Linzer Plätzchen


Rezept speichern  Speichern

zartes Weihnachtsgebäck, eifrei, ergibt ca. 25 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (196 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 20.03.2006 2415 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

125 g Butter
50 g Puderzucker
150 g Mehl
100 g Haselnüsse, gemahlene oder Mandeln
2 TL Zimt
1 Msp. Nelke(n) und Kardamom
1 EL Kakaopulver
Konfitüre, Johannisbeer-, Himbeer- oder Pflaumen-
Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
2415
Eiweiß
34,11 g
Fett
170,95 g
Kohlenhydr.
187,02 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Ergibt ca. 25 Stück.

Butter mit Puderzucker cremig schlagen. Mehl, Nüsse und Gewürze mischen und nach und nach unterrühren, so dass eine bröselige Masse entsteht. Diese vorsichtig mit den Händen zusammenkneten. Zwischen Klarsichtfolie etwa 3-4 mm dick ausrollen.
Beliebige Formen ausstechen, dabei immer zwei von einer Form. In der Mitte eines dieser Plätzchen immer ein Loch (in beliebiger Form) ausstechen.
Auf Backpapier bei 200°C etwa 10 min backen (sollten nicht zu dunkel werden).
Danach noch heiß die Plätzchen ohne Loch mit etwas Marmelade bestreichen.
Die „Loch-Plätzchen“ mit Puderzucker besieben und auf das passende Plätzchen mit Marmelade setzen. In Keksdosen verschließen.

Am nächsten Tag sind sie erst richtig schön durchgezogen und sooo zart.....

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

knobi55

Ich habe vor dem Backen viele der unten stehenden Kommentare gelesen. Nach meinen diesjährigen Erfahrungen mit meinem Spritzgebäck, das mit der Maschine zu weich war. habe ich mich entschlossen, auf traditionelle Art mit den Händen zu kneten. Das Ergebnis ist toll und die Plätzchen super mürbe. Dane für das Rezept.

03.01.2021 10:01
Antworten
knobi55

Danke!!!

03.01.2021 10:02
Antworten
livellaa

Ich glaube, dass viele, die den Teig als zu krümelig empfinden, die Butter und den Puderzucker nicht lange genug cremig rühren. Das braucht wirklich ein paar Minuten und die Butter muss zimmerwarm und weich genug sein! Ich halte mich immer ganz genau an das Rezept (nehme gemahlene Haselnüsse) und mein Teig wird beim Kneten per Hand dann wunderbar cremig. Es stimmt, er ist klebrig. Ich rolle ihn zwischen Silikonmatte und Frischhaltefolie aus. Dann löse ich die Plätzchen vorsichtig mit einem Messer von der Matte und lege sie aufs Backpapier. Das erfordert Geduld, dann klappt es aber! Und die Plätzchen sind köstlich, der Aufwand lohnt sich! :-) Ich backe sie bei 200 Grad Umluft, oft brauchen sie aber nur 7-8 Minuten, da muss man aufpassen.

23.12.2020 16:50
Antworten
jajoaysp

Ich bin eine wirkliche Anfängerin und hatte überhaupt keine Probleme mit den Plätzchen. Habe dein Rezept bereits 3 mal in den letzten Wochen gebacken, weil alle Menschen die das probierten es lieben!!! Vorallem ab Tag 2 sind sie so zart und lecker! Die, die mit dem auseinander fallen Probleme haben, sollten vielleicht darauf achten, dass der Teig nicht zu warm ist. Danke für das tolle Rezept!

20.12.2020 11:56
Antworten
alina1st

Das Bindemittel "fehlt" nicht in dem Sinne, sondern wird ganz bewusst nicht verwendet - was der Konsistenz des Endergebnisses zu Gute kommt. Der in der Butter enthaltene Wasseranteil reicht in der Regel, sofern der Teig auch richtig behandelt wird. Etwas Milch oder Eigelb hinzuzufügen hilft natürlich, sollte mit Können und Motivation aber eigentlich nicht notwendig sein. Ich hoffe, es sind dennoch schmackhafte Plätzchen daraus geworden! :) LG alina

19.12.2020 13:19
Antworten
Simone32

Hallo Alina, vielen Dank für das tolle Rezept, habe die Linzer-Plätzchen gestern nachgebacken und mit Himbeermarmelade gefüllt - stimmt, heute schmecken sie (noch) besser als gestern. LG simone

29.11.2007 09:39
Antworten
bergkristall3

Hallo Alina ich habe die Plätzchen auch gebacken, habe aber die doppelte Menge an Zutaten genommen, Gott sei Dank denn die sind jetzt schon fast alle weg. Die sind sowas von lecker und zart, zergehen auf der Zunge. Danke für dieses tolle Rezept. Liebe Grüße Alina

25.11.2007 21:25
Antworten
Salatfee

Hallo Alina, diese Plätzchen stehen bei mir heute auf dem Programm. Es lieben sie alle in der Familie und ich darf sie sicher noch mindestens einmal backen. Mit den Gewürzen passen sie wunderbar zur Weihnachtszeit. Zum Füllen nehme ich aber Gelee, meistens Himbeer- oder wenn keine im Haus ist, nehme ich Johannisbeergelee (davon habe ich genügend gemacht). Lecker Schmecker Gruss Salatfee

20.11.2007 19:31
Antworten
sabinchen27

Hallo Alina, ich mußte für einen Adventsbasar Plätzchen backen und habe dein Rezept ausprobiert. Sie sind wirklich lecker. Werde für uns nun auch backen, da ich die anderen ja leider weggeben muß. Wird auf jeden Fall zum Stammrezept für Weihnachtsplätzchen. Vielen Dank fürs Rezept. Lieber Gruß Sabine

16.11.2007 15:43
Antworten
NPBABE

Die Linzer Plätzchen sind sehr lecker! Hätte ich sie nicht für meinen Mann gemacht, würde ich sie selber alle essen! LG Natalie

25.10.2007 15:08
Antworten