Tatar von Räucherlachs auf Chips


Rezept speichern  Speichern

Amuse gueule

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 27.03.2006 80 kcal



Zutaten

für
1 Pkt. Lachs, geräuchert
1 TL Olivenöl
1 Limette(n), davon die Schale und den Saft
Pfeffer
2 Lauchzwiebel(n) mit Grün
1 TL Honig
Cayennepfeffer
Ingwer, frisch, nach Geschmack
Chips (Pringles) nach Bedarf
Schnittlauch zum Verzieren

Nährwerte pro Portion

kcal
80
Eiweiß
5,67 g
Fett
4,97 g
Kohlenhydr.
2,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Alle Zutaten fein hacken und mit dem Saft und der Schale der Limette abschmecken (vielleicht reicht da auch schon 1/2 Limette, das ist Geschmacksache).

Auf die Pringles geben und mit Schnittlauchhalmen verziert als Amuse gueule servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Annea75

Trotz Corona wollte ich mir das traditionelle Ostermenu nicht nehmen lassen, auch wenn die Zahl der Gäste stark reduziert wurde auf den einen ständigen Kontakt. Lange überlegte ich hin und her, was ich kochen will, nahm Rezepte auf in die Sammlung, verwarf einige davon wieder, bis ich endlich das komplette 7-Gänge Menü stehen hatte. Das Räucherlachstatar war Bestandteil des 4. Ganges. Schnell zubereitet, lecker vom Geschmack, ideal für einen leichten Fischgang. 5☆

06.04.2021 15:16
Antworten
Eisbaerbonzo

Steht heute abend wieder auf dem Tisch und ist grossartig, ich hab schon alles gemischt. Heute habe ich endlich auch dieselbstgemachten Chips ausprobiert und dann doch Pringels gekauft. Leider braucht es einen prima Backofen, damit die selbst gemachten Chips etwas werden. Bei mir wurden einige sehr braun und leicht bitter, die anderen waren ziemlich gut. Allerdings passen in meinen Backofen keine zwei Backbleche übereinander - das lassen die Aussparungen nicht zu. Ich habe dann Pizzableche draufgelegt und die Chips darunter waren gut. Aber die Kartoffeln am Rand, wo die Pizzableche nicht hinpassten, waren eher zu braun. Wäre zu schön gewesen, diese Leckerei mit fettlosen Chips servieren zu können. Aber am Ende greift wohl die altgehoffte Weisheit: eingeladen macht nicht dick.

07.04.2018 01:12
Antworten
ciperine

Bei der Menge des Limettensaftes kommt es halt darauf an, wieviel in einer Packung Räucherlachs drin ist. Es gibt ja verschiedene Packungsgrößen und bei den Zutaten steht leider keine Gewichtsangabe.

16.02.2017 16:01
Antworten
Eisbaerbonzo

Immer noch perfekt...auch 2014 musste es als Vorspeise auf den Tisch. Die Familie hat es sich soooo gewünscht. LG Lambia

26.12.2014 23:05
Antworten
Eisbaerbonzo

Ganz lieben Dank! ich habe das Amuese Geule 2013 zu Weihnachten serviert und die Familie hat es zum neuen Standard erklärt :). Super Rezept und der perfekte Vorwand, ein paar Chips zu essen ;). LG Lambia

26.12.2014 00:37
Antworten
lisa42

Hallo zusammen, neben den Bresaolasäckchen hab ich auch dieses Rezept getestet. Schmeckt auch gut, nur die ganze Limette ist zu viel für meinen Geschmack, mit der halben wars auch schon sehr sauer. Ich hab noch ein halbes hartes Ei zerkleinert dazugetan, das paßt sehr gut. Bilder folgen! lg lisa

18.07.2009 17:31
Antworten
Koelkast

Danke für eure tollen Kommentare.... LG Koelkast

04.12.2008 13:36
Antworten
zickentoni

ich hab das Tartar auf Vorspeisenlöffelchen mit jeweils 1/4 runden Pumpernickelscheibe serviert. Lecker! LG Toni

29.11.2008 17:49
Antworten
ciperine

hat uns sehr gut gefallen. man muss nur aufpassen, dass man nicht zuviel tatar auf die Chips gibt, sonst brechen sie zu leicht durch. Kann mir das Tatar auch gut auf Vorspeisenlöffeln vorstellen, mit einem Chip als Deko obendrauf. LG Ciperine

28.09.2008 20:32
Antworten
Koelkast

noch besser schmeckt es, wenn man die Chips selbst macht... dazu ein Backblech mit Backpapier belegen, dünne Kartoffelscheiben drauf, wieder mit Backpapier abdecken und ein zweites Blech drauf... dann in den vorgeheizten Ofen und nach 10 Min. mal nachschauen, ob die Dinger schon bräunen...ansonsten halt etwas länger drin lassen.... Wer ein genaueres Rezept braucht, bitte bei mir oder *ggg* Meister Lafer persönlich melden....;) LG Koelkast

01.11.2006 15:30
Antworten