Bewertung
(35) Ø4,51
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
35 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 30.03.2006
gespeichert: 1.380 (1)*
gedruckt: 11.322 (18)*
verschickt: 82 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 09.06.2002
1.041 Beiträge (ø0,18/Tag)

Zutaten

1 Kopf Weißkohl, ca. 2 kg
500 g Hackfleisch, halb und halb
1 große Zwiebel(n)
Ei(er)
Brötchen, eingeweicht oder 2 EL Semmelbrösel
1 TL Salz
  Pfeffer
1 TL Senf
  Kümmel, gemahlen
  Muskat, gerieben
  Butterschmalz und Margarine
Zwiebel(n)
1 EL Tomatenmark
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus dem Weißkohlkopf den Strunk großzügig und keilförmig herausschneiden. Einen sehr großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Salzen und nach Wunsch Kümmelkörner hinzugeben. In den ausgeschnittenen Kohlstrunk eine Fleischgabel spießen und den Kopf ins kochende Wasser geben. ( So kann man den heißen Kohlkopf besser handhaben ) Nach und nach lassen sich die Blätter nun lösen. Diese noch eine Weile kochen lassen und dann zum Abtropfen herausheben. So immer weiter verfahren und zwischendurch den Strunk bei Bedarf neu aushöhlen.

Aus Hackfleisch, der kleingeschnittenen Zwiebel, Ei, dem zerpflückten Brötchen oder Semmelbröseln, Salz, Pfeffer, Senf, Kümmel und Muskat einen „Teig“ bereiten.

Die nun trockenen Kohlblätter an den Blattenden flach schneiden und sortieren: Jeweils zwei größere Blätter so ineinander legen, dass eine „Schüssel“ entsteht. Die kleineren Blätter dann entsprechend „einbetten“. Vom Hackfleisch Stücke abnehmen, kleine ovale Frikadelle formen und in die „Kohlschüsseln“ geben. Den Kohl nun aufrollen und dabei rechts und links einschlagen. Diese Rouladen wie ein Paket mit einem dickeren Zwirn zuschnüren.

Butterschmalz und Margarine in einen Bräter geben. Die Kohlrouladen hineingeben und rundherum schön braun braten. Dabei immer wieder das Kohlwasser und nach Geschmack einen EL Tomatenmark und eine oder zwei Zwiebeln mit schmoren.

Die Kohlrouladen sind nach gut 1 Stunden fertig. Aus dem Topf nehmen, den Bratensatz lösen und mit dem Zauberstab fein mixen, abschmecken und wenn gewünscht, mit etwas Stärkemehl binden.

Mit Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree servieren.
Die Kohlrouladen schmecken aufgewärmt am nächsten Tag noch besser.
Zum Einfrieren sind sie bestens geeignet.