Asien
China
Gemüse
Hauptspeise
Pilze
Rind
Wok
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rind Gum Pao

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.04.2006



Zutaten

für
500 g Gulasch vom Rind
1 Karotte(n)
2 Paprikaschote(n) (Spitzpaprika)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Chinakohl
1 Glas Pilze (Stockschwämmchen)
Knoblauch
Sambal Oelek
Sojasauce
Kreuzkümmel
Ingwer
Currypulver
Öl
Gemüsebrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rindergulasch, Karotte, Paprika, Frühlingszwiebeln und Chinakohl waschen bzw. schälen und in feine Scheiben bzw. Streifen schneiden. Bei der Karotte funktioniert das am besten mit einem Sparschäler, dann werden die Scheiben hauchdünn.
Etwas Öl in den Wok geben, heiß werden lassen, Gulaschscheibchen hineingeben, sofort mit viel Curry würzen und Knoblauch nach Belieben hinzugeben. Braun werden lassen, dabei immer wieder mit Sojasauce und bisschen Wasser angießen, sodass das Fleisch in einer dunklen Soße liegt.
In einem anderen Wok (oder einer normalen Pfanne) etwas Butter zerlassen, die kleingeschnittenen Karotten, Paprika, Frühlingszwiebeln und die Stockschwämmchen in der Butter leicht anbraten. Nach Belieben mit Ingwer, Kreuzkümmel und Gemüsebrühe würzen.
Zu dem Fleisch geben, Chinakohl hinzugeben, vermengen, nochmals kurz erhitzen und mit Sambal Oelek abschmecken. Nach Belieben noch Sojasauce, Ingwer, Curry und Kreuzkümmel hinzugeben.

Dazu passt Duftreis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

VValdmeister

Man glaubt gar nicht, wie toll das schmeckt, wenn man das Rezept zum ersten mal liest. Beim ersten Mal nachkochen, gehe ich eigentlich immer genau nach Rezeptvorgabe. Im meinem Fall, war wohl der Chinakohl und die Spitzpaprika zu groß gewesen und habe deshalb von beiden etwas weg gelassen. Sehr wichtig sind hier die Gewürze: Curry, Ingwer, Kümmel und Sojasoße. Den Ingwer habe ich aus dem Glas genommen. War sehr lecker. Frau und Kinder haben sich darüber hergestürzt, als ob es kein Morgen mehr gibt. Das Rezept ist gespeichert und wird weiter empfohlen. Ach ja, ich habe mir ein Stück Rinderbraten (flache Nuss) geben lassen und dieses dann in so dünne Scheiben wie möglich geschnitten. Ich wusste jetzt nicht, wie lange man es im Wok lassen sollte, habe aber erst einmal ganz normal nach Rezept weiter gemacht. Insgesamt war das Fleisch ca. 30 min im Sud am köcheln und es war am Ende gut. In der Zeit kann man auch gut das Gemüse verarbeiten und braucht nicht alles vorzubereiten.

15.06.2016 09:17
Antworten
magdathea

Hallo, vielen Dank für dieses leckere Rezept. Habe das Fleisch in ganz schmalle Streifen geschnitten, so hat das Fleisch auch nicht so lange gebraucht. Viele Grüße Magdathea

16.02.2015 08:02
Antworten
Texasbabe

Trotz einer halben Stunde schmoren und sehr dünner Stücke, war das Fleisch leider noch etwas zäh... Geschmacklich hat das dem Ganzen aber nicht geschadet. Den Chinakohl habe ich allerdings weggelassen (hatte keinen da), dafür noch Zuckerschoten mit reingetan. Gab es bestimmt nicht das letzte Mal, nur eben mit anderem Fleisch!

02.02.2014 19:59
Antworten
belly83

Schmeckt wirklich gut, werde jedoch nächstes Mal ein anderes Fleisch verwenden, Habe es zwar kleiner geschnitten, aber nach einer halben Stunde war es immer noch leicht zäh. Den Chinakohl hatte ich zwar nur kurz erhitzt, das war aber schon zu lange, den werde ich nächstes Mal erst direkt vor dem servieren unterrühren, sonst fällt er zu sehr zusammen und ist zu weich.

17.01.2014 13:57
Antworten
Lena-kocht

War das lecker! Hab Nackensteak verwendet und den Ingwer beim Einkaufen vergessen, also weggelassen. Außerdem hab ich Morcheln benutzt. Hat ganz toll geschmeckt! Danke für das Rezept!!!

26.09.2013 19:27
Antworten
MaxPow3r

war echt wahnsinnig lecker und das mit so einfachen Mitteln (Gewürzen) Herzlichen Dank für das tolle Rezept

07.11.2009 09:36
Antworten
Goldmannpark

Absolut lecker! Der Satz "Braun werden lassen", ist etwas irreführend, denn braun ist es (das Fleisch) ja bereits nach dem Anbraten. Habe das Fleisch angebraten, kurz das Currypulver mit angeschwitzt und das Ganze dann mit Sojasauce und Wasser abgelöscht. Das Gulasch braucht dann ca. 1 Stunde, bis es gar ist(kommt auf die Größe der Fleischwürfel an). Weiter wie im Rezept beschrieben und es schmeckt wirklich phantastisch! Bin begeistert und werde es auf jeden Fall wieder mal machen! Fotos kommen. Vielen Dank und lieben Gruß aus Berlin- Karina

08.11.2008 21:13
Antworten
pasiflora

Sooo lecker! Hm, das war fast wie im 5-Sterne-Lokal chinesisch essen gehen! Deswegen auch 5 Sterne von mir! Danke fuer das tolle Rezept, das gibt es bestimmt bald wieder! LG Pasi

13.09.2008 02:01
Antworten
Mauti

Ich wüsst ja gern mal, wie's richtig heißt, kenne auch Kum Bao, Chinesen bitte vor! Jedes Kochbuch hat eine andere Variante. Gruß Mauti

21.04.2006 15:37
Antworten
chalchiuhtlicue

der grund dafür ist, dass es für chinesische schriftzeichen mehr als eine umschrift gibt (die nennen sich dann zb. wade-giles umschrift, oder pinyin...) EINE richtige antwort in diesem sinn gibt es also gar nicht :-) so werden bspw. die wade-giles eher im englischsprachigen raum verwendet-da man ja einzelne buchstaben im englischen anders ausspricht als im deutschen...

28.08.2007 15:57
Antworten