Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Dornfelder Kirschkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 22.03.2006 5111 kcal



Zutaten

für
180 g Mehl
1 TL, gestr. Backpulver
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
80 g Butter
1 Glas Sauerkirschen
2 Pck. Puddingpulver (Schokolade)
200 g Zucker
750 ml Rotwein, Dornfelder, trocken
400 g Schlagsahne
1 TL, gestr. Zucker
1 Pck. Sahnesteif
½ TL Zimt
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
5111
Eiweiß
43,28 g
Fett
231,29 g
Kohlenhydr.
589,29 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Knetteig aus den angegebenen ersten sieben Zutaten zubereiten, in eine gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) füllen und so festdrücken, dass ein ca. 3 cm hoher Rand entsteht.
Kirschen abtropfen lassen. Puddingpulver nach Packungsanleitung (aber nur mit Zucker und Rotwein) zubereiten. Kirschen unterheben und die Puddingfüllung auf dem Boden verteilen.
In den Backofen schieben und ca. 40-50 Minuten backen. Heißluft: etwa 160°C (nicht vorgeheizt) und Gas: Stufe 3 - 4 (nicht vorgeheizt).

Sahne mit Zucker und Sahnesteif schlagen und auf den Kuchen streichen.
Vor dem Servieren leicht mit Zimt bestäuben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

RaiaStravaganza

Der Kuchen ist super lecker. Da ich ihn spontan zum Muttertag gebacken habe, hatte ich nur Vanillepudding und nocht genug Rotwein, also habe ich den rest mit Kirchsaft und Glühwein aufgefüllt. So ist es auch ein toller Weihnachtskuchen. Dis Familie war begeistert :-)

15.05.2017 18:58
Antworten
aktienmaus

Hallo, habe den Kuchen seit langem mal wieder gemacht, und zwar an Weihnachten. Sollte eine kinderfreundliche Variante werden, also statt Rotwein "nur" Saft. Habe Kirsch- und Traubensaft verwandt, und die Schokopudding-Kirschmasse noch mit weihnachtlichen Gewürzen abgeschmeckt. Auf die Sahneschicht kam dann noch eine Kakao-Zimt-Staubschicht... war sehr lecker! Happy new year, Aktienmaus.

01.01.2015 09:25
Antworten
Mehlwurm67

Hallo küchenelfe, habe dieses Rezept schon vielfach getestet. Mit Kirschen und Schokopudding, mit Apfel und Weißwein, mit Apfel und Apfelsaft. Wichtig ist, dass man 2 Gläser Kirschen und 2 Pakete Pudding nimmt. Oder entsprechend Äpfel oder anderes Obst. Und den Kuchen unbedingt einen Tag vor dem Verzehr backen und über Nacht einfach stehen lassen. Dann ist er am besten. Gruß Mehlwurm

01.06.2014 16:51
Antworten
küchenelfe66

hallo, habe den kuchen schon oft gemacht, und frage ich nun ob man ihn auch mit weiswein und vanillepudding und pfirsichen machen kann. hat einer von euch das schon einmal ausprobiert? wenn ja, wäre es schön, wenn ihr mir eure ergebnisse mitteilen könntet. aber so hat der kuchen von mier volle 5 sterne verdient. küchenelfe

21.01.2013 07:27
Antworten
aktienmaus

Hallo küchenelfe, was für eine super Idee - habe ich leider noch nicht probiert. Wenn Du das tust, freue ich mich sehr über ein Feedback! Gruß, Aktienmaus.

21.01.2013 19:43
Antworten
vanillatina

Huhu, so ganz werde ich aus dem Rezept nicht schlau: zuerst Backofen auf 180° vorheizen - aber unten steht dann 160° Heißluft -nicht vorgeheizt. Kann mich da mal einer aufklären ?!?!? LG Vanillatina

20.05.2010 17:41
Antworten
cookeandbake

Hallo habe den Kuchen vor 3Tagen gebacken und habe heute das letzte Stück gegessen.Er schmeckt wirklich besser nach den 2-3 Tag und wenn er Zimmertemperatur hat so wie sich das für Rptwein gehört.Ich habe einen halbtrockenen genommen mir 30 g Zucker gespart und die Sahne durch QumiQ Vanille ersetzt,passte prima dazu.Ansonsten ist er sehr leicht zu machen. Mir schmeckt er meinem GöGa nicht besonders,so sind halt die Geschmäcker. Lieben Dank fürs Rezept und Bild folgt Liebe Grüße Silvia

17.04.2010 16:44
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich hatte den Kuchen gestern gebacken, allerdings mit Vanille-Pudding-Pulver. Sonst alles wie im Rezept. Er schmeckt sehr gut und erfrischend, ich hatte ihn gut gekühlt serviert. Allerdings schmeckt man den Rotwein schon sehr stark raus finde ich....ist ja ne ganze Flasche Dornfelder drin...grins... Machen werde ich ihn auf jeden Fall wieder, allerdings dann mit 2/3 Rotwein und 1/3 Kirschsaft. Danke fürs Rezept, Bild kommt noch!

04.07.2009 13:46
Antworten
glucke68

Hallo Schnabbel, ich habe den Kuchen schon öfter gebacken. Mir war der Weingeschmack beim ersten Mal auch zu intensiv. Darum nehme ich Rotwein und roten Traubensaft je zur Hälfte. Schmeckt allen sehr gut. Danke fürs Rezept aktienmaus! LG Renate

01.03.2015 11:08
Antworten
sabine0805

Moin Moin, ich habe den Kuchen am wochenende gebacken. Seeehr lecker! Allerdings finde ich ihn noch besser, wenn er einen oder zwei Tage *gezogen* hat, wie bei der Apfel-Wein-Torte. Danke für das Rezept LG Sabine

28.01.2008 17:06
Antworten