American Double Choc Brownies


Rezept speichern  Speichern

richtig feuchte und klebrige Brownies

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (1.335 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.03.2006 4271 kcal



Zutaten

für
230 g Zartbitterschokolade
130 g Butter
140 g Mehl
210 g Zucker
½ TL Backpulver
¼ TL Salz
1 Pck. Vanillezucker
3 Ei(er), Größe M
1 Pkt. Vollmilchkuvertüre oder weiße

Nährwerte pro Portion

kcal
4271
Eiweiß
63,90 g
Fett
230,83 g
Kohlenhydr.
483,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Von der Zartbitterschokolade 200 g mit 120 g Butter zum Schmelzen bringen, verrühren und etwas abkühlen lassen. Die restliche Schokolade zerkleinern (am besten in einem Gefrierbeutel zerbröckeln). Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und die lauwarme Schokoladenmasse dazugeben. Die Mehlmischung nach und nach dazusieben und alles vorsichtig zu einem Teig verrühren. Jetzt die restlichen Schokoladenstückchen unterheben. Wahlweise kann man hier auch eine Hand voll gehackte Walnüsse nehmen.

Eine Brownies-Backform (ca. 23 x 23 cm) mit der restlichen Butter fetten, den Teig hineingeben und glatt streichen. Dann mit einem Rost auf der mittleren Schiene 20 - 25 Minuten in den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen geben. Hier muss der richtige Zeitpunkt gefunden werden, damit die Brownies innen noch schön feucht und knatschig sind. Am besten ab 20 Minuten dabeibleiben. Wenn der Rand schön tiefdunkelbraun ist, müssten sie fertig sein.

Nach dem Abkühlen entweder pur belassen oder mit Vollmilchkuvertüre bestreichen und mit weißer Kuvertüre diagonal streifig verzieren. In 16 Vierecke schneiden, oder in 32 kleinere Rechtecke.

Sehr gut zum Einfrieren geeignet. Nach dem Einfrieren kurz antauen lassen und mit einer Kugel Vanilleeis servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mia_chartos

Absoluter hammer, Ich hab gestern für heute die doppelte Menge Brownies gebacken. Ich hab allerdings auch den Zucker um 80gramm reduziert und es war immer noch sehr sehr süß aber genau richtig für Brownies. Die Schokolade ist ausreichend genug für die Süße. Ich bin froh hab ich mich gegen die Kuvertüre entschieden und nur mit Puderzucker bestäubt, sonst wäre es zu viel geworden. Mit Walnüssen darin fand ich es absolut lecker und besser als ohne, da ich eine Form mit und eine ohne Nüsse gemacht hatte. Die Backzeit bei mir war bei 28min und ich hab sie danach auch noch bei offenem Ofen etwas ziehen lassen und auch genau die Backform 23x23 benutzt, wie angegeben. Sie waren wirklich ein voller Erfolg. Werde ich auch super gerne wieder machen.

25.04.2021 22:34
Antworten
MiniLiter

Ein schönes Rezept, für das man kein Kuchengenie sein muss. Drei alberne Studenten und ein Mixer von 1997 reichen vollkommen. :D Inhaltlich haben wir Schokotropfen und Walnüsse benutzt, das passt gut. Die Brownie waren nachher so, wie sie es sein sollten: Schokoladig. Einziger Kritikpunkt: Den Zuckergehalt würde ich reduzieren, ich fand es etwas zu süß.

25.04.2021 02:19
Antworten
birdwife

Habe gestern die Brownies zum ersten Mal gebacken und die doppelte Menge für eine Brownie Form mit Unterteilung gemacht. Von der Menge war es gut, vom Geschmack göttlich, allerdings haben bei mir 20 Minuten Backzeit nicht gereicht. Die Mittleren waren noch so weich, dass sie mir beim Herunternehmen etwas auseinander fielen. Das zeichnete sich bei der Stäbchenprobe nicht wirklich ab. Ich mache sie heute nochmal ohne Unterteilung, das war von mir sowieso nur ein Versuch mit der neuen Form, welche sich als überflüssig erwies, in der Hoffnung, eine andere Hitzeverteilung zu haben. Mal schauen, ob die Backzeit dann reicht, sonst bleiben sie halt länger drin. Auf jeden Fall ein super Rezept...habe ich mir schon abgespeichert und wird definitiv noch öfter gemacht. Fünf Sterne von mir! ⭐⭐⭐⭐⭐

02.04.2021 10:51
Antworten
MLR92

Gestern zum ersten mal gebacken und jetzt schon ein absoluter Fan, obwohl ich weiß das mich das Kilos kosten wird. Habe tatsächlich etwas weniger Zucker genommen und die Backzeit betrug 17 Minuten. Habe ein ganzes Blech gemacht und habe die doppelte Menge gemacht. Das war völlig ausreichend. Danke für dieses tolle Rezept:)

27.03.2021 07:22
Antworten
erdhenne

Schon so oft gebacken und noch nie bewertet: einfach genial. Mehr kann ich nicht dazu sagen. Danke für das tolle Rezept! 🌟🌟🌟🌟🌟

23.02.2021 14:57
Antworten
sunnie

Hallo zusammen Also.... ich weiß garnicht was ich sagen soll..... genial, dieser Karamellige, Schockige Geschmack....mhhh. Ich musste mich echt beherschen. Ich habe den teig allerdings in Muffinförmchen gemacht sind 22 Muffins heraus gekommen. Ach ja..... für alle die es interessiert, ich habe die Nährwärte ausgerechnet. 1 Muffin ca.45g enthält: 710 kJ 158,2 kcal 13,2g Fett 2,2g Eiweiß und ca. 20g verwertbare Kohlenhydrate d.h. ca. 1 1/2 BE Sonnige Grüße Sunnie

28.06.2006 18:49
Antworten
KatjaGehr

Hallo Sunnie, ist zwar schon ewig her aber bestimmt hast die Brownies oder auch Muffins öfters gemacht. Die Muffins würden mich auch interessieren. Hast Du die Förmchen voll oder zu 2/3 gefüllt? Und wie lange und bei welcher Temperatur hast Du diese gebacken? Vielen Dank und liebe Grüße, Katja

01.05.2010 17:13
Antworten
JohnMcClane

Hier gibt es den entscheidenden TIP für "richtig feuchte und klebrige Brownies" Ab 20 Min. immer beim Kuchen bleiben ... und wenn der Rand gerade braun geworden ist Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen/sacken lassen. Ich habe nur Backpapier verwendet weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass Backbleche mit Butter eingerieben immer zu einem verbrannten Boden führen (Butter soll schon bei ca. 120° anbrennen Magerine erst bei 250° ... das mit den Temperaturen habe ich nur GEHÖRT!) Wer nicht so auf Zartbitter steht wie ich, kann Vollmilch Kuvertüre nehmen und noch etwas Kakaopulver mit dazugeben dann wird der Brownie dunkler. Und der letzter TIP ... Brownies mit Wallnüssen sind die besten!!! (einfach ca. 200g ganze Wallnüsse nochmal in der Hand über der Teigschüssel grob zerbröseln)

07.06.2006 22:42
Antworten
DaVo2k

Ich schiebe das Backblech vorher kurz (nur ca. 1 Minute) in den Ofen. Wenn es dann warm ist, lässt sich die Butter sehr dünn verteilen. So sind die Brownies immer super leicht rausgegangen und auch nie angebrannt. Vielleicht auch mal ne Schiene höher probieren?! Ich finde die Butter gibt dem ganzen noch das i-Tüpfelchen...:)

09.06.2010 13:22
Antworten
Dance4ever

Also die Brownies sind richtig gut geworden:) Aber ich finde dass sie nach dem Backen immer etwas fester sind - mehr kuchenmäßig. Meine Empfehlung ist sie über die Nacht mal stehen zu lassen dann sind sie genau richtig:)

16.02.2012 19:46
Antworten