Holunderblütensekt

Holunderblütensekt

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 03.04.2006



Zutaten

für
15 Holunderblütendolden
4 Zitrone(n), unbehandelt, in Scheiben
100 ml Essig (Weißweinessig)
400 g Zucker
5 Liter Wasser, kalt
einige Reis - Körner

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 19 Tage Gesamtzeit ca. 19 Tage 30 Minuten
Die Blüten mit Essig, Zitronen, Zucker und 5 Liter kaltem Wasser in einem Steinguttopf (Rumtopf) 5 Tage in einem warmen Raum stehen lassen. Einige Male umrühren.

Dann die Flüssigkeit durch ein feines Sieb gießen und die Blüten ein wenig dazupassieren. In saubere Flaschen (am besten Bügelverschlussflaschen) nicht ganz bis zum Rand füllen. In jede Flasche 2-3 Reiskörner geben.

Die Flaschen gut verschlossen mindestens 14 Tage kühl und dunkel lagern. Ich mache das immer in einer großen Plastikschüssel, damit es, sollte eine Flasche bersten, keine Überschwemmung gibt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

darius_arg

Ich habe den Sekt nun angesetzt, allerdings mit einem Fauxpas: Statt 100ml habe ich 500ml Essig zugefügt. Was könnten nun die Folgen sein?

30.06.2016 23:59
Antworten
harry4fun

ja ich denke er wird zu sauer .....einfach probieren wenn er fertig ist, ist ohnehin zu spät um was zu ändern LG Harry

01.07.2016 07:21
Antworten
helenereif

lieber holundersektrezeptler..., mit grosen erwartungen habe ich den sekt angesetzt. ich habe diesen mit beerenweinessig zubereitet was super riecht....:) Frage: Muss ich den sekt jeden tag umrühren oder sein lassen? Danke für deine rückmeldung und mit herzlichem gruss helene reif.

06.06.2015 22:29
Antworten
harry4fun

Guten Morgen , wie im Rezept steht einige Male umrühren, also gerne auch jeden Tag :-) dann in Flaschen ruhen lassen und geniessen, ...gutes Gelingen LG Harald

07.06.2015 07:47
Antworten
1GU-Fahrer

Bitte entweder Stilles Wasser benutzen oder das Wasser vorher abkochen. Wenn schon soviel Schimmel entstanden ist, daß man ihn mit bloßem Auge sieht hat man ja noch Glück gehabt. Sowas würde ich meinen Gästen aber nicht mehr anbieten wollen. Würdet Ihr sowas trinken, ohne vorher von Eurem Gastgeber davon informiert zu sein, daß Schimmel darauf war?

30.05.2014 18:32
Antworten
Printe

Hallo Harry, :-) vielen lieben Dank für die prompte Antwort! Ich werde dieses herrliche Gesöff also weiterhin ganz brav zu Hause trinken...;-) Liebe Grüße, Printe!

20.06.2007 18:45
Antworten
Dorfkoch

Ich muß den Kommentar von harry4fun Korrigieren: Der Sekt enthält (so gut wie keinen) Alkohol! Es findet nämlich keine ALKOHOLISCHE Gärung statt! Im Nektar der Blüten lebt eine spezielle Sorte von zuckerliebende Hefen, welche den Zucker nicht zu Alkohol, sondern gleich zu Kohlensäure vergärt. Durch die komplette Umwandlung des Zuckers in CO2 und nicht in Alkohol erklärt sich auch der große Druck, der entsteht. Bei der weiteren Gärung kommen auch Weinhefen zur Wirkung und erzeugen etwas Alkohol. Es handelt sich aber nur um ganz geringe Mengen - etwa wie bei Malzbier. Man kann den "Sekt" also unbesorgt auch Kindern zu trinken geben. Wenn du es genauer lesen willst, schau mal hier nach: http://www.hbuehrer.ch/Holundersekt.html Viel Spass bei der diesjährigen Ernte und Verköstigung, der Dorfkoch

04.06.2008 09:41
Antworten
Printe

Hallo zusammen, ich habe gerade mein erstes Glas Holunderblütensekt nach Deinem Rezept genossen und muß sagen: Superlecker! Kann dieses Rezept nur empfehlen. Simpel gemacht und man erhält "trotzdem" ein tolles Ergebnis! Ich habe allerdings Plastikflaschen genommen, weil ich Angst hatte, daß Glas dem Druck nicht gestanden ist. Eine Frage hätte ich noch: Hat der Holunderblütensekt Alkoholgehalt und wenn wieviel in etwa? Wäre sehr lieb, wenn mir jemand antworten könnte. Beste Grüße, Printe!

19.06.2007 16:59
Antworten
harry4fun

Hallo Printe Ja der Sekt hat Alkohol! Dieser widerum hängt von der Zuckermenge und vom "Gärgrad" ab Ich denke der Alkoholgehalt wird sich so auf ca 5-7 % belaufen. Also....don´t drink and drive glg Harry

20.06.2007 09:11
Antworten
geliheinrichs

Hallo, wozu dienen die Reiskörner??? Grüße Geli

30.06.2006 21:31
Antworten