Backen
Vegetarisch
Schnell
einfach
Dessert
Kuchen
Tarte
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Birnen - Creme Kuchen

ganz schnell und einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 191 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 27.03.2006 3372 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
125 g Butter, kalt
1 EL Zucker
1 Prise(n) Salz
1 EL Wasser, kalt
2 Ei(er)
200 g Crème fraîche
100 g Sahne
120 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
1 EL Puddingpulver, Vanille
1 Dose Birne(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
3372
Eiweiß
46,17 g
Fett
184,21 g
Kohlenhydr.
384,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Aus Mehl, Butter, Zucker, Salz und Wasser einen Mürbeteig bereiten. Ausrollen und eine gefettete Springform damit auslegen, dabei einen ca. 2cm hohen Rand formen. Kalt stellen.
Eier, Creme fraiche, Sahne, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver mit dem Handrührgerät vermischen.
Die Birnenhälften in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und den Boden damit belegen. (Es bleiben zwei Birnenhälften übrig, die nicht gebraucht werden)
Die Creme über die Birnen gießen und den Kuchen bei 180° ca. 1 Stunde backen, bis die Oberfläche leicht braun wird. Aus dem Ofen nehmen und erkalten lassen.
Wer mag, kann natürlich auch frische Birnen nehmen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mimikus

Das ist mit Abstand mein Lieblingskuchen! So köstlich

29.03.2020 22:31
Antworten
MM-FF

Der Kuchen gelingt wunderbar. Habe anstatt Birnen eine Dose Pfirsiche genommen. Diese klein gewürfelt und ansonsten alles wie im Rezept steht gemacht. 45 Minuten bei 170 Grad Heißluft gebacken. Schmeckt sehr fein und ist schnell gemacht !

14.01.2020 10:21
Antworten
TrixiU

Ich hab dieses Rezept jetzt schon ein paar mal gemacht - perfekt für die Williamsbirnen vom eigenen Baum die dann relativ schnell verarbeitet werden müssen 😉. Ich mach den Kuchen mit der doppelten Menge im hohen Blech (25 x 38 cm). Ein Teil wird dann portioniert und eingefroren, so gibt's auch ausserhalb der Birnen-Saison diesen köstlichen Kuchen. Den Mürbteig mach ich allerdings mit ganz weicher Butter, dann drücke ich den Teig mit den Händen in die Form und spar mir das Ausrollen. 5 Sterne 😊.

31.08.2019 13:13
Antworten
Backbuch23857

Ich habe mich an das Rezept gehalten und eine 28er Form genutzt. Der Kuchen War dann zwar nicht sooo hoch, aber trotzdem sehr ansprechend und leggggger 😊

04.04.2019 08:32
Antworten
tig

Ein feiner Kuchen. Der Mürbeteig ist besonders zart und sehr schmackhaft. Ich wusste nicht, wie das mit dem in Scheiben schneiden gemeint war und habe jede Hälfte in 4 Schnitze geteilt, dadurch ging die Menge mit einer Dose genau auf. Mir persönlich hat etwas Säure gefehlt. Das nächste Mal würde ich die Birnen vor dem Backen in Zitronensaft wenden. LG tig

30.03.2019 20:57
Antworten
Gelöschter Nutzer

Liebe Marmorkuchen, also wenn du nur die Hälfte nehmen möchtest, dann mußt du eine wirklich sehr kleine Springform nehmen... ... sonst wird das bestimmt nichts... Aber der Kuchen ist auch nicht so hoch, - und wirklich immer sehr schnell aufgegessen, also glaube ich du kannst einfach die ganze Menge backen ;-) Liebe Grüße, Flip

13.04.2006 23:34
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi! Ooh klingt das lecker!! Ich kann doch sicher auch 1/2 Rezept machen oder? Dürfte bei den Mengen kein Problem sein :D Liebe Grüße marmorkuchen

13.04.2006 16:39
Antworten
nanni82

Hallo Flip9, ich hab Deinen Kuchen gestern Abend gebacken ... man hat das geduftet !!! Leider ist nix mehr davon übrig :o( Schade, na ja, muss ich ihn wohl noch einmal backen :o) Er war gaaaaannnnzzzz doll lecker und ging supi einfach. Ich hab frische Birnen genommen. Die Backzeit hat sich bei mir um etwa 20 Minuten verlängert, da ich den Ofen nicht vorgeheizt hatte. Ich kann ihn nur wärmstens weiter empfehlen :o) LG Janine

09.04.2006 16:23
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Flip und alle Nachbacker, wenn Mürbteig bröselt oder bricht: 1-2 EL (oder Döschen aus Cafés) Dosenmilch wirkt Wunder... LG v Pietra

04.04.2006 19:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, danke für die KM`s :-) -ich freue mich, dass euch der Kuchen geschmeckt hat! Also nochmal für alle... der Boden ist etwas schwierig in die Form zu drücken. Aber nicht verzweifel, einfach so gut es geht platt drücken, den Rand andrücken und schmecken tut er dann wirklich lecker. Wenn der Teig noch zu bröselig ist einfach noch einen 2. Esslöffel Wasser dazugeben. Liebe Grüße, viel Spaß noch mit dem Rezept, Flip- Chefkochgiraffe

03.04.2006 22:12
Antworten