Rheinischer Sauerbraten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 22.03.2006 915 kcal



Zutaten

für
Essig, Rotweinessig, 2/3 der Flüssigkeitsmenge
Wasser, 1/3 der Flüssigkeitsmenge
2 Zwiebel(n)
2 Lorbeerblätter
4 Wacholderbeere(n)
2 Körner Piment, ganz
1 ½ kg Rindfleisch, aus der Keule
2 Nelke(n)
5 Koriander - Körner
½ TL Senfkörner, gelbe
2 Handvoll Rosinen
1 Flasche Wein, rot
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
915
Eiweiß
79,19 g
Fett
36,47 g
Kohlenhydr.
29,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 5 Tage Gesamtzeit ca. 5 Tage 1 Stunde
Sud herstellen:
Zutaten (bis Piment) in eine Schüssel geben und mit Rotweinessig und Wasser übergießen. Fleisch darin einlegen, abdecken. Das Fleisch muss vollkommen bedeckt sein. Kühl stellen, 5- 6 Tage ziehen lassen. Ab und zu wenden.

Dann in einem Bräter Fett (Butter) erhitzen, Fleisch aus dem Sud entnehmen und gut abtropfen lassen. Das Fleisch mit Pfeffer und Salz einreiben. Fleisch in dem heißen Fett rundum gut anbraten. Den Sud durch ein Sieb gießen, und den Braten immer wieder damit übergießen.
Nelken, Korianderkörner und Senfkörner dazu geben. 1/2 – 2 Stunden schmoren lassen und ab und zu wenden.
Den Rotwein aufkochen und die Rosinen hinzu geben und beiseite stellen.
Stärke anrühren für die Soße,
Wenn das Fleisch weich geschmort ist, herausnehmen und warm halten.
Die Soße durch ein Sieb passieren und in den Topf zurück geben. Alles aufkochen und mit der angerührten Stärke sämig binden. Die Rotwein-Rosinen dazugeben, mit dem restlichen Sud und etwas Zucker süßsauer abschmecken. (oder anstatt Sud einen Schuss Rotwein) Das Fleisch in Scheiben schneiden und in die Soße geben.

Mit Kartoffelklößen, Rotkohl und Apfelmus servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Happiness

Hallo, sehr lecker. Ich hatte einen etwas schwereren Braten und diesen ganze 7 Tage im Sud. Den Braten hab ich im Ofen im Römertopf gemacht - mit der Sauce bin ich etwas anders vorgegangen, sie ist mir etwas zu sauer geworden. Dazu gabs Semmelknödel und Apfelrotkohl. Liebe Grüsse Evi

03.11.2013 12:22
Antworten
Wolfsluder

Super lecker danke :-) ha tauch meinen dad überzeugt...:-)

20.04.2013 19:57
Antworten
xjrpeter

Den Essig Rotweinessig brauchst du nur um den Sud anzumachen das Fleisch muß gut bedecktsein. Die Menge richtet sich nach der größe des Bräters und der Fleischstück

30.11.2012 11:19
Antworten
Daggie62

Ich möchte für 10 Personen einen Sauerbraten kochen. Wenn ich 2 1/2 Faschen Rotwein benötige, wieviel Essig und Wasser brauche ich dazu genau. Das ist leider nicht genau angesagt. MfG Daggie 62

29.11.2012 12:40
Antworten
dgill

"habe ich den Rest im Chafing Dish aufbewahrt und kühl gestellt" Chafing Dish = Warmhalter von Speisen und kühl gestellt??? mmhh na ja.

06.10.2011 13:34
Antworten
schwarze_nudel

meine güte, das ist ja ein hunger-machendes rezept. das wird zur weihnachtszeit getestet!

20.11.2010 14:21
Antworten
Opakochtgut

Hallo xjrpeter, So schmeckt ein Sauerbraten, den kann ich nur empfehlen. Da ich zuviel gemacht habe, habe ich den Rest im Chafing Dish aufbewahrt und kühl gestellt. Der wird dann morgen verzehrt. Danke für das Rezept. Ich habe noch ein Bild hochgeladen. LG. Hans

06.11.2010 20:01
Antworten