Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Schwein
Winter
Deutschland
Schmoren
Herbst
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Weißkohl - Rouladen

mit Hackfleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 30.03.2006 567 kcal



Zutaten

für
1 Kopf Weißkohl, ca. 2 kg
500 g Hackfleisch, halb und halb
1 große Zwiebel(n)
1 Ei(er)
1 Brötchen, eingeweicht oder 2 EL Semmelbrösel
1 TL Salz
Pfeffer
1 TL Senf
Kümmel, gemahlen
Muskat, gerieben
Butterschmalz und Margarine
1 Zwiebel(n)
1 EL Tomatenmark

Nährwerte pro Portion

kcal
567
Eiweiß
33,15 g
Fett
36,88 g
Kohlenhydr.
26,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Aus dem Weißkohlkopf den Strunk großzügig und keilförmig herausschneiden. Einen sehr großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Salzen und nach Wunsch Kümmelkörner hinzugeben. In den ausgeschnittenen Kohlstrunk eine Fleischgabel spießen und den Kopf ins kochende Wasser geben. ( So kann man den heißen Kohlkopf besser handhaben ) Nach und nach lassen sich die Blätter nun lösen. Diese noch eine Weile kochen lassen und dann zum Abtropfen herausheben. So immer weiter verfahren und zwischendurch den Strunk bei Bedarf neu aushöhlen.

Aus Hackfleisch, der kleingeschnittenen Zwiebel, Ei, dem zerpflückten Brötchen oder Semmelbröseln, Salz, Pfeffer, Senf, Kümmel und Muskat einen „Teig“ bereiten.

Die nun trockenen Kohlblätter an den Blattenden flach schneiden und sortieren: Jeweils zwei größere Blätter so ineinander legen, dass eine „Schüssel“ entsteht. Die kleineren Blätter dann entsprechend „einbetten“. Vom Hackfleisch Stücke abnehmen, kleine ovale Frikadelle formen und in die „Kohlschüsseln“ geben. Den Kohl nun aufrollen und dabei rechts und links einschlagen. Diese Rouladen wie ein Paket mit einem dickeren Zwirn zuschnüren.

Butterschmalz und Margarine in einen Bräter geben. Die Kohlrouladen hineingeben und rundherum schön braun braten. Dabei immer wieder das Kohlwasser und nach Geschmack einen EL Tomatenmark und eine oder zwei Zwiebeln mit schmoren.

Die Kohlrouladen sind nach gut 1 Stunden fertig. Aus dem Topf nehmen, den Bratensatz lösen und mit dem Zauberstab fein mixen, abschmecken und wenn gewünscht, mit etwas Stärkemehl binden.

Mit Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree servieren.
Die Kohlrouladen schmecken aufgewärmt am nächsten Tag noch besser.
Zum Einfrieren sind sie bestens geeignet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mellischn

Wie viel von dem Kohlwasser kommt den da mit rein?

14.01.2017 12:19
Antworten
schaech001

Hallo, diese Kohlrouladen sind ja so lecker. Die Idee mit der Fleischabel ist super (solange ein 3-kg-Kohlkopf nicht wieder rausrutscht und ins kochende Wasser fällt...grins...). Habe 10 Kohlrouladen gemacht, 3 wurden gegessen, die restlichen 7 habe ich eingeweckt. So habe ich immer schnell eine leckere Mahlzeit. Die Sauce dicke ich nicht an, sondern .lasse sie ein wenig einreduzieren, mag bei Kohlrouladen eher eine dünne Sauce. Liebe Grüße Christine

27.11.2016 19:10
Antworten
Meju1985

Sehr sehr leckeres Rezept :) Habe von der Biokiste Weißkohl bekommen und wusste nicht wie lecker Kohlrouladen sind. *hmm! Dankeschön :)

20.11.2016 18:40
Antworten
Fibi1975

Super Rezept.... Wie bei Muttern :-)

23.09.2016 20:28
Antworten
Melaniex02

Super leckeres Rezept. Werde ich öfters machen. Habe bei dem Rezept die dreifache Menge genommen dann lohnt sich auch der Aufwand. Den Rest habe ich dann eingefrorenen

05.09.2016 15:15
Antworten
Lost_Soul

Wenn ich beim anbraten Wasser zugebe, dann braten die Rouladen doch nicht mehr, oder? Wie bekomme ich dann die braune Sauce hin? Danke für die Aufklärung :) Gruß, Matthias

05.12.2006 14:15
Antworten
Gittili

Hallo, bummi68! Da freue ich mich aber! Das Rezept habe ich von meiner Mutti übernommen ich muß sagen, Kohlrouladen sind bei uns seeehr beliebt. Ja, und da es schon ein wenig mehr Aufwand ist, mache ich immer eine große Menge, damit auch was zum Einfrieren übrig bleibt. ;-) LG Gittili

20.10.2006 10:22
Antworten
bummi68

Hallo Gittili, du hast die Zubereitung super beschrieben. Genauso hab ich heute die Kohlrouladen zubereitet. Das mit den Blättern lösen hat wunderbar geklappt. Kleiner Tipp: Hab noch Speckwürfelchen mit angebraten - hat wunderbar geschmeckt. Den Rest hab ich eingefroren. Danke für's tolle Rezept - deshalb von mir 5*. Liebe Grüße bummi68

17.10.2006 16:22
Antworten
Gittili

Hallo, Korsar! Vielen Dank für den super Kommentar!!! Nein, das mit dem Kümmel, hast Du vielleicht mißverstanden. Ins Fleisch kommt der Kümmel gemahlen ( kann man ja auch weg lassen ) und die Soße mache ich mit dem Kohlwasser - aber ohne die Kümmelkörner. Für uns binde ich die Soße übrigens sehr selten. Mit dem Zauberstab aufgemixt ist sie in Ordnung - halt schön "dünn", wie mein Schatz sie mag. Und zum Einfrieren bleibt sie sowieso "natur". Ich habe das Rezept übrigens von meiner Mutti übernommen und wird regelmäßig " auf Vorrat " gemacht. VG Gittili

03.04.2006 22:57
Antworten
Korsar

Sehr lecker. Ich mache den Kümmel übrigens nicht in das Fleisch, sondern zermahlen in die Sauce (nicht jeder mag Kümmel und was man nicht weiß ...). Außerdem binde ich die Sauce mit einer klassischen Mehlschwitze. Speisestärke verliert beim wieder Aufwärmen oft seine Wirkung, vor allem nach TK. ... so hab ich das von meiner Oma gelernt. Sehr, sehr lecker. viele Grüße, Der Korsar

03.04.2006 21:21
Antworten