denn mit gemahlenem Mohn wäre - und da ich denke, dass diese Frage vielleicht noch mehr Leute interessiert, schreib ichs gleich mal hier mit rein. Hier also die Zubereitung OHNE Tütchen (Mohnback und Puddingpulver): Für die Grieß-Mohn-Masse gemeinsam mit dem Grieß etwa 125-150 g gemahlenen Mohn in der Milch ausquellen lassen ... dabei etwa 60-70 ml Milch zusätzlich verwenden ... außerdem dann in den fertigen Mohn-Grießbrei noch etwa 2-3 EL Zucker oder Honig mischen - je nach Geschmack ... und sonst so, wie im Rezept angegeben: Anschließend Butter + Ei + Birne + Rosinen (am besten in Rum eingelegte *hmmmm*) untermischen. Für den Guss anstelle des Puddingpulvers einfach etwa 20 g Stärkemehl verwenden - und anstelle des Zuckers Vanillezucker (oder Zucker + Vanillepulver oder Vanillemark). Alles andere wie üblich: Stärke mit etwas Milch + Zucker anrühren, restliche Milch aufkochen, angerührte Stärke unterschlagen, unter Rühren durchkochen - und wie oben beschrieben Butter usw. untermengen und abkühlen lassen. Guten Appetit! Sonnige Grüße vom Bäumchen.

31.10.2006 21:10
Antworten
Baumfrau

PS: Weil offenbar hin und wieder mal jemand das Ei in der Mohnmassen-Zubereitung im Rezepttext vermisst - und meine Antwort hier vielleicht schneller gefunden wird als weiter unten: Keine Sorge, das Ei für die Grießbrei-Mohnfüllung ist nicht verloren gegangen - sondern im ALLES hier enthalten/mit gemeint: \"Alles vermischen und nach Geschmack mit Rum, Rumaroma, Rosinen, Zitronenschale und Vanillezucker verfeinern.\" Ich wünsche viel Erfolg - und dann guten Appetit! =) Sonnige Grüße vom Bäumchen.

05.04.2014 17:36
Antworten
feuermohn

Habe den Kuchen letzte Woche gebacken gehabt. Ein Traum :-) Ich hatte Besuch und es war der erste Kuchen der weg war.... Ich werde ihn mit Sicherheit noch öfters backen!

01.05.2006 13:06
Antworten