Schneeflöckchen


Rezept speichern  Speichern

Zergehen auf der Zunge, sehr schnell gemacht, ergibt ca. 45 Stück.

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
 (268 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 18.03.2006 3539 kcal



Zutaten

für
250 g Butter
100 g Puderzucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
100 g Mehl
250 g Speisestärke (z.B. Mondamin, Gustin etc.)

Nährwerte pro Portion

kcal
3539
Eiweiß
12,55 g
Fett
209,20 g
Kohlenhydr.
402,92 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Die Speisestärke mit dem Mehl mischen und sieben. Löffelweise zur Buttermischung geben und gut unterrühren.

Aus dem Teig Rollen formen und davon haselnussgroße Stücke abstechen. Diese in der Hand rund formen und auf ein ungefettetes Blech setzen. Sofort mit einer in Mehl getauchten und wieder abgeklopften Gabel einmal darauf drücken, so das die Kugeln etwas platt werden und ein schönes Muster bekommen.

Im auf 160°C vorgeheizten Backofen ca. 10-15 Minuten backen. Sie sollen sehr hell bleiben.

Noch warm vom Blech nehmen.


Anmerkung:
Man kann sie natürlich auch auf Backpapier setzen und backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

berrycharm

Unglaublich lecker und saftig! Gab es letzte Weihnachten das erste mal bei uns und die Familie war begeistert! Vielen Dank für das tolle Rezept!

09.03.2020 13:56
Antworten
Jenny15366

oh oh, sind für lecker, vielen Dank für das tolle Rezept, wird es wieder geben. Die schmecken ja sogar schon warm. Es sind 2 Bleche geworden.

22.12.2019 19:23
Antworten
b-jessy

Sehr lecker, wird es nächste Woche wieder geben *Yummy*

14.12.2019 19:09
Antworten
missmarple007

Bin begeistert! Wie das Teegebäck vom Konditor, das ich als Kind so geliebt habe. Butterzart! Eine Freundin hatte sie auch gebacken und meinte, sie schmecken, wie fest gewordener Tapetenkleister. Dann kam raus, dass sie den Puderzucker reduziert hat, irgendwelches anderes (gesundes) Mehl verwendet hat und am Schluss natürlich auch nicht mehr gezuckert hat... Sowas kommt von sowas... Wenn man sich an das Rezept hält, sind sie ein Gedicht!

08.12.2019 17:17
Antworten
Patty0106

Sind perfekt geworden. Teig fühlt sich super an. Hab die Kugeln abgewogen 10gr, sind nicht verlaufen.

06.12.2019 19:53
Antworten
Rosalilla

Hallo Ashi! Das glaube ich jetzt nicht, das es an der Margarine liegt, vielleicht war eine Zutat nicht ganz genau abgewogen? Ansonsten könnte man zur Vorsicht ein Probeplätzchen backen und sehen, was der Teig macht, wenns wieder zerläuft, dann gib einfach einen El Mehl mehr dazu, dann wirds fester, aber normalerweise klappt es schon, das ist ein uraltes Rezept, das schon meine Oma und meine Mutter immer gebacken haben, weil an Weihnachten immer Eiernotstand war und da waren solche Rezepte immer sehr willkommen. Ich hoffe, das hilft Dir jetzt weiter. Tschüß Rosalilla

22.04.2006 13:11
Antworten
Ashi

Ich habe gerade versucht dieses Rezept zu machen, aber leider ist bei mir im Ofen alles zusammen gelaufen. Ich hab statt Butter Maragrine genommen, kann das daran liegen? Liebe Grüße Ashi

20.04.2006 21:34
Antworten
gourmick

Butter macht den Teig fein und geschmeidig, das Gebäck saftig und mürbe und ist ein wichtiger Geschmacksträger auf dessen Basis sich Aromen so richtig entfalten. Öle eignen sich vor allem für Hefeteige gut. In Mürb- und Rührteigen kann man die Butter durch die gleiche Menge Pflanzenmargarine (muss aber Backmargarine sein) ersetzen. Der Teig bekommt aber ein andres Aroma. Auf keinen Fall Halbfettbutter oder Margarine verwenden, denn sie eignet sich nicht zum Backen. im www gefunden und für dich kopiert. M. E. liegt es trotzdem an der Butter, denn diese wird schon knusprig und kross beim Backen, Margarine wird eher weich.

16.12.2014 17:22
Antworten
monpticha

Schneeflöckchen gehören an Weihnachten zu meinen absoluten Favoriten und werden auch sonst ab und zu gebacken. Ich finde sie einfach unwiderstehlich und esse deshalb auch immer viel zu viel davon. Gebacken werden sie nach diesem Rezept auf Backpapier bei der angegebenen Temperatur und Backzeit.

01.04.2006 17:42
Antworten
Zuckerschock

habe gerade eben diese schnellen, unkomplizierten Plätzchen gebacken und bin begeistert. Ein wunderbares Vanillearoma und dabei so samtig, zart...sie schmelzen tatsächlich auf der Zunge. So wie sie aussehen, schmecken sie auch, versprochen. Ich denke, wichtig bei diesem Rezept ist, dass man auf jeden Fall Puderzucker und Stärke benutzt, da diese beiden Komponenten, den Schmelz dieser Plätzchen ausmachen. Greets Anna

25.03.2006 23:51
Antworten