Backen
Fleisch
Gluten
Lactose
Mehlspeisen
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Allgäuer Speckfladen

eine Art Flammkuchen auf allgäuerisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 31.03.2006 722 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
3 TL Backpulver
4 EL Öl
125 ml Buttermilch
200 g Speck, Würfel
2 Zwiebel(n)
200 g saure Sahne
100 g Käse, gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
722
Eiweiß
18,21 g
Fett
52,97 g
Kohlenhydr.
43,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Mehl mit Backpulver mischen und die restlichen Zutaten hinzufügen. Gut durchkneten und etwas ruhen lassen. Dann aus dem Teig 4 dünne Fladen oder einen großen ausrollen. Zwiebel würfeln, mit Speckwürfeln, saurer Sahne und Reibkäse vermischen und auf dem Teig verteilen. Bei 200 Grad etwa 20 Minuten backen. Mit Salat ein super Sommeressen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

caipiri

Ich habe auch eine größere Menge zubereitet. Einen kleinen Teil habe ich in einer Silikonform gebacken. Ging sehr gut. Ein sehr leckerer Snack. LG caipiri

29.07.2017 11:45
Antworten
KleineFaule

Was für ein tolles Rezept! Der Teig allein ist ja schon super.. absolut klasse zu verarbeiten. Das gabs sicher nicht das letzte Mal. Auch ideal für Spieleabende geeignet. Ich grübel nur noch über eine vegetarische Variante nach. Danke!

17.07.2015 17:06
Antworten
aquarell13

vielen Dank für die gute Bewertung ! Vegetarisch ? Wie wäre es mit kleingewürfelter roter Paprika anstatt Speckwürfelchen; oder Mais ? LG Tina

17.07.2015 22:52
Antworten
_Schreiber

Super lecker und auch einfach vorzubereiten :) Ich habe nach dem Lesen der Kommentare weniger Backpulver genommen (etwa die Hälfte). Meine Mutter hat beim zweiten Mal die volle Menge genommen und das war auch okay. Wir haben auch weniger Zwiebeln genommen und beim zweiten Mal Lauchzwiebeln, sehr zu empfehlen :)

21.04.2015 16:18
Antworten
Tamsari

Ich habe diese Speckfladen vergangenen Monat für eine Feier im Kollegenkreis gemacht, doppelte Menge genommen und zwei Bleche davon gebacken. Das Volk ist heikel, das muss dazugesagt werden. :-) Aber die Speckfladen gingen weg wie warme Semmeln. Ich hab sie einfach noch kurz in den Backofen geschoben, angewärmt und dann lauwarm serviert. Einer blieb übrig, den gab es kalt für den Kollegen, der von der Dienstreise kam, aber auch der war begeistert. Tolles Rezept, ich bedanke mich ganz herzlich bei dir, Aquarell! Tami

23.07.2014 11:15
Antworten
crayfish

Hallo, superlecker und ganz schnell. Ich hab allerdings einen Quark-Öl-Teig daruntergemacht. Der sättigt etwas mehr und die Kinder, die keine Zwiebeln und kein Rauchfleisch essen, haben sich ihre Fladen wie Pizza belegt :-) mit Salami und Käse, statt Sauerrahm dann Tomatenmark darunter. LG crayfish

06.02.2008 10:06
Antworten
schokoladina

Hallo aquarell13, ein ganz tolles Rezept. Wir sind total begeistert. Es ist einfach und ganz schnell mal eben abends zubereitet. Ihr müßt aber unbedingt darauf achten, dass der Boden wirklich dünn ist. Sehr gut geeignet sind diese Silikon-Pizza- oder -Obstkuchenformen, da bleibt der Teig schön dünn. Der Teig lässt sich übrigens richtig toll ausrollen. Das doppelte Rezepte reichte bei uns für 2 Personen und der Rest hätte ein Kind essen können. Vielen Dank und Gruß Schoko*ladina

23.01.2007 21:30
Antworten
b_engel2

Hallo aquarell13, die zweite "Ladung" ist soeben im Ofen. Die Speckfladen sind superleicht zu machen und schmecken einfach himmlisch! Besonders jetzt im Herbst. Die wird's jetzt sicher öfter's geben! Vielen Dank für das tolle Rezept!! VG Bettina

18.10.2006 18:28
Antworten
aquarell13

Liebe Susanne! Schön daß dir das Rezept gefallen hat. Der Teig war euch vielleicht deshalb zu wenig, weil er ja wie im Elsaß nur ganz, ganz dünn, wie beim Flammkuchen eben, ausgerollt wird. Ich glaube auch, dann fällt der Backpulvergeschmack nicht so auf. Der süße Flammkuchen ist auch für mich eine tolle Anregung! Danke und liebe Grüße Tina

27.06.2006 13:25
Antworten
Steintraum

Hallo Aquarell13, das ist ein tolles Rezept. Uns war nur der Teig, als Hauptgericht, zu wenig. Habe für zwei Personen die doppelte Menge gemacht, das war etwas zuviel. Ich denke, die 1,5 fache Menge wäre für 2 Personen richtig und ich habe bei der 2. Menge eine Prise Salz in den Teig, diesen Boden fanden wir dann besser, der andere war uns etwas zu fad. Dann werde ich es mal mit etwas weniger Backpulver probieren, da ich hinterher das Gefühl hatte, ganz raue Zähne zu haben. Als Nachtisch werde ich beim nächsten mal einen süßen Flammkuchen machen. Den Teig mit Saurer Sahne bestreichen und dann Apfelringe darauf geben und mit Zimt und Zucker bestreuen. Das wird bestimmt total lecker. Da freuen wir uns schon drauf. Auf jeden Fall wird es diesen Flammkuchen im Sommer öfter bei uns geben. Liebe grüße und danke für das tolle Rezept Susanne

26.06.2006 10:49
Antworten