Beilage
fettarm
Geheimrezept
Gemüse
Haltbarmachen
kalorienarm
Osteuropa
Salat
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eingelegter Auberginensalat

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
bei 33 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 21.03.2006 2828 kcal



Zutaten

für
2 kg Aubergine(n)
1 kg Tomate(n)
400 g Zwiebel(n)
5 Möhre(n)
5 Paprikaschote(n)
1 Tasse Öl
½ Tasse/n Zucker
2 EL Salz
4 Zehe/n Knoblauch
Petersilie
2 Lorbeerblatt
Pfeffer - Körner, schwarze

Nährwerte pro Portion

kcal
2828
Eiweiß
47,24 g
Fett
188,58 g
Kohlenhydr.
231,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Auberginen würfeln, Zwiebeln würfeln, Tomaten würfeln, Möhren klein schneiden, Paprika in Streifen schneiden Petersilie zerkleinern.
Tomaten und Paprika Salzen und Zucker zugeben, warten bis es wässert.

Öl in einen Topf geben, alle Zutaten außer Knoblauch in den Topf geben. 40 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

2-3 Minuten vor Ende der Kochzeit klein geschnittenen Knoblauch zugeben.

Salat in Gläser füllen, sofort verschließen und auf den Kopf stellen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bande03

hallo irina, hab dein rezept nach gekocht und finde es mega!!! Hab schon die nächste Ladung geplant, verkürze dann aber die Garzeit. Mag es lieber etwas stückiger....... LG marina

05.08.2019 16:11
Antworten
angelika2603

das Umdrehen der Gläser ist unnötig. es bringt gar nichts

26.09.2018 12:14
Antworten
Brakelmann

Juhu, ich habe dieses Jahr eine Auberginenschwämme und wusste nicht mehr wohin damit...also bin ich auf dieses Rezept gekommen und muss sagen ICH BIN BEGEISTERT!!! In der Zubereitung simpel und super lecker...werde es demnächst einmal an Gästen testen und ein Glas als Mitbringsel verschenken...kommt bestimmt auch super gut an. Das Rezept habe ich nicht zum letzten Mal gemacht! Liebe Grüße jessi

22.08.2018 15:37
Antworten
12cupcake12

Hallo Peppermintmini, also ich habe den Salat vorhin wie folgt gemacht: zuerst Tomaten und Paprika in Würfel geschnitten, Salz und Zucker hinzugefügt und solange im Topf stehen gelassen bis ich mit dem restlichen Gemüse fertig war. Dann den Rest einfach hinzugefügt und alles gekocht, ich denke die Flüssigkeit sollte drin bleiben, sonst kann das Gemüse wahrscheinlich nicht so gut dünsten.

11.10.2016 21:30
Antworten
Peppermintmimi

Hallo zusammen, eine Frage, Irina Du schreibst Tomaten und Paprika salzen und Zuckern, wenn es beginnt zu wässern mit dem Rest anbraten. Was passiert mit dem austretenden Wasser? Kommt das als Kochflüssigkeit dazu, oder wird es weggeschüttet? Nochwas, muss ich den Salat nach dem Umfüllen noch sterilisieren, oder reicht es Ihn knallheiß abzufüllen? Das Rezept klingt gut, und ich will nichts falsch machen. LG Peppermintmimi

10.02.2016 12:10
Antworten
Gelöschter Nutzer

Super lecker so kenne ich es auch!!!

03.12.2009 21:07
Antworten
baerbel72

Hallo, Irina! Endlich hab ich nun Dein schönes Rezept ausprobiert. Ich habe mich erstmal nur an die Hälfte ran gewagt, aber geschmacklich hat mich der Auberginensalat einfach umgehauen und so werde ich wohl noch ein paar Gläschen einkochen. Auch deshalb, weil ich auch noch ganz viel davon verschenken möchte- es ist einfach so unglaublich lecker! Verdiente 5 Sterne von mir und noch ein paar gedachte dazu. Und wenn ich noch ein paar schöne Fotos hinbekomme, lade ich auch die noch hoch. LG, Bärbel

26.07.2009 13:01
Antworten
sunshine-1306

Hallo Bärbel, hattest Du Dich an die Kochzeit gehalten? Oder gab es dann mehr einen Gemüseeintopf? LG, Doris

26.06.2013 10:17
Antworten
baerbel72

Doris, das kann ich Dir leider gar nicht mehr sagen, ist so lange her. Aber durch Deine Frage bin ich wieder auf das Rezept gekommen und wenn ich genug Gläser zu Hause habe, mache ich es am Wochenende mal wieder. Auf jeden Fall gab es keinen Brei am Ende; klar war es ge (ver) kocht, aber man hat am Ende doch noch sichtbare Stückchen mit drin. Ich denke schon, mich an die Garzeit gehalten zu haben, sonst hätte ich es damals anders gepostet. LG Bärbel

27.06.2013 08:14
Antworten
baerbel72

Hallo, Irina! Mich interessiert Dein Salat sehr- ich kann gar nicht verstehen, wieso hier seit 3 Jahren kein Kommentar dazu steht. Ich habe noch Fragen dazu: wie lange denkst Du, halten sich die Gläser? Und es liest sich so (alles klein schneiden, die lange Kochzeit), als ob man nachher von der Konsistenz eher eine dicklichen Gemüsetopf erhält? Wäre das richtig so? LG Bärbel

11.06.2009 08:57
Antworten