Holunderblütensekt


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 18.03.2006



Zutaten

für
10 Holunderblütendolden
4 Zitrone(n), unbehandelt, in Scheiben
700 g Zucker
5 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 20 Tage Gesamtzeit ca. 20 Tage 20 Minuten
Die Holunderblütendolden, die Zitronenscheiben und den Zucker in einer großen Schüssel mischen und mit dem Wasser aufgießen. Gut Umrühren und die Schüssel (mit Deckel) 2-3 Tage stehen lassen. Ab und zu umrühren.

Wenn sich leichter Schaum bildet, Flüssigkeit durch ein Sieb abschütten und in Flaschen abfüllen (keine Plastikflaschen, die sind dem Druck nicht gewachsen). Gut verschließen und noch etwa 10 Tage kühl lagern.

Danach ist der Sekt fertig. Er hält sich etwa 2 Monate, sollte aber unbedingt kühl gelagert, aber vor allem auch kühl getrunken werden.

Achtung: Nichts für Kinder!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

p7gjgbkkk7

Hallo, wie kühl sollte das Ganze denn in Flaschen gelagert werden? Im Kühlschrank, oder etwas weniger als Zimmertemperatur (z.b. im Keller?), hast du da 'ne ungefähre Temperaturangabe? Ich habe etwas Respekt davor, die Flaschen für die nächsten zwei Monate in den Kühlschrank zu stellen und zu riskieren dass sie darin explodieren (und dann auch ne ganze Menge an Platz wegnehmen würden) . Danke

29.06.2021 16:58
Antworten
eijk

Ich vermute, dass das, was einige hier für Schimmel halten, einfach aufschwimmende Hefen sind. Bei mir sieht das vor dem Umrühren auch oft trüb/pudrig belegt aus. Schimmelhaare kann ich aber keine finden.

24.06.2021 00:30
Antworten
blauelfe1850

Hallo, sollte der erst abgefüllt werden, wenn er schon prickelt, also gärt? Danke. LG blauelfe1850

16.06.2021 10:34
Antworten
Lakrimo

Habs ausprobiert, hatte aber nicht so viele Zitronen im Haus. Nach drei Tagen (hatte vorher keine Zeit zum Abfüllen) ist jetzt ist ein Substrat von tapenleimartiger Konsistenz entstanden. Es riecht nicht schlecht, leicht gegoren. Die Fruchtfliegen findens super. War aber abgedeckt. Jetzt hab ich den aromatischen Tepetenkleister in Flaschen gefüllt - teils noch bissel mit Wasser verdünnt. Was meint ihr? Wird das noch was? Oder soll ich damit besser tapezieren?

15.06.2019 07:01
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe diesen Holunderblütensekt schon mehrmals hergestellt. Aber Achtung bei den Flaschen, seid bitte vorsichtig! Ich nehme immer Bügelverschlussflaschen, die eigentlich etwas aushalten. Aber eine davon hatte wohl eine Schwäche - und prompt ist mir eine Flasche explodiert. Es entsteht ein wirklich großer Druck. Also bitte Vorsicht im Umgang mit den Glasflaschen, während es gärt, es kann immer mal eine "hochgehen" und dann sollte man besser nicht in der Nähe sein...

06.06.2018 10:29
Antworten
Ich_1982

Hallo, bei mir hat sich in der 2. Woche auf der Oberfläche Schimmel gebildet :-/ Weiß nicht, woran es liegen könnte... Ich versuch es aber nochmal. :-)

08.05.2011 08:43
Antworten
lindiegg

War der Schimmel auf dem "Ganzen" oder in den Flaschen? Anfangs gehört der Schimmel dazu, ohne Schimmel kein Fermentieren, also kein Alkohol!

26.05.2011 18:25
Antworten
Litschi71

Auch ohne Schimmel gärt das Ganze, ist sogar wesentlich gesünder ;). Der Gärprozess wird in diesem Fall hier (Holunderblütensekt) von Milchsäurebakterien übernommen, die übrigens aus der Schale der Biozitronen kommen. Mit gespritzten Zitrusfrüchten funktioniert das nicht. Schimmelbildung ist auf Holunderblütenansatz ungesund und nicht gewollt/nötig.

30.05.2020 16:49
Antworten
Claudiaj

Hallo Nea! Das klingt ja spannend! Sag mal, wird das denn richtig prickelig, wie Sekt????

04.06.2009 16:59
Antworten
ssarah

Hallo! Ich habe das Rezept ausprobiert und bin begeistert! Der Sekt ist mal etwas anderes und hat einen besonderen aber supertollen Geschmack!

25.06.2006 16:38
Antworten