Pestofisch im Backofen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.31
 (250 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.03.2006



Zutaten

für
4 Fischfilet(s) (beliebiger Seefisch, z.B. Rotbarsch)
Zitronensaft
1 Glas Pesto
100 g Schafskäse
3 EL Crème fraîche
3 EL Emmentaler, gerieben
1 EL Olivenöl
1 Bund Petersilie
1 Zehe/n Knoblauch
500 g Kartoffel(n), gegart und in Würfel geschnitten
Thymian
Olivenöl
Salz
Fett für die Form
evtl. Weißwein

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Fischfilets nebeneinander Fisch in eine große, gefettete Form legen, mit Zitrone beträufeln und salzen.

Eine Paste aus Pesto, Schafskäse, Crème fraîche, Emmentaler, Olivenöl, Knoblauch und Petersilie zubereiten (geht gut im Mixer, kann aber auch von Hand fein geschnitten bzw. gehackt werden). Die Paste vorsichtig abschmecken. Salz ist meist keines mehr nötig.

Den Fisch mit der Paste bestreichen. In den Zwischenräumen die Kartoffelstücke verteilen, mit wenig Olivenöl beträufeln und mit Thymian bestreuen. Bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 20 - 30 Minuten im Ofen braten. Sollte sich zu wenig Flüssigkeit bilden, etwas Weißwein angießen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dietmar Stocker

Habe das Gericht gestern gemacht. Sehr, sehr lecker. Das wird in den Kreis meiner Standardrezepte aufgenommen. Die Soße schien zuerst etwas salzig, aber mit den Kartoffeln zusammen ergab das den perfekten Geschmack.

17.04.2021 14:30
Antworten
ereinion83

Die Paste ist ein hervorragender Tipp, wie ich während des Zubereitens festgestellt habe (ich hätte sie fast vor dem eigentlichen bruzeln weggeschleckt). Leider war die Paste, relativ flüßig, was wohl dem Creme fraîche geschuldet war. Es war dadurch auch ziemlich fett. Nächstes Mal werde ich das weglassen.

18.03.2021 15:01
Antworten
Vero9124

Perfekt, wir haben den teller ausgeschleckt :-) , Fenchel war übrigens auch noch dabei. Danke für das hervorragende rezept !!!

27.02.2021 19:09
Antworten
Jacky_5

Sehr lecker. Hab genommen, was ich da hatte. Rotes Pesto, Frischkäse Toskana, Sahne, Zitronensaft, Salz und etwas getrocknete Gewürze (Rosmarin, Thymian, Basilikum und Oregano) hab ich gemischt und den gefrorenen Lachs reingetaucht. Die restliche Soße kam zu den gewürfelten Pellkartoffeln und gefrorenen Erbsen auf das tiefe Backblech. Den Lachs hab ich einfach draufgelegt, damit er Röstaromen bekommt. Darüber hab ich noch Pizzakäse und Gouda gestreut. Probiere das nächste Mal grünes Pesto mit weißem Fisch. Danke für die gute Rezeptidee. 5* Kann man super variieren.

26.02.2021 13:11
Antworten
Minkalie

Einfach nur verdammt lecker 👍😋 und in der Zubereitung auch noch schnell und einfach gemacht. So muss es sein 😉 Da ich das Rezept nicht richtig gelesen habe (gegarte Kartoffeln 😮🙈) und ich es zeitlich nicht anders geschafft hätte,musste ich improvisieren: habe nur den Fisch m.der Pesto-Mischung in den Ofen geschoben und dazu extra Nudeln gekocht...hat auch perfekt dazu gepasst. Kommt definitiv wieder auf den Tisch.

10.02.2021 09:11
Antworten
tinifeliz

Wirklich sehr lecker. Habe es mit Rotbarsch und Lachs (in einer Form) gemacht, war beides sehr gut. Allerdings würde ich für 4 Personen deutlich mehr Kartoffeln nehmen, und auch die 4 Fischfilets könnten bei großen Hunger sehr knapp werden. Übrigens hab ich als Beilage einen Gurken-Tomaten-Salat gemacht - das Dressing dafür hab ich in dem Gläschen gemacht, wo vorher das Pesto für den Fisch drin war: Dort einfach etwas Olivenöl, Dijon-Senf, eine Prise Zucker, Petersilie (wird ja eh schon im Rezept verwendet), Salz und Pfeffer rein, Deckel zuschrauben und kräftig schütteln - gibt ein total leckeres Dressing mit leichter Pesto-Note, die sich ja im Fischgericht wiederfindet!! Viele Grüße von Tinifeliz

17.07.2006 16:36
Antworten
Koelkast

....hallo ihr .... ja, das ist echt ein leckeres Rezept... ist echt variabel... man kann etwas mehr oder auch etwas weniger vom Käse oder von der Crème fraîche nehmen, es schmeckt trotzdem....hab auch so meine Experimentiererfahrungen mit Pangasius.. da dieser Fisch wirklich sehr zart ist, zerfällt er leichter... also hier lieber wirklich Seelachs, Kabeljau oder Rotbarsch nehmen.... ....übrigens, alina .... vielen Dank für das tollle Foto....mal wieder gleiche Wellenlänge.....*ggg* LG Koelkast

23.04.2006 01:12
Antworten
alina1st

Hallo! das zweite rezept von dir und schon wieder richtig klasse!! =) ich habe Pangasiusfilet genommen, das ist zwar ein klein wenig zerfallen, hat dem geschmack aber keinen abbruch getan. War wirklich super lecker und sogar mein bruder war begeistert, obwohl er fisch normalerweise eher ungern isst... das will was heißen! Kartoffeln habe ich allerdings gleich 1 kg genommen, davon wird bei uns meistens eher mehr gegessen. Für alle, die´s interessiert: bei mir waren 3 El Käse ziemlich genau 50 g und 3 El creme fraiche ein ganzer 125-g-becher! lg alina

10.04.2006 23:35
Antworten
stixi

Ein tolles Rezept und dazu noch wenig aufwändig - ganz klasse! Wir haben die Kartoffeln weggelassen und stattdessen Baguettes als Beilage gehabt - ging noch schneller, denn die Zeit war knapp :-) Jeder Bissen ein Genuss! Der Fisch war übrigens Steinbeisser, der blieb schön fest. LG stixi

10.04.2006 19:35
Antworten
a_kerami83

Sieht toll aus. Ich werde heute Pestofisch im Backofen machen, also Danke für das Rezept https://www.google.de/url?q=https://onlinecasinoechtgeld.info

16.11.2020 19:33
Antworten