Erbseneintopf mit Eisbein


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.96
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. simpel 25.03.2002



Zutaten

für
350 g Erbsen, gelbe oder grüne
1 Eisbein(e) (Kasseler oder frisch - Kasseler schmeckt aber besser)
Majoran
4 Möhre(n)
½ Knolle/n Sellerie
2 Stange/n Porree
750 g Kartoffel(n)
Salz und Pfeffer
Kräuter, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden
Die Erbsen mit 1 1/2 Liter kaltem Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag aufkochen, Eisbein und Majoran zugeben und gut 1 Stunde garen. Möhren und Sellerie in kleine Würfel, Porree in Ringe schneiden, in den Eintopf geben, mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 1/2 Stunde weiterkochen. Die Kartoffelwürfel extra kochen und dann zugeben. Das Fleisch vom Knochen lösen und in Stücke schneiden. Entweder wieder in den Eintopf geben oder getrennt dazu servieren.

Den Eintopf nach Geschmack abschmecken und gehackte Kräuter darüber streuen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sterneköchin2011

Hallo, für die Zubereitung dieses Rezeptes habe ich eine Packung gelbe Schälerbsen (500 Gramm) über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht. Am nächsten Tag dann wie im Rezept beschrieben gegart. Den entstandenen Schaum habe ich abgeschöpft. Nach gut einer Stunde wurden das Gemüse und die klein geschnittenen Kartoffeln (letztere allerdings ca. 500 Gramm) zugefügt und alles zusammen fertig gegart. Das Eisbein habe ich von der Schwarte befreit und in mundgerechte Stücke geschnitten. Abgeschmeckt (es braucht schon ordentlich Würze) und serviert. Sehr lecker. Man sagt ja, dass ein Eintopf am nächsten Tag noch besser schmecken soll. Das werden wir dann morgen testen. LG von Sterneköchin2011

22.01.2021 12:58
Antworten
hefide

Hallo Sonja, schönes Rezept. Genau nach Anleitung gekocht, nur das Fett und die Schwarte einfernt. Vielen Dank Helmut

26.11.2018 12:09
Antworten
Wildwurster69

Super Rezept, vor allem das Eisbein im Erbseneintopf ist eine gute Idee. Gruß Wildwurster

24.03.2016 17:56
Antworten
juttaobst

Best Eintopf ever! So mache ich ihn auch am liebsten!

03.01.2016 11:15
Antworten
Fronkensten

Das duftet aus der Küche , das ich schon Hunger bis zu den Knien habe . Ich dunste mit dem Bauchspeck noch ein paar Zwiebeln an und gebe diese dann auch noch zum Eintopf. Zwiebeln und Bauchspeck gab es bei meiner Oma schon im Erbseneintopf. Schmeckt super lecker und auf Kalorien brauche Ich zum Glück nicht achten

29.10.2014 14:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

Noch ein Nachtrag für ellisa, gepökeltes Eisbein nehme ich für ein Sauerkrautessen.(bei uns Tradition an Neu-Jahr).

10.12.2003 08:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo ellisa, Kasseler ist nicht gepökelt sondern geräuchert.Deshalb fehlt auch das "Saftige".Der Bauchspeck,den es auch abgepackt gibt,schmeckt auch sehr gut. Versuch`s mal.! Gruß hörmen

10.12.2003 08:24
Antworten
LEILAH

...ganz grosse Klasse, das passt prima aufs Vorspeisen- buffet. Danke. ;-))

10.12.2003 03:18
Antworten
ellisa

Eine sehr leckere Erbsensuppe !!! so koche ich sie auch immer. Wenn man ein gepökeltes Eisbein nimmt, spart man sich den Speck :-) und ich denke mal mit ( Kasseler ) ist gepökelt gemeint.

10.12.2003 00:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Bitte nicht als Kritik o.ä. auffassen, sondern nur als Tip. Kasseler wird bei der Garzeit zu trocken, deshalb lieber frische Haxen.Die eingeritzt salzen, pfeffern, rundum in Schmalz o. Butterschmalz schön anbraten und dann mit den Erbsen garen.Dazu, wegen dem Geschmack, 1-2 Scheiben geräucherten Bauchspeck und 1 TL. Bohnenkraut mitkochen.(ist halt geschmacksache).Gelbe Erbsen sind für dieses leckere Gericht gut geignet.(schon selbst probiert).Guten Hunger wünscht: hörmen

09.12.2003 12:25
Antworten