Basisrezepte
Beilage
Dänemark
Dünsten
Europa
Gemüse
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Dänischer Rotkohl

Passt gut zu Schweinebraten oder zu Wildragout

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.07.2006



Zutaten

für
1 Kopf Rotkohl, ca. 1 kg
100 g Schmalz
1 Glas Wein, rot
½ Tasse Essig (Weinessig)
1 Zwiebel(n), feingewürfelt
5 EL Gelee (Johannisbeergelee)
Pfeffer
Salz
etwas Nelke(n), gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rotkohl fein hobeln.
Schmalz erhitzen, die Zwiebelwürfel zufügen und kurz glasig werden lassen.
Den gehobelten Rotkohl und alle anderen Zutaten hinzufügen, gut mischen und ca. 1 Stunde dünsten.
Mit Salz und Pfeffer noch einmal abschmecken und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ub-4

Perfekt.... ***** Sterne Wir machen unseren Rotkohl seid mehreren Jahren nur so. Aber das richtig Dänische an diesem Rezept fehlt noch. 1) Rotkohl nach Rezept kochen.. 2) abkühlen lassen. 3) evtl.Rest einfrieren. 4) Pfanne mit Butter erhitzen und etwas Zucker (2-3 Esslöffel) schmelzen. 5) Rotkohl etwas karamellisieren und essen .... 1* Nach dem einfrieren schmeckt er noch besser.. so machen wir das immer..

02.10.2017 23:39
Antworten
Monika

Toller Rotkohl bei dem das Zucker-Säure-Spiel gut passt. Gerne 5* LG Monika

02.09.2014 09:34
Antworten
Drottning1a

Nja ja.... so umwerfend neu war das jetzt nicht... schmeckte halt - wie Rotkohl. Was daran jetzt besonders dänisch war? Keine Ahnung. Vielleicht das Johannisbeergelee? Machte für den Geschmack zumindest keinen Unterschied zum deutschen Rotkohl.

01.01.2010 15:11
Antworten
ImmerEssen

Hi gdaboss, vielen Dank für das leckere Rotkohl-Rezept. Ich habe mich ganz orthodox an Dein Rezept gehalten, um einmal eine neuen Geschmack als den ewigen deutschen (allerdings auch leckeren) Rotkohl zu probieren - und bin begeistert! Viele Grüße Antje

29.12.2009 21:57
Antworten
esra4

ich kenne die Zubereitung ohne Gelee, dafür mache ich aber ein Lorbeerblatt und eine Prise Zucker mit ran LG Sabine

07.04.2007 13:50
Antworten
JellyBelly123

Hallo! Ich nehme auch ein Lorbeerblatt mit rein, ist wohl einfach Geschmackssache. Statt Gelee, kenne ich es allerdings so, dass Preiselbeeren bzw. Preiselbeerkompott zum verfeinern genommen wird. Das gibt dem Kohl eine ganz besondere Würzung. Grüße, Jelly Belly

28.02.2007 11:55
Antworten
jbraun

Ich mache es auch wie Sonnenkalb. Mit Lorbeer, Nelke und Zwiebel und Gelee. Wie ist denn das Rezept für deutschen Rotkohl? Vielleicht gehört ja der Wein nicht rein? LG JBraun

21.02.2007 09:08
Antworten
tanjadi

Der Rotkohl ist ein Gedicht. Habe nur die Nelken weggelassen, da meine Männer das nicht mögen und den Essig als 1/2 Balsamico und 1/2 Kräuteressig genommen.

13.12.2006 14:39
Antworten
ep177

@ Sonnekalb Aber dann ist es doch deutscher Rotkohl! Ich mache es auch wie Sonnenkalb, also unterscheiden sich der dänische und der deursche ja gar nicht. LG EP

11.08.2006 16:11
Antworten
Sonnenkalb

Hallo, Rotkohl ist meine absolute Lieblingsbeilage!!! Aber für mich gehört ganz klar noch ein Loorbeerblatt dran. Die Zwiebel kann man auch im Ganzen lassen, ganze Nelken verwenden und diese in die Zwiebel stecken. LG Sonnenkalb

18.07.2006 07:22
Antworten