Blumenkohl - Curry


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.53
 (36 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 27.03.2006 339 kcal



Zutaten

für
1 Blumenkohl
2 Paprikaschote(n), rot
2 Zehe/n Knoblauch
1 Chilischote(n), rot
500 g Kartoffel(n), festkochend
1 Bund Lauchzwiebel(n)
1 EL Öl
80 g Linsen, rot
1 EL Currypulver
1 Msp. Piment, Pulver
½ TL Ingwerpulver
50 g Rosinen
500 ml Tomatensaft
Salz
1 Bund Petersilie, glatt
1 EL Zitronensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
339
Eiweiß
18,51 g
Fett
3,85 g
Kohlenhydr.
53,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Gemüse putzen und waschen. Blumenkohl in Röschen teilen. Paprika halbieren, entkernen. Knoblauch abziehen, Chilischoten entkernen und mit dem Knoblauch hacken. Kartoffeln schälen, waschen. Paprika in feine Streifen, Lauchzwiebeln in Ringe und Kartoffeln in grobe Stücke schneiden.

Öl erhitzen. Knoblauch, Chili, Kartoffeln, Paprika und Blumenkohl darin 2 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Linsen kurz kalt abspülen, abtropfen lassen. Curry, Piment, Ingwer, Linsen, Rosinen und Tomatensaft zum Gemüse geben, gut verrühren. Mit Salz würzen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten garen.

Petersilie waschen, abtropfen lassen, hacken. Zwiebel zum Curry geben, weitere 5 Minuten garen. Zum Schluss mit Zitronensaft und Salz abschmecken, mit Petersilie bestreuen.

Dazu passt Basmati.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gisiwisi

Ich habe heute dein Rezept gefunden, da ich nach einem Gericht mit Blumenkohl und Curry gesucht habe. Ich habe es nach meinem Gusto etwas abgewandelt und fand es äußerst lecker. Ich habe Paprikaschoten, Kartoffeln und Tomatensaft weggelassen. Dafür habe ich Maronen und Cremefine genommen, statt Rosinen habe ich eine getrocknete Dattel verwendet. Von der Garzeit her hat alles prima gepasst. Ein schnelles und so basisch gesundes Essen 👍😊

17.10.2019 20:06
Antworten
turtle8

Leider kam es in meiner Familie nicht an. Wir kehren zurück zu der Variante mit Kokosmilch und mit Reis dazu. Die angegebene Kochzeit hat auch bei uns bei weitem nicht gereicht.

19.02.2016 06:36
Antworten
jägermeister61

Hallo, ein sehr leckeres Gericht. Habe es leicht verändert und noch Kokosmilch dazu gegeben. Vielen Dank für das Rezept. LG Michael

28.01.2015 06:07
Antworten
Kochen-oh-je

Ich hatte noch sehr viel übrig, da ich für 4 gekocht hatte, wir aber nur zu zweit gegessen hatten. Am nächsten Tag habe ich noch eine Dose Kokosmilch und gekochten Reis dazu gegeben. Das war eine tolle Abwandlung für Kokosmilchfans (wie mich).

12.02.2014 20:09
Antworten
Kochen-oh-je

Ich fand das Curry lecker und optisch sehr ansprechend. Allerdings hat es viel länger gebraucht, um gar zu werden. Und am Ende war alle Flüssigkeit verdampft, obwohl der Deckel auf dem Topf war. Muss das so sein, oder sollte am Ende des Kochvorgangs noch etwas "Soße" übrigbleiben?

10.02.2014 21:56
Antworten
schlitzi

Hi haltet mich nicht fuer doof,bitte aber ich weiss nicht was Piment ist.Lebe schon lange in Spanien und hier haben wir Pimenta.Ist das wohl das gleiche???

13.02.2008 12:36
Antworten
bibmax12

Hallo kleineSchildy ich habe nur eine Frage zum Garen im Tomatensaft, mir sind da schon oft Kartoffeln und Hülsenfrüchte hart geblieben, ist Dir das noch nie passiert? Ich mag nämlich gerne eintopfartiges mit Tomatengeschmack, aber gare inzwischen alles, bevor ich die Tomaten drantue, weil ich Angst vor steinharten Kartoffelstückchen, gummiquietschenden Bohnen und ungaren Hülsenfrüchten habe. Weiss jemand, wann das passiert und wann nicht? LG bibmax12

07.01.2008 14:31
Antworten
kleineSchildy

Hallo Bibmax, in diesem Rezept sind die Kartoffeln nicht sehr groß, sondern kleine Würfel und die Roten Linsen waren auch gar. Insgesamt garen sie ja 15min, dass sollte eigentlich reichen. Passiert ist es mir noch nicht. Ich habe aber auch keine weiteren Rezepte, wo ich etwas in passierte Tomaten direkt gare. Viele Grüße Jana

07.01.2008 15:04
Antworten
Hal_Jam

Hallo Bibimax Die Antwort lautet: Wenn Fett daran ist. Einfacher Tomatensaft macht nix, aber z.B. eine Bolognese lässt Kartoffeln auch nach einer Stunde zwar gar werden, aber steinhart bleiben

13.02.2008 12:16
Antworten
Sumebe

Hülsenfrüchte brauchen mit Zugabe von Salz wesentlich länger. Vielleicht liegt es daran? Ich salze dann immer hinterher nach. Dass Kartoffeln hart bleiben ist mir allerdings noch nicht passiert...

13.02.2008 16:59
Antworten